Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bahamas, Japan, Island usw. – was für Villen kriegt man für eine Million? (Teil II)



Vor wenigen Tagen publizierten wir eine Slideshow mit europäischen Immobilien, welche zurzeit für eine Million Franken zum Kauf angeboten werden.

Verglichen haben wir diese Villen mit einem Chalet, welches im Wallis steht und genau so viel kostet.

Bild

Kostet 1'080'000 Franken. Chalet in Hérémence, Wallis. 

Doch wie sieht der Immobilienmarkt weltweit aus? Gibt es noch teurere Orte als die Schweiz – oder gar noch schönere? Urteile selbst.

Häuser und Villen für 1 Million Franken - weltweit

Zum Vergleich: Immobilienangebot aus der Schweiz und Europa.

Europäische Immobilien für eine Million Schweizer Franken

(PS: In einigen Ländern bezahlt man zusätzlich zum Kaufpreis hohe Maklergebühren)

Und weil's noch etwas luxuriöser geht:

Diese 12 Hütten stehen in der Schweiz zum Verkauf

Immobilien und Märkte

Immobilien: Immobilienverkäufer verlangen wieder mehr für ihre Objekte

Link zum Artikel

Die Weltwirtschaft wächst im Schneckentempo. Braucht es jetzt «Helikopter-Geld»?

Link zum Artikel

Wenn Zentralbanken als moderne Rumpelstilzchen Gold spinnen, geht der Schweizer Franken baden

Link zum Artikel

Bankerin Caroline Hilb zur Zinserhöhung der Fed: «Das ist, wie wenn man ein Auto von 150 auf 70 Stundenkilometer abbremsen muss»

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LeCorbusier 01.03.2017 20:16
    Highlight Highlight Teil III ?
  • Herr Hasler 01.03.2017 09:55
    Highlight Highlight Einen anständigen Wohnwagen scheint der Typ in Florida zu haben.
  • speaker33 01.03.2017 06:01
    Highlight Highlight Kann man die auch besetzten?
    • Wilhelm Dingo 01.03.2017 09:53
      Highlight Highlight Klar, musst einfach mit leicht schärferen Reaktionen rechnen wie in Zürich. Am besten Du versuchst es und berichtest dann hier.
  • Digital Swiss 28.02.2017 20:43
    Highlight Highlight WTF? Wie wäre es mit einer Serie zum Thema: wie mache ich die Welt zu einem besseren, lebenswerten Ort für alle?
    • Donald J Trump 01.03.2017 00:51
      Highlight Highlight Great input! Already working on it. Tremendous progress!
    • gondwana 01.03.2017 02:52
      Highlight Highlight Mimimimiiiii das macht watson dehalb nicht, weil sie weder die Caritas, Mutter Theresa oder der Glücksbärli ist! Gosh

In Genf gibt es jetzt Abfallcoaches – und die Resultate sind spektakulär

Kaum ein Land produziert mehr Müll pro Kopf als die Schweiz. In Carouge GE beraten jetzt Abfallcoaches Haushalte. Resultat: fast 70 Prozent weniger Müll. Das Projekt interessiert nun auch das Bundesamt für Umwelt.

Von 5 Kilo brennbarem Müll pro Woche und Kopf runter auf 500 Gramm – die Strategie von Carouge GE zeigt Wirkung.

Die Stadt hat in den letzten sechs Monaten regelmässig Abfallcoaches in 24 interessierte Haushalte geschickt. Immer zu Ende der Woche wägten die Familien ihren Abfall. Was dabei rauskam, ist recht eindrücklich: Gewisse Haushalte reduzierten ihren Abfall um 95 Prozent, berichtet die Tribune de Genève (Abo). Im Durchschnitt warfen die Familien 68 Prozent weniger Abfall in den Müll.

Neben …

Artikel lesen
Link zum Artikel