Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mohrenkopf», «Tete de negre» oder «Krembo» – so heissen Schokoküsse in anderen Ländern



Die Debatte um den «Mohrenkopf» der Firma Dubler, den die Migros kürzlich als Reaktion auf die weltweiten Black Lives Matter Demonstrationen aus dem Sortiment genommen hat, lief in den letzten Tagen auf Hochtouren. Doch wie nennt man die Schokoküsse eigentlich in anderen Ländern? Spoiler: Nicht nur in der deutschen Sprache hat das Dessert einen fragwürdigen Namen. Hier eine (unvollständige) Liste:

So nennt man die Schokoküsse in anderen Ländern:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

111
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fairness 12.06.2020 12:04
    Highlight Highlight Darf man denn eigentlich noch schwarzes Schaf sagen?
  • Capslock 12.06.2020 10:06
    Highlight Highlight passt doch irgendwie zu all den ewigen "Nörgerli in der Schweiz, wenn sie nichts mehr zu tun haben, wird irgend etwas kreiert, welches sie zu ihrem Einmalerlebnis bringt. Was würde mit all diesen Typen wohl in jenen Ländern geschehen, in welchen der Mohrenkopf sinngemäss genannt wird?
  • fkao 12.06.2020 09:18
    Highlight Highlight Und SchwedenBOMBER ist politisch korrekt?
  • RAZZORBACK 12.06.2020 09:09
    Highlight Highlight Wie wäre es mit Moorenkopf?
    • Fip 12.06.2020 10:06
      Highlight Highlight Ja, aber die sind meistens grau und zäh!
  • Fip 12.06.2020 09:05
    Highlight Highlight Krembo passt doch
    • niklausb 12.06.2020 11:17
      Highlight Highlight https://jewschool.com/2010/11/24456/the-racist-origins-of-the-krembo/
  • Tomara 12.06.2020 07:40
    Highlight Highlight Herr Dubler, ziehen sie einen Geschäftspartner an Land, der Mohr heisst und schon dürfen sie ihre Süssigkeiten offiziell Mohrenköpfe nennen ;-)
  • sihtalrebel 12.06.2020 07:33
    Highlight Highlight Geht bei eurem Detailhändler zu einem schwarzen Angestellten und fragt ihn wo die "Moorenköpfe" sind.
    Und schaut wie ihr euch dabei fühlt.
  • rodolofo 12.06.2020 07:27
    Highlight Highlight Die aufgeregten Diskussionen rund um das Wort "Mohrenkopf" sind wieder mal sehr aufgschlussreich:
    Die Einen glauben, mit Oberflächenkosmetik könnten sie sehr viel Grundlegendes ändern.
    Und die Andern wollen nichts ändern, oder sie wollen keine täuschende und enttäuschende Oberflächenkosmetik...
    Die Widerspüchlichkeit des Lebens ist nicht leicht zu ertragen, weil sie das Sterben und den Tod beinhaltet.
    Für wen ist der Gebrauch des Wortes "Mohrenkopf" WIRKLICH peinlich?
    Für sich vornehm und zivilisiert gebende Weisse, die sich als KANIBALEN outen!
    Aber innendrin sind "Mohrenköpfe" ja auch weiss.
  • Heidi73 12.06.2020 07:15
    Highlight Highlight Was machen wir eigentlich mit den Leuten, die Mohr zum Nachnamen heissen?🤔
    • freeLCT 12.06.2020 08:25
      Highlight Highlight @Heidi73:

      Sofern diese sich nicht aktiv gegen die eigene Namensgebung aussprechen, sind diese auch Teil des struktrell-systematischen Rassismus und gehören erhängt.

