DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
THEMENBILD --- Verkehr im Gotthard Strassentunnel, in der Naehe des Nordportals, aufgenommen am 24. April 2013. Damit der Gotthard-Strassentunnel saniert werden kann, soll eine zweite Tunnelroehre gebaut werden. Nach der Sanierung soll der Tunnel aber weiterhin einspurig betrieben werden. Die Verkehrskommission des Staenderats (KVF) hat diesem Vorschlag des Bundesrats am Dienstag, 21. Januar 2014 knapp mit 7 zu 6 Stimmen zugestimmt.(KEYSTOEN/Gaetan Bally)

Gotthard: Zweite Röhre soll dereinst einspurig befahrbar bleiben Bild: KEYSTONE

zoff um zweite röhre

Wird am Gotthard bald der rote Teppich für Transit-Lastwagen ausgerollt?



Damit der Gotthard-Strassentunnel saniert werden kann, soll eine zweite Tunnelröhre gebaut werden. Nach der Sanierung soll der Tunnel aber weiterhin einspurig betrieben werden. Die Verkehrskommission des Ständerats (KVF) hat diesem Vorschlag des Bundesrats knapp mit 7 zu 6 Stimmen zugestimmt.

Mit einer zweiten Röhre könne die Anbindung des Tessins gewährleistet werden und die für die Schweiz und Europa wichtige Gotthard-Verbindung auch während der Sanierung offen bleiben, hiess es. Ausserdem handle es sich langfristig um die finanziell sinnvollste Variante.

Empörung bei Gegnern

Eine Minderheit wollte nicht auf die Vorlage eintreten. Sie hat Zweifel an deren Verfassungsmässigkeit. Zudem werde mit dem Ausbau zwangsläufig die Forderung nach der Öffnung der zweiten Röhre laut. Die Gegner einer zweiten Gotthard-Röhre sprechen von einem «roten Teppich für Transit-Lastwagen durch die Schweiz». (sda/egg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prügelei in Locarno: Zürcher Polizisten landeten im Spital

Es war der Abend des EM-Spiels Italien gegen Belgien, als es in Locarno eskalierte: Bei einer Schlägerei zwischen zwei Gruppierungen wurden zwei Personen so schwer verletzt, dass sie ins Spital gebracht werden mussten. Zwei weitere Männer wurden festgenommen, von denen einer noch heute hinter Gittern ist.

Pikant: Bei der einen Gruppe handelte es sich um Zürcher Polizisten in Zivil. Dies berichtet Tio.ch mit Bezug auf Radio Ticino.

Bei der Auseinandersetzung zogen sie den kürzeren. Zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel