Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pierre Maudet ausser Konkurrenz: Der Genfer Staatsrat war nicht zu schlagen. Er erhielt den Preis für die

Unter Druck: FDP-Staatsrat Pierre Maudet. Bild: KEYSTONE

105'000 Franken Spendengelder – Genfer Staatsrat Maudet erneut von Justiz befragt



Der Genfer FDP-Staatsrat Pierre Maudet ist am Freitag ein weiteres Mal von der Genfer Staatsanwaltschaft einvernommen worden. Er soll Spendengelder von der Genfer Hotelgruppe Manotel angenommen haben.

Maudet habe alle Fragen vollständig beantwortet, sagte am Abend einer seiner Anwälte, Grégoire Mangeat, gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Rede ist von 105'000 Franken, die Manotel an zwei verschiedene Unterstützungsfonds von Maudet überwiesen haben soll. Ausserdem soll die Hotelgruppe eine Party anlässlich des 40. Geburtstages des FDP-Regierungsrats mit 20'000 Franken gesponsert haben.

Der Fall erwuchs aus dem ebenfalls noch laufenden Verfahren wegen möglicher Vorteilsannahme im Zusammenhang mit einer 50'000 Franken teuren Reise seiner Familie nach Abu Dhabi im November 2015 ermittelt. Diese Reise wurde vom Erbprinzen des Emirats beglichen. (sda)

Die Städte mit der höchsten Lebensqualiltät

Genfer Gemeinde verlangt Eintritt an beliebten Uferzonen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RETO1 07.09.2019 17:06
    Highlight Highlight Bis heute -trotz der Hetze der Medien- hat er sich nichts zu Schulden kommen lassen und wurde auch von keinem Gericht verurteilt
  • Meyer Andrej 07.09.2019 16:36
    Highlight Highlight Er hat eine Lebensrente von 7700.- monatlich, wen juckt das noch.
  • Ritiker K. 07.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Seine Rente auf Lebzeit (90 000 jährlich) hat er ja jetzt. Die kann ihm glaub ich auch nicht abgesprochen werden. Ich glaube der bleibt noch pro Forma einige Monate.
  • india_s 07.09.2019 07:23
    Highlight Highlight Diese endlos Geschichte zeigt einmal mehr wie nötig es ist sämtliche Finanzierungen der Parteien sowie unser Volksvertreter gesetzlich öffentlich zu machen. Es kann doch nicht sein, dass wir deren Lohn zahlen, diese dann aber durch Interessengemeinschaften beeinflusst werden und nicht im Sinne des Volkes handeln. Stellen Sie sich vor wir ‚normalen‘ Arbeiter würden uns so Verhalten, Lohn kassieren durch den Arbeitgeber und gleichzeitig bei der Konkurrenz zusätzliches ‚Taschengeld‘ einkassieren. Loyalität sollte nicht nur für uns Arbeitnehmer zählen.
  • Tom Scherrer (1) 07.09.2019 00:26
    Highlight Highlight 100'000.- von einer Hotelgruppe - ohne Gegenleistung? Wer soll das den bitteschön glauben? Wer soll ihm überhaupt noch etwas glauben? Das macht kein Unternehmen, in dieser Höhe zu "spenden" wenn es keinen direkten Vorteil daraus zieht, der mindestens Gleichwertig ist.

    Und nun hat der feine Herr ja auch noch eine lebenslange Rente (Ruhegehalt) zugute, monatlich 8000.- , da er seit diesem August genug Jahre dabei ist.

    Genau die FDP, die immer als erstes Rumheult: "ja wer soll das denn bezahlen" und "liberal, nur keine neuen Gesetzte für die Unternehmen"

    Scheinheilig.


  • mukeleven 06.09.2019 23:01
    Highlight Highlight jetzt ist es eh zu spät, seine lebenslange regierungsrats-rente (90kg/jahr) hat er seit anfang juni 2019 im trockenen und auf sicher, egal was da noch kommen mag. sein angekratzter ruf geht ihm dabei offensichtlich auch am a..... vorbei.
  • Linus Luchs 06.09.2019 22:04
    Highlight Highlight Dass Pierre Maudet immer noch im Amt ist, ist beschämend. Es ist offensichtlich, dass dieser Mann nur am persönlichen Profit interessiert ist und keine Skrupel kennt. Im Grunde eine Karikatur der FDP.
    • bebby 06.09.2019 22:47
      Highlight Highlight Er ist nicht unbedingt eine Karikatur der FDP. Vielmehr ist er offenbar nicht sehr geschickt, wenn es darum geht, seine Finanzierungsquellen zu verdecken. In der Schweiz gibt es keine Transparenz in Sachen Parteienfinanzierung. Ich bin mir sicher, er ist nicht der Einzige in diesem Verein.
    • Samuelsson 07.09.2019 00:14
      Highlight Highlight Dieser Verein umfasst wahrscheinlich alle Parteien...
    • Meyer Andrej 07.09.2019 17:01
      Highlight Highlight Er hat ja seine Rente auf Lebenszeit.

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Wer Katzen liebt, der reist am besten nach Jerusalem. Dort soll es weltweit am meisten Katzen geben. Nur, wo sind sie alle? Seit ein paar Wochen vermissen die Bewohner ihre Strassenkatzen – jetzt gibt's eine Notfallnummer

Auf knapp eine Million Einwohner kommen in Jerusalem fast eine Viertelmillion Strassenkatzen. Das sind 2000 Katzen pro Quadratkilometer. So viele, wie weltweit wahrscheinlich nirgends. Im grossen Stil eingeschleppt wurden die Katzen im letzten Jahrhundert von den Briten, um die Rattenplage zu bekämpfen. Geblieben sind die vielen Katzen bis heute.

Das mag Katzenfreunde freuen, die Tiere sind jedoch nicht überall beliebt und teilweise ein grosses Problem. Vorstösse, sie in grossem Stil …

Artikel lesen
Link zum Artikel