      Nicht.
  • Freischütz 12.06.2020 07:04
    Highlight Highlight Mein Gott was für ein hype um dieses Thema. Ich frage mich manchmal ob sich alle Medien zusammenschliessen um uns einer gehirnwäsche zu unterziehen. Was haben diese Schreiberling eigentlich das Gefühl uns verklickern zu müssen was korrekt und was nicht. Dieses mainstream-gekritzel widert mich an.
    • Schso 12.06.2020 10:19
      Highlight Highlight Also von den Schwarzen verlangen, sie sollen sich wegen dem Namen mal nicht so haben.
      Aber selber rumjammern, weil Artikel geschrieben werden, die einem nicht gefallen?
      Merkst du was?
  • Huesi Schweiz 12.06.2020 05:16
    Highlight Highlight Ich kanns echt nicht verstehen dass um denn Namen Morenkopf so ein Thester gemacht wird. Wer sich dran stört soll keine Kaufen.
    • Schso 12.06.2020 10:17
      Highlight Highlight also wenn man sich die Kommentare so durch liest kommt der Aufstand ja von den Ewiggestrigen, die aufheulen weil Migros das Produkt aus dem Sortiment genommen hat. Und schlicht nicht verstehen wollen, warum.
  • Schso 12.06.2020 04:28
    Highlight Highlight Offenbar ein aufwühlendes Thema. Vor allem wenn man sieht, wieviele Leute sich nun extra neu angemeldet in den Kommentare tummeln.
    Was spricht aber gegen eine Umbenennung? Gemäss Kommentaren:
    - Es gibt grössere Probleme
    - Hiess schon immer so
    - meinen schwarzen Freund stört's nicht
    - wollt ihr uns jetzt das Schwarzbrot verbieten?

    Relativieren, auf Gewohnheit pochen und lächerliche Übertreibungen sind keine Gründe. Dem gegenüber steht der Wunsch einen rassistisch behafteten Begriff nicht mehr zu verwenden.

    Ja, unbequem, aber die Lösung wäre so einfach.
  • sdv520 12.06.2020 03:42
    Highlight Highlight wie schön, dass die ddr ganz neutral ihre schokoküsse "spreerosette" nannten. deshalb gab es dort wohl ganz offiziell null rassismus🤔 begriffe sind für mich hauptsächlich symptome. die ursachen sind wesentlich schwieriger zu erfassen. nicht, dass man symptome nicht bekämpfen sollte, aber damit ist es noch lange nicht getan. ich glaube nicht, dass jemand zum rassisten wurde, weil er alte globi comics gelesen hat oder mohrenköpfe gegessen hat. da spielen ganz andere dinge eine rolle. umfeld,erziehung,positive/negative erfahrungen mit anderen...
  • Levi Vodica 12.06.2020 03:34
    Highlight Highlight Gamz ehrlich: ich liebe diese Dinger. Und ich nenne sie seit jeher Mohrenkopf. Da der Begriff aber tatsächlich etwas problematisch ist, sollte man sich an einen neuen Namen gewöhnen. Und ich bin gar kein Fan von political correctness, aber in diesem Fall ist ein Festhalten an alten eventuell rassistischen Begriffen unnötig. Wenn aus raider twix werden konnte, kann auch aus Mohrenkopf Schoggikuss werden. Sonst ändert sich ja nix ;-D
  • Locutus70 12.06.2020 01:31
    Highlight Highlight Negre ist das katalanische Wort für schwarz
    Negro ist das spanische Wort für schwarz
    Nigreos ist das lateinische Wort für schwarz

    Irgendwie hab ich das Gefühl, das das ganze mit den Negern eher wohl nur auf deutschsprachigem Mist gewachsen ist und wohl nun auch die Scham vor der Scham. Aber dann lasst doch bitte andere Länder damit zufrieden - so langsam wirds echt widerlich



  • Hessmex 12.06.2020 00:20
    Highlight Highlight Nennt sie doch einfach „DUBLER“ und alle wissen was es ist!
    • rodolofo 12.06.2020 07:48
      Highlight Highlight Auch dieser Name hätte eine positive Bedeutung, denn Dubler empfielt uns allen, JA zu stimmen zur Konzernverantwortungs-Initiative!
      Damit würden wir nämlich WIRKLICH etwas gegen Rassismus unternehmen und gegen die Ausplünderung des "Schwarzen Kontinents", Afrika!
      Worte zensurieren ist aber ebenso leicht und unbedeutend, wie wir aus JEDEM Wort ein Schimpfwort machen können, wenn wir es mit einer entsprechenden Stimm-Melodie des "Niääniääniäniääniää!" unterlegen.
      Bereits kleine Kinder entdecken das 1 mal 1 des Mobbing, wenn sie Tatsachen so auszusprechen beginnen, als seien sie "negativ"...
  • Weiterdenker 12.06.2020 00:07
    Highlight Highlight Weshalb genau wird eigentlich immer gleich suggeriert, dass es sich mit "Mohrenkopf" um einen rassistischen Begriff handelt? Er ist nach dem heutigen Verständnis für politische Korrektheit wohl nicht ganz unproblematisch, aber gleich zu sagen, dass es sich dabei um einen rassistischen Begriff handelt, halte ich für übertrieben. Vor allem da "Mohr" auch lange Zeit in Verbindung mit Apotheken und Restaurants in Verbindung gebracht wurde - Was, genau so wie der Mohrenkopf, überhaupt nichts negatives an sich hatte, eher im Gegenteil.
    • Sarkasmusdetektor 12.06.2020 16:34
      Highlight Highlight Es hat vielleicht für uns nichts negatives an sich. Aber geh mal zu einem Schwarzen und nenn ihn Mohrenkopf, da wirst du schon merken, ob er das auch so sieht.
  • BlueTire 11.06.2020 23:56
    Highlight Highlight Eigentlich wollte ich mich ja zu dem Thema nicht äussern. Aber echt jetzt? Der wievielte Artikel ist das? Der 5.? 6.?
    Wenn der Dubler nicht will, will er nicht. Wenns illegal ist, verklagt ihn.
    Ich finde man sollte den Namen ändern wenn er betroffene stört, auch wenn heute ganz andere Wörter benutzt werden um PoC rassistisch zu beleidigen.
    Aber selbst wenn der Dubler den Namen ändern würde, ändert das etwas am heutigen Rassimus? Nimmt Polizeigewalt gegen Schwarze oder Latinos oder Asiaten oder Weisse ab? Mache mögens hoffen. Aber solche Details ändern daran tatsächlich nichts.
    • Enzasa 12.06.2020 13:22
      Highlight Highlight Das ist das Problem.

      Alle wollen große Veränderungen und übersehen dabei, dass große Veränderungen erst durch ganz, ganz viele kleinste und winzige Veränderungen entstehen
  • Ja_du 11.06.2020 23:39
    Highlight Highlight Moment mal. Ich dachte Mohren Köpfe wären Schweizer! Tradition.
  • ChiliForever 11.06.2020 23:36
    Highlight Highlight Und was ist jetzt an Schwedenbombe rassistisch? Oder soll das nur aus Prinzip jetzt auch als rassistisch benannt werden?

    In Deutschland nennt man die übrigens schon lange nicht mehr Negerkuss oder Mohrenkopf sondern Schaumkuss oder ähnlich.
  • Scott 11.06.2020 23:36
    Highlight Highlight So sollten Lehrer das Thema mit den Schülern aufarbeiten:
    Play Icon
  • Stambuoch 11.06.2020 23:18
    Highlight Highlight In Basel heissen die Dinger (zumindestens an der Herbstmesse) "Beggeschmutz". Ohne Biscuit, mit maximaler Füllungsmenge :D
  • Octavius 11.06.2020 23:07
    Highlight Highlight Das ist doch auch rassistisch .
    Benutzer Bild
    • Enzasa 12.06.2020 13:23
      Highlight Highlight Schwarzkopf ist der echte Name und nicht eine erfundene Produktbezeichnung
    • Stambuoch 12.06.2020 14:51
      Highlight Highlight Schwarzkopf ist ein real existierender Nachname. Jüngere können sich kaum daran erinnern, aber einer der US-Generäle im Irakkrieg Anfang der 90er hiess Schwarzkopf.

      Birnen, Äpfel und so.
    • Octavius 12.06.2020 18:24
      Highlight Highlight Und ? Mohrenkopf ist eine Süßigkeit aus weichem Schaumzucker, der auf eine Waffel dressiert und mit Schokolade oder Fettglasur überzogen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roro Hobbyrocker 11.06.2020 23:01
    Highlight Highlight Eine Geschäftsidee.
    „Möhrenkopf“
    Dies zu Ehren des Donalds aus Washington. Statt Schokoladenmantel einfach mit Orange eingefärbte Weisse Schokolade benutzen. Vielleicht noch mit leichten Möhren (Karotten) Geschmack. Für jeden Verkaufen „Möhrenkopf“ würde 50 Rappen gegen Rassismus ausgegeben werden.
    • Pollo Loco 12.06.2020 09:31
      Highlight Highlight Trump in Verbindung mit süss?... wird sehr schwierig, müsste wann eine sehr bittere oder saure Note haben um die Erwartungen gerecht zu werden. Saure Kirsche Füllung?
  • dodo, dodo? 11.06.2020 22:52
    Highlight Highlight mohr ok? ja, man hat es schon immer so benannt, warum ändern? war doch immer so. dann werden wir wieder so ca. à la 1900 & sagen mohr...
    dann auch neger, mulatte, tschingg, kanake , reisauge, rothaut, mauschel, mongi ...
    haben ja erst 2020...
    was braucht es noch um zu verstehen, dass unsere sprachliche bildung auch unsere mentale ist?🙇🏽‍♀️
    • Nate Smith 12.06.2020 06:44
      Highlight Highlight so ist es dodo, so ist es.
    • Frausowieso 12.06.2020 07:14
      Highlight Highlight Mit dem kleinen Unterschied, dass hier nicht ein Mensch als Mohr betitelt wird, sondern eine Süssigkeit. Das ist ein relevanter Unterschied. Viele der unter 25 Jährigen wissen nicht einmal mehr, was Mohr bedeutet. Für sie ist es einfach die Bezeichnung einer Süssigkeit. Sprache wandelt sich und Wörter wechseln ihre Bedeutung. Zudem wird Rassismus nicht verschwinden, weil man rassistische Wörter verbietet.
    • rodolofo 12.06.2020 07:53
      Highlight Highlight Ich will auch weiterhin Indianer sagen!
      Denn schon früh als Kind wollte ich so sehr bei den Indianern sein, dass damals mein Berufswunsch "Indianer" lautete.
      Na gut, der "Indianer" wird ja auch mehr mit "wildem Reiten auf dem Pferd" und unzensurierter Spontaneität und Echtheit assoziiert, als mit "Sklavenarbeit" im von Chinesischen Apparatschiks übernommenen, Multinationalen Konzern...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fumia Canero 11.06.2020 22:43
    Highlight Highlight Aah - den ganzen Tag nur Bilder von diesen Süssigkeiten. Hätte ich die alle gegessen, wäre ich jetzt eine Mohrleiche.
  • Topfuel 11.06.2020 22:37
    Highlight Highlight Der Name königlicher, heiliger Möhrenkopf soll als Name in der Bundesverfassung verankert werden. Die Migrationsbüros werden aufgeklöst weil keine mehr kommen dürfen, vorallem ausSschwarzafrika.
    Warum das so sein muss ihr USA verliebten, weil gerade dieses Land in der Welt den Ton angibt und sich keinen Deut kümmert was der Rest des Planeten denkt.
  • Militia 11.06.2020 22:27
    Highlight Highlight Ob der ganzen Hysterie wäre an der nächsten Fasnacht Blackfacing ja schon fast wieder als Statement gegen Rassismus zu interpretieren. Oder einfach als humoristische Auseinandersetzung mit dem Thema.
  • brudi 11.06.2020 22:21
    Highlight Highlight Die ganze Welt bereichert sich an Afrika und lässt es seit 200 Jahren ausbluten und nun wird um das gewissen zu beruhigen um etwas so banales wie ein en Namen gestritten.
    Verbieten wir dich lieber billigkaffee, oder Rosen aus Kenia. Boykottieren wir gemüseproduzenten welche Migranten ausbeuten. Verschiffen unseren Giftmüll nicht mehr nach Afrika undundund..
    Aber das kostet ja alles. Lieber schokoküsse anstatt mohrenköpfe essen... echt armselig wie hier alle auf den Black live matters zug aufspringen. Das hilft der Sache bestimmt nicht weiter
    • Uranos 11.06.2020 23:09
      Highlight Highlight Und wenn die Dinger weiterhin gleich heissen dürfen wird das Afrika unglaublich viel bringen?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 11.06.2020 23:41
      Highlight Highlight @Uranos: So bleibt Afrika immerhin ein Thema, das man nicht einfach so in Vergessenheit geraten lässt. Bei all den schönen Konsumgütern vergisst man schnell, wieviel davon aus Afrika stammt und dort ganze Landstriche zerstört, die eigentlich eine gesunde Lebensgrundlage für die dort lebenden Völker war.
      Doch, solche Begriffe kann man beibehalten, erinnern sie uns doch ganz offensichtlich daran, dass Europäer sich falsch verhalten.
    • brudi 12.06.2020 05:40
      Highlight Highlight Nein. Überhaupt nicht. Aber anscheinend wird so das Thema Rassismus und Ungleichheit in der schweiz behandelt.
      Irgend ein alibiprojekt und dann Business as usual
    Weitere Antworten anzeigen
  • Altweibersommer 11.06.2020 22:18
    Highlight Highlight Das auf dem Holländischen Bild ist ein Beggeschmutz. Schmeckt besser und hat eine harmlose Bezeichnung.
  • Trasher2 11.06.2020 22:14
    Highlight Highlight Wieviele Mohrenkopfdarfmanjawohlnochsagendürfen-Artikel habt ihr heute erzeugt 4, 5 oder 6?

    Scheinbar ist Corona ausgestanden, der Typ in Amerika hat heute auch nicht viel getwittert und auch die BLM Bewegung scheint für euch nicht mehr relevant zu sein...

    Mit dem „was ich wirklich denke“ Artikel ist eigentlich alles gesagt.
    Alles andere ist die Wiederholung einer Wiederholung einer Wiederholung.
  • Fairness 11.06.2020 22:14
    Highlight Highlight Ich bin ja auch nicht beleidigt, wenn mich jemand Bleichgesicht nennt. Es stimmt ja. Oder in fremden Ländern wie ein Affe im Zoo angeschaut werde. Wir haben nun mal verschiedene hautfarben und das werden die ganzen Rassismusdiskussionen nie ändern.
  • Roro Hobbyrocker 11.06.2020 22:09
    Highlight Highlight In Kolumbien und Ecuador heissen sie übrigens „beso de negra“ also Wörtlich „Kuss einer Schwarzen“. Sie kommen von einer Schweizer Firma, nämlich Nestle.
  • Cpt. Jeppesen 11.06.2020 21:45
    Highlight Highlight Krembo gefällt mir. Kurz, knackig, einfach zu merken und keine negative Konnotation.
    • niklausb 11.06.2020 22:34
      Highlight Highlight Frag mal einen vom Stamm der Krembo wie lustig er das findet.
    • Cpt. Jeppesen 12.06.2020 00:34
      Highlight Highlight Ich habe bei den Krembos angerufen und sie fanden es sogar sehr lustig. Endlich wird ihre Existenz gewürdigt.

      Allerdings hat der Schokoladennikolaus nun angedroht die Schweiz zu boykottieren falls der Krembo seine eigene Süssspeise bekommen sollte.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Krembo
    • Grubinho 12.06.2020 08:11
      Highlight Highlight @niklausb
      Wo lebt denn dieser Stamm?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grötzu 11.06.2020 21:43
    Highlight Highlight Was zum Teufel ist ein Schokokuss . Muss ich mir das so vorstellen, das jemand mit einem Mund voller Schokolade einen anderen küsst?
    • Kruk 11.06.2020 21:48
      Highlight Highlight Ja, und vei einem Hotdog musst du dir einen orange glühenden Bernhardiner vorstellen.
    • Grötzu 11.06.2020 21:59
      Highlight Highlight Bei der Bezeichnung Schaumkuss halte ich jetzt meine Schnauze und sage, du kannst denken was du willst.
    • hgehjvkoohgfdthj 11.06.2020 22:05
      Highlight Highlight Schokokuss tönt jedenfalls ziemlich sexy und lustvoll. Was für Geniesser. Der Mohrenkopf ist dagegen was für Ewiggestrige mit Null Selbstrelexion und Null transkultureller Sensibiltät.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kruk 11.06.2020 21:21
    Highlight Highlight Wann rufen die "Europäer zur Rettung der Mohrenköpfe" endlich zu Montagsmärschen auf?
    Wären gut besucht wenn ich die Kommentare zum Thema so lese.

    Tut mir Leid, ich habe nicht gewusst das eine Süssspeise, oder besser gesagt ihr Name, so etwas sakrales ist in eurer Kultur.
    • Kruk 12.06.2020 05:11
      Highlight Highlight So gross wie die Empörung ob einem möglichen Namenswechsel ist, muss ich annehmen dass dieses Gebäck, oder eben nur der Name, für die Alteingesessenen von aussergewöhnlicher wohl religiösen Ritualen dienender Bedeutung ist.

      Mindestens werden die Leute einen Altar für diese Süssspeise zu Hause haben, an dem sie täglich kurz innehalten und über die Grossartigkeit dieses Namens sinnieren.

      Anders kann ich mir die tiefe Betroffenheit und dieses verkrampfte umklammern eines eigentlich, entschuldigt die Blasphemie, zimliech bescheuerten Namens hier nicht erklären.
    • Willy Tanner 12.06.2020 07:44
      Highlight Highlight Dann musst Du halt noch viel lernen in Sachen fremden Kulturen! Hast wenigstens das Potential erkannt.
  • Irene Adler 11.06.2020 21:12
    Highlight Highlight Ich habe Angst, dass ich bald kein Zigeunerschnitzel essen darf.
    • Stefan Morgenthaler-Müller 11.06.2020 21:34
      Highlight Highlight Ich wusste nicht, dass es so eine Angst gibt. Was hat Ihr Arzt dazu gesagt?
    • Kruk 11.06.2020 22:18
      Highlight Highlight Auch unter einem anderen Namen wird es immer noch genau gleich schmecken...

    • Stefan Morgenthaler-Müller 11.06.2020 22:21
      Highlight Highlight @Kruk. Sehr guter Kommentar. Aber denen geht es eben nicht um den Geschmack sondern um den Namen und darum drehen alle durch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Muesli 11.06.2020 20:40
    Highlight Highlight Ist dann eigentlich auch die Mohrrübe politisch inkorrekt? Vermutlich schon.. Aber auch die davon abgeleitete Möhre? 🤔
    • Sama 11.06.2020 22:45
      Highlight Highlight Nein, ist sie nicht - die Mohrrübe leitet sich von einem alten Wort für Wurzel ab. Aber auch sonst droht keine Gefahr für die Schweizer Watson-Leser: Wer sagt schon Mohrrübe/Möhre? Das ist schliesslich ein Rüebli :-)
    • Muesli 11.06.2020 23:19
      Highlight Highlight Hätte ich doch nur vorab gegoogelt 😅 danke für die Aufklärung 😃
    • Pit Rieser 12.06.2020 00:50
      Highlight Highlight Und was ist mit der Kosmetik von Schwarzkopf? Oder dem Weggli dem wir hier in Basel Schwöbli sagen. Oder beim Tschingg (Restaurant in Zürich) darf keiner mehr essen (Tschingg eine abwertende Dialektbezeichnung für einen Italiener) obwohl der Besitzer selber Italiener ist und sich diesen Namen gegeben hat!!??
    Weitere Antworten anzeigen
  • 45rpm 11.06.2020 20:39
    Highlight Highlight Spreerosette gefällt mir bisher am besten. Generell hatte die DDR zwar etwas exotisch anmutende Namen, aber dafür völlig harmlos. Zum Beispiel wie Grilletta für Hamburger.
    • Ribosom 11.06.2020 22:07
      Highlight Highlight Oder den Schlauchapfel anstelle der Banane...
    • Muesli 11.06.2020 23:17
      Highlight Highlight Das mit dem Schlauchapfel war eine Staatsform früher 😮 In der DDR waren Bananen einfach Bananen 🙃
    • Chaose 12.06.2020 01:11
      Highlight Highlight @Ribosom: Der Schlauchapfel war nicht in der DDR, das war Hitler. Banane klang zu wenig deutsch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trouble 11.06.2020 20:36
    Highlight Highlight Dass "Mohrenkopf" nicht geht, istklar. Und "Schokokuss"/"Schaumkuss" tönt einfach voll doof.
    Ich wäre deshalb für "Eierkopf" oder so... Und für eine nationale Abstimmung über einen passenden Namen.

    PS: Israel, hat's da Rahm drin? Liege ich mit Ei falsch? Müsste ich "Rahmkopf" etablieren?
    • joevanbeeck 11.06.2020 23:06
      Highlight Highlight "Eierkopf" beleidigt aber die Glatzköpfe.
  • Töfflifahrer 11.06.2020 20:35
    Highlight Highlight Bei uns scheint ja in Sachen Rassismus alles beim Besten zu stehen. Ansonsten könnte ich mir echt nicht vorstellen warum der aktuelle Hype in der Medienberichterstattung der Morenkopf ist.
    • Enzasa 11.06.2020 21:25
      Highlight Highlight Es gibt ja Länder, da heißen die Dinger immer noch Negerkuss, also gehören wir zu den „guten“ Ländern.
    • Froggr 11.06.2020 22:17
      Highlight Highlight Na und. Ich kenne viele, die Negerkuss sagen. Sagen sie das, um Schwarze zu beleidigen? Sicher nicht.
    • peeti 11.06.2020 22:46
      Highlight Highlight Wenn wir die guten sind, was ist dann Dänemark? Die haben immerhin einen Namen gefunden, der nicht abwertend eine Hautfarbe von anderen Menschen bezeichnet.
    Weitere Antworten anzeigen

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

Die Norweger minimieren die Lebensmittelverschwendung mit einem eleganten Trick. Neu heisst die Haltbarkeitsangabe: «Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach».

Kann man das noch essen? Die Frage, ob kürzlich abgelaufene Milch, Joghurts oder Eier noch geniessbar sind oder sofort in den Abfall gehören, sorgt in den besten Familien für heftige Diskussionen. Manche glauben, dass sofort das passiert, wenn man mit abgelaufenen Lebensmitteln in Berührung kommt.

Dabei ist es ganz einfach: Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums werden Lebensmittel nicht automatisch schlecht.

Es heisst eben «Mindestens haltbar bis» und nicht «Sofort tödlich ab», wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel