Schweiz
Immobilien

Immobilienmarkt beruhigt sich – und für Mieter gibt es gute Nachrichten

Lage am Immobilienmarkt beruhigt sich – und für Mieter gibt es gute Nachrichten

04.07.2023, 08:1204.07.2023, 17:05
Mehr «Schweiz»

Die Zinserhöhungen durch die Schweizer Nationalbank (SNB) zeigen am Immobilienmarkt Wirkung. Die Preiserwartungen haben sich im Juni kaum mehr verändert, während im Vorjahr noch starke Wachstumsraten verzeichnet wurden. Zudem brachte der vergangene Monat gute Nachrichten für Mieter.

Die Preise f
Die Zinserhöhungen der SNB haben die Lage am Immobilienmarkt beruhigt.Bild: sda

Lagen vor rund einem Jahr die Jahreswachstumsraten bei Häusern und Wohnungen bei 8 Prozent und höher, stiegen die inserierten Preise für Einfamilienhäuser über die letzten zwölf Monate nur noch um 0,3 Prozent. Wohnungen wurden um 2,2 Prozent teurer. Das geht aus dem am Dienstag publizierten Swiss Real Estate Offer Index hervor, der monatlich von der SMG Swiss Marketplace Group und dem Immobilien-Beratungsunternehmen IAZI erstellt wird.

In der monatlichen Betrachtung stiegen im Juni die Hauspreise um 0,3 Prozent, die Angebotspreise von Eigentumswohnungen sanken sogar um 0,4 Prozent. Damit zeige sich, dass sich das steigende Zinsniveau und die damit verbundenen höheren Finanzierungskosten beruhigend auf den Markt auswirkten.

Angebotsmieten leicht rückläufig

Für Mieter auf Wohnungssuche habe der vergangene Monat zudem gute Nachrichten gebracht. Die Angebotsmieten seien im Juni im Schweizer Durchschnitt um 0,7 Prozent gesunken, besonders stark im Tessin (-1,8 %) und in der Grossregion Zürich (-1,7 %). Im Mittelland war hingegen eine leichte Zunahme um 0,4 Prozent zu erkennen.

Die Entspannung dürfte jedoch aufgrund der Zuwanderung und der trägen Ausweitung des Wohnungsbestands nur von kurzer Dauer sein, erwarten die Experten. Auf Jahresfrist gesehen hätten sich die Angebotsmieten auch um durchschnittlich 3,1 Prozent erhöht. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Kreative Verkaufsstrategie: Immobilienmaklerin tanzt durch ihre Häuser
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12
Tram-Typ sucht Backblech-Girl: Dies ist vermutlich die beste Liebesstory aus Zürich
Noah* hat sich im Tram in eine junge Frau verguckt, sich aber nicht getraut, sie anzusprechen. Mit diesem Brief versucht er es jetzt doch – und geht damit viral.

Junge Menschen, die heutzutage daten, greifen meist erst zum Handy. Scrollen auf Tinder und Co. scheint dabei um einiges einfacher zu sein, als einen Partner oder eine Partnerin im realen Leben kennenzulernen. Aber nur weil Dating-Apps existieren, heisst das noch lange nicht, dass es keine romantischen Begegnungen in der realen Welt mehr gibt. Genau so eine erlebte nämlich Noah* (Name geändert) Anfang Mai im Tram in Zürich. Daraus hat sich nun eine Liebesstory entwickelt, die die ganze Stadt begeistert. Wir haben mit Noah* gesprochen.

Zur Story