Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04216763 Guatemalan Luis von Ahn, Co-founder abd CEO of Duolingo, and inventor of CAPTCHA and reCAPTCHA, speaks about 'The Beginning of New TIME: Key 2, Capture' during the opening ceremony of the Seoul Digital Forum in Seoul, South Korea, 21 May 2014. The Seoul Digital Forum under the theme '29 Keys to Innovative Wisdom' is held from 21 until 22 May.  EPA/JEON HEON-KYUN

Hat zusammen mit dem Schweizer Severin Hacker Duolingo entwickelt: Co-Gründer Luis von Ahn. Bild: JEON HEON-KYUN/EPA/KEYSTONE

Google macht Schweizer App-Entwickler zu Multi-Millionär 

Eine App will die Art, wie wir Sprachen lernen verändern. Das interessiert den IT-Giganten Google, der 45 Millionen in Duolingo investiert.

Raffael Schuppisser 



Ein Artikel der

Die Fremdsprachen-App Duolingo hat sich einen prominenten Investor gesichert: Google steckt 45 Millionen Dollar in das Start-up. Das Geld stammt aus dem Risikokapitalfond Google Capital, mit dem der US-Technikriese aufstrebende Jungunternehmer finanziell unterstützt.

Hacker (rechts) und von Ahn 

Duolingo wurde 2011 vom Schweizer Severin Hacker und dem Amerikaner Luis von Ahn gegründet. Mit der Applikation lassen sich diverse Fremdsprachen lernen. Dabei passt sich das Programm automatisch den Stärken und Schwächen des Nutzers an – und garantiert so ein effizientes Lernen.

«Grosser Vertrauensbeweis»

«Dass Google in Duolingo investiert, ist ein grosser Vertrauensbeweis und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um die Zukunft des Lernens zu gestalten», sagt Severin Hacker. Die Mittel will der Jungunternehmer nutzen, um die App noch effizienter zu machen. Daneben will er sie in Schulen auf der ganzen Welt verbreiten. 

In einem Interview mit der «Nordwestschweiz» sagte Hacker letzte Woche, dass man nicht die Lehrer ersetzen wolle, sondern die Übungsbücher. Eine App habe gegenüber einem Buch den Vorteil, dass sie interaktiv ist, so Hacker. Der Schüler muss auf Duolingo Aufgaben lösen, indem er übersetzt, spricht und schreibt. Ausserdem bekommt er stets ein Feedback und wird für Erfolge — ähnlich wie bei einem Computerspiel — belohnt, was motivierend wirken soll. 

470 Millionen Dollar wert

Duolingo App

Und so sieht die Duolingo-App aus. Bild:

Bereits über 100'000 Lehrer haben sich auf Duolingo registriert, um die App in ihrem Unterricht einsetzen zu können. Insgesamt hat die Plattform über 100 Millionen Nutzer. Sowohl in Apples App Store als auch auf Google Play führt die Applikation die Hitliste im Sektor «Bildung» an. 

«Duolingo wird die Art und Weise, wie Menschen auf der ganzen Welt Fremdsprachen lernen, verändern», ist auch Laela Sturdy von Google Capital überzeugt. Nach der neusten Finanzierungsrunde hat das Start-up gemäss eigenen Angaben nun einen Wert von 470 Millionen Dollar.

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Manloas 11.06.2015 09:20
    Highlight Highlight Duolingo ist echt cool gemacht und macht Spass! Aber bitte bringt endlich Deutsch - Spanisch (von Englisch auf Spanisch übersetzen ist zwar möglich, aber etwas umständlich)!
    • Remo Hafner 11.06.2015 10:51
      Highlight Highlight Deutsch-Spanisch ist ja bereits in Arbeit. Auf der Webversion erkennt man, dass der Launch für den 1.8.15 geschätzt wird. Ist eben auch noch viel Freiwilligenarbeit hinter den einzelnen Sprachen. Hoffe aber auch, dass das Angebot für Deutschsprachige weiter ausgebaut wird.

FDP empfiehlt Bundesanwalt Lauber zur Wiederwahl

Die FDP-Liberale Fraktion empfiehlt Bundesanwalt Michael Lauber zur Wiederwahl. Sie hat ihn am Dienstag angehört. Die Gerichtskommission hatte sich gegen seine Wiederwahl gestellt. Die CVP-Fraktion gibt dagegen keine Wahlempfehlung ab.

Lauber habe die Fragen der Fraktion «überzeugend beantworten können», teilte die FDP am Dienstagabend mit. Die Fraktion habe deshalb nach kurzer Diskussion deutlich entschieden, ihn zur Wiederwahl zu empfehlen. Unter anderem auch «aus Respekt gegenüber der …

Artikel lesen
Link zum Artikel