Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Des personnes manifestent dans les rues de Lausanne lors d'une action de bloquage d' Extinction Rebellion, XR ce samedi, 14 decembre 2019  a Lausanne. Les manifestants demandent que les instances politiques prennent des mesures immediates au vu de l'urgence ecologique et climatique.(KEYSTONE/Cyril Zingaro)

Die Demonstranten fordern die politischen Instanzen auf, angesichts der ökologischen und klimatischen Notlage unverzüglich Massnahmen zu ergreifen. Bild: KEYSTONE

Kampf fürs Klima – Extinction Rebellion blockiert zentrale Strasse in Lausanne



Rund 500 Aktivisten der Klimabewegung Extinction Rebellion haben am Samstagmorgen eine zentrale Strasse in Lausanne blockiert. Sie forderten die Politik dazu auf, sofort Massnahmen gegen die Klimakrise zu ergreifen.

Einige Aktivistinnen und Aktivisten legten sich mitten auf die Strasse, andere verschränkten ihre Arme für eine Blockade. Die Polizei beobachtete das Geschehen vorerst. Das zeigte ein Augenschein der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vor Ort.

Das Video zum Protest:

Video: srf/SDA Keystone

Des policiers bloquent des personnes qui manifestent dans les rues de Lausanne lors d'une action de bloquage d' Extinction Rebellion, XR, ce samedi, 14 decembre 2019  a Lausanne. Les manifestants demandent que les instances politiques prennent des mesures immediates au vu de l'urgence ecologique et climatique.(KEYSTONE/Cyril Zingaro)

Polizisten blockieren demonstrierende Leute. Bild: KEYSTONE

Geplant war ursprünglich, den Platz St-François im Zentrum von Lausanne zu besetzen. Aufgrund der grossen Polizeipräsenz entschied sich die Bewegung jedoch kurzerhand für den Plan B: ein Protest auf der «Rue Centrale» rund 100 Meter davon entfernt.

Auf der Strasse wurden Weihnachtslieder gesungen, musiziert und Parolen geschrien. Extinction Rebellion erhielt am Samstag zudem Unterstützung von rund 60 Fachkräften aus dem Bereich Gesundheit. «Wir sorgen uns um die Gesundheit unserer Patienten und der Bevölkerung hier und im Ausland», stand auf einem Plakat. Der Klimawandel sei die schwerste Gesundheitskrise der Geschichte mit seinen Folgen der globalen Erwärmung und dem Wassermangel in vielen Ländern, so ein Aktivist.

Die Bewegung Extinction Rebellion will mit Aktionen des zivilen Ungehorsams den Druck auf die Regierungen erhöhen, damit diese mehr gegen den Klimawandel tun. Die Bewegung fordert unter anderem, dass die nationalen Regierungen sofort den Klimanotstand ausrufen.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Schilder des Klimastreiks

Alarmierende Situation bei Schweizer Gletschern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 16.12.2019 07:24
    Highlight Highlight Bleiben wir realistisch: Auch wenn wir einige Massnahmen für das Klima beschliessen, können wir nicht viel mehr machen als unsere Nachbarländer. Alles andere ist doch illusorisch.
  • Spiegelkopf 16.12.2019 05:11
    Highlight Highlight Die immer gleichen ferngesteuerten Sonderlinge und Phantasten, von denen einige tatsächlich glauben, durch ihren Miniaturaktivismus im einigermassen noch heilen Umfeld der Schweiz, tatsächlich der Welt zu helfen und mehr als nur Unmut herbeiführen zu können.
  • FoxSinBan 14.12.2019 21:22
    Highlight Highlight Kontraproduktiv und mühsam. Ihre Aktion verursacht ein vielfaches an co2.
  • diesdasananas 14.12.2019 17:05
    Highlight Highlight Tolle, friedliche Aktion.
    Die Unterstützung aus dem Gesundheitsbereich zeigt wiedermal auf, dasses dammi noch mal uns alle betrifft.
  • sidi77 14.12.2019 16:50
    Highlight Highlight Egal. Lausanne jubelt trotzdem. 2:1 gegen GC. DAS sind News 🤗

Für alle Skeptiker: Diese 6 neuen Grafiken zeigen die Klimaerwärmung

In der Arktis wüten derzeit aufgrund einer aussergewöhnlichen Hitzewelle die grössten Brände der Welt – auf einer Fläche von insgesamt mehr als 100'000 Hektaren. In der nördlichsten dauerhaft bewohnten Siedlung der Erde, dem nordkanadischen Alert, das weniger als 900 Kilometer vom Nordpol entfernt liegt, wurden am Sonntag 21 Grad Celsius gemessen. Die Durchschnittstemperatur für Juli liegt gewöhnlicherweise bei 3.4 Grad.

Auch die Schweizer Bauern jammern über die Folgen der Wetterextreme: Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel