Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In der Schweiz sitzen 6943 Erwachsene hinter Gittern



Gefängnis

Bild: keystone

Ende Januar befanden sich 6943 Erwachsene in Schweizer Gefängnissen. Das sind etwa gleich viele wie im letzten Jahr. Die Hälfte von ihnen wartet noch auf ein rechtskräftiges Urteil. Acht Insassen brachen 2018 aus, fünf davon aus einer Zwangsmassnahmeneinrichtung.

Bild

Rund 51'500 Personen wurden 2018 in eine Schweizer Justizvollzugseinrichtung eingewiesen, wie der dem aus am Montag veröffentlichten Bericht des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervorgeht. Das entspricht sechs Einweisungen pro Stunde.

Bild

Die Belegungsrate stieg im letzten Jahr leicht auf knapp 94 Prozent. Ebenfalls wie in den vergangenen Jahren waren Ende Januar fast drei Viertel der Gefängnisinsassen Ausländer. Nur gerade 396 oder 5.7 Prozent waren Frauen.

Acht Personen gelang 2018 der Ausbruch aus einer geschlossenen Einrichtung, fünf davon aus einer weniger stark gesicherten Zwangsmassnahmeneinrichtung. Über drei von ihnen gibt es weiterhin keine Informationen.

Bild

Bild: keystone

152 Personen flüchteten 2018 aus einer offenen Einrichtung, aus einer offenen Abteilung einer geschlossenen Einrichtung, von einem nicht gesicherten Arbeitsplatz oder beim begleiteten Ausgang. Das sind leicht weniger als 2017. 28 von ihnen kehrten freiwillig wieder zurück, 41 konnten innerhalb einer Woche verhaftet werden, 56 innerhalb des Jahres. 13 von ihnen befinden sich weiterhin auf der Flucht. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ein Tag im Gefängnis

10 Parkier-Typen, die du garantiert kennst – und verfluchst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Keine Reisen und vielleicht sogar eine Kündigung? Was Impfverweigerern drohen könnte

In der Schweiz werden Stimmen lauter, welche Privilegien für Geimpfte fordern. Ist dies mit dem Grundrecht vereinbar? Eine Analyse.

In der Schweiz wird es keine Impfpflicht geben. Das hat der Bundesrat bereits einige Male klargemacht. Wer sich nicht gegen das Coronavirus impfen will, dem ist dies also freigestellt. Die Zeichen verdichten sich jedoch, wonach Impfverweigerern schon bald das Leben schwer gemacht werden könnte.

So berichtete der «Blick» zum Beispiel, dass der Bundesrat beschlossen hat, geimpften Personen gewisse Freiheiten wiederzugeben. Sie sollen wieder in Clubs, Beizen, zu Konzerten und ins Fitnessstudio …

Artikel lesen
Link zum Artikel