Schweiz
Gesellschaft & Politik

Frontex-Referendum kommt zustande

People take part in a protest against the violent pushbacks of migrants, allegedly conducted by Croatian police, near the border crossing between Croatia and Bosnia Herzegovina in Maljevac, Croatia, S ...
Demonstration gegen illegale Pushback-Aktionen an der kroatisch-bosnischen Grenze. Bild: keystone

Frontex-Referendum kommt zustande: Komitee hat 55'000 Unterschriften gesammelt

Das Komitee um das Migrant Solidarity Network hat laut eigenen Angaben die benötigte Anzahl Unterschriften für das Frontex-Referendum beisammen. Sie fordert einen Stopp des Ausbaus der EU-Aussengrenzen.
19.01.2022, 19:4530.03.2022, 12:42
Mehr «Schweiz»

Das Parlament hat in der Herbstsession den Beitrag an die EU-Grenzschutzagentur Frontex auf 61 Millionen verdreifacht. Darüber hinaus soll die Schweiz künftig mehr Grenzschutzpersonal stellen. Eine Gruppe von Aktivistinnen und Aktivisten um das Migrant Solidarity Network (MSN) hat daraufhin das Referendum gegen die Vorlage ergriffen. Auch Grüne und SP unterstützen das Referendum.

Wie das Referendumskomitee nun am Mittwoch mitteilt, hat es über 55'000 Unterschriften gegen die Finanzierung der Grenzschutzagentur gesammelt. Am Donnerstag sollen die Unterschriften der Bundeskanzlei übergeben werden. Diese zählt nun, ob 50'000 gültige Unterschriften darunter sind, damit das Referendum zustande kommt. Ist dies der Fall, kommt die Vorlage am 15. Mai vors Volk.

Das Referendumskomitee moniert, dass an den Aussengrenzen des Schengenraums die Menschenrechte von Flüchtenden aufs gröbste missachtet würden und Frontex dafür mitverantwortlich sei. Trotzdem wolle die Schweiz die jährlichen Beitragszahlungen an die Grenzschutzagentur erhöhen, kritisiert das Komitee. (dpo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Was gerade an der belarussisch-polnischen Grenze passiert
1 / 10
Was gerade an der belarussisch-polnischen Grenze passiert
Seit mehreren Tagen sitzen Tausende von Migranten an der Grenze von Belarus zu Polen fest.
quelle: keystone / leonid shcheglov
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Demonstrationen von Flüchtlingen in Bern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
28 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
derEchteElch
19.01.2022 22:00registriert Juni 2017
Starke und sichere Schengen-Aussengrenzen (!) sind wichtig, damit innerhalb von Schengen die Reisefreiheit (!) funktioniert!

Kein Mensch ist illegal? Das ist er auch nicht in seinem (!) Heimatland. Im Schengenraum ist er aber >> hier << illegal, wenn er die notwendigen Einreisevoraussetzungen nicht erfüllt!

Europa kann, soll und darf nicht die Anlaufstelle für Wirtschaftsflüchtlinge sein. Dazu braucht es starke und sichere Aussengrenzen!

Deshalb ist Frontex wichtig.
Ob Australien, USA und Kanada oder Schengen, unabhängige und starke Länder (!) kontrollieren ihre Aussengrenzen immer!
4736
Melden
Zum Kommentar
28
Nationalratskommission kritisiert Klima-Urteil des EGMR

Die Rechtskommission des Nationalrats hat wegen des Klima-Urteils des EGMR eine Erklärung durch den Nationalrat noch während der Sommersession beantragt. Der Text entspreche der Erklärung des Ständerats, wonach das Urteil das Recht auf unzulässige Weise überdehne.

Zur Story