Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

studie

Angehörige leisten unbezahlte Pflegearbeit für 3,5 Milliarden Franken pro Jahr



Angehörige und Nachbarn haben im Jahr 2013 unbezahlte Pflege- und Betreuungsarbeit im Wert von

rund 3,55 Milliarden Franken

geleistet.

Rund

170'000 Angehörige

leisteten im vergangenen Jahr

Die Zahlen

Die Studie wurde im Auftrag des Spitex Verbands Schweiz vom Büro für arbeits- und sozialpolitische Studien (BASS) erstellt und basiert auf Zahlen der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung (SAKE). 
Ohne die pflegenden Angehörigen funktioniere die ambulante Versorgung von Patienten nicht, schrieb der Verband Spitex Schweiz am Montag. (egg/sda)

rund 64 Millionen Stunden

unbezahlte Arbeit für die Betreuung von pflegebedürftigen Partnerinnen und Partnern, Eltern, Nachbarn und Bekannten. Die Berechnungen gehen von durchschnittlichen Arbeitskosten von Fr. 55.63 pro Stunde aus. 

Rund ein Drittel der Arbeit

wurde zu Gunsten von Menschen erbracht, die nicht im selben Haushalt leben wie die Helferinnen und Helfer.

Zum Vergleich: Der landesweite gesamte Aufwand der Spitex im Jahr 2012 lag bei

1,83 Milliarden Franken.

(egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wird die AHV-Nummer zur ID? Nicht alle finden das gut

Mit dem systematischen Einsatz der AHV-Nummer zur Identifikation von Personen will der Bundesrat die Verwaltungsarbeit effizienter und günstiger machen und Verwechslungen verhindern. Datenschützer haben Bedenken. Auch in der Ständeratskommission regt sich Widerstand.

Die Staatspolitische Kommission (SPK) nahm die Vorlage in der Schlussabstimmung zwar mit 7 zu 4 Stimmen an, wie die Parlamentsdienste am Dienstag mitteilten. Selbst die Mehrheit habe aber «ihre Bedenken insbesondere zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel