Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SP Schweiz spricht sich für EU-Waffenrichtlinie aus



Die SP Schweiz empfiehlt ein Ja zur Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie bei der Eidgenössischen Abstimmung am 19. Mai. «Weniger Waffen heisst weniger Waffengewalt» sind die Sozialdemokraten überzeugt. Ein Ja stärke auch die Schweizer Mitgliedschaft im Schengen-Raum, ein Nein wiederum könne zum Ausschluss führen mit Konsequenzen für Sicherheit, Wirtschaft und Reiseverkehr.

«Verbesserte Waffenkontrollen und Einschränkungen des Waffenerwerbs schützen Leben», schreibt die SP Schweiz in einer Mitteilung vom Montag. Es bestehe grosser Handlungsbedarf, seit einigen Jahren steige nämlich parallel zum Wiederanstieg der Waffenkäufe die Zahl der Schusswaffentoten wieder an - das erhöhe die Risiken häuslicher Gewalt.

Bei einem Ja am 19. Mai wäre für den Erwerb und den Besitz halbautomatischer Schusswaffen mit grossen Magazinen neu eine Ausnahmebewilligung erforderlich. Schützen, die eine solche Waffe wollen, müssen entweder Mitglied in einem Schützenverein sein oder auf privater Basis regelmässig üben. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Exportschlager der Schweizer Rüstungsindustrie

Schärferes Waffenrecht: Zwist unter Sportschützen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paradise 08.04.2019 23:35
    Highlight Highlight Ich möchte hier mal drauf hinweisen, dass alle Gewehre die neu in der kat verboten sind, spezielle Bedingungen erfüllen müssen.

    Z. B safe der kar. D1 5000sfr min.
    Begehungsrecht der Polizei bei dir zu hause unangekündigt.
    Verweigerung einer ausnahmebewilligung, ohne Angabe von Gründen gegen die nicht geklagt werden kann.

    80% der Sport waffen betroffen.

    Zutritt der Polizei in jeden 4. Haushalt.

    Und leute sagen es ändert sich nichts?

    Ja irgendwie stimmts, denn diese Gesetze gibts bereits.
    Der coup waffen werden in diese kat. Verschoben und man kann behaupten die Gesetze ändern sich kaum
  • Paradise 08.04.2019 23:29
    Highlight Highlight Deutschland verstösst aktuell gegen 27 Schengen Abkommen die Schweiz gegen null.

    Wieso sollten wir rausfliegen?

    Besser wir schmeissen Deutschland raus?

    Sind wir solche hasis, dass wir das mit uns machen lassen?
    • Panda bear 09.04.2019 16:42
      Highlight Highlight Deutschland rausschmeissen! Ernsthaft, stell dir vor was das für folgen hätte. Auch wenn das wahrscheinlich nicht wirklich ernstgemeint ist. Zuerst überlegen dann schreiben.
    • Paradise 09.04.2019 21:29
      Highlight Highlight Was will ich mit einem vertragspartner der selber gegen 27 Abkommen verstösst und mich rausschmeissen will, wenn ich gegen einen verstosse?

      Das dürfen wir nicht mitmachen, das ist ein trauerspiel.
  • RandyRant 08.04.2019 18:38
    Highlight Highlight Die UK haben ziemlich strenge Gesetze gegen Schusswaffen.
    In London werden mehr Leute ermordet als in NYC aber halt mit Messern, Macheten...
    Die strengen Gesetze bezüglich Messer die in Orwell-UK bereits gelten ändern - oh Wunder - nichts daran.
  • Der Typ 08.04.2019 17:19
    Highlight Highlight Mal eine Frage. Ich bin ausgebildeter Scharfschütze und habe für alle meine Waffen eine Bewilligung, alle sind eingetragen und ich habe einen sauberen Leumund. Was für ein Problem haben alle hier? Man darf die Waffen kaufen und halten. Man muss diese einfach registrieren lassen und sich prüfen lassen. Das wird endlich den Spreu vom Weizen trennen. Als richtiger Schütze ist dies für mich sehr wichtig, dass ich nicht mit Personen verglichen werde, welche keine Ahnung haben oder womöglich noch kriminell sind und Waffen zuhause haben...

    Würde gerne wissen was genau das Problem sein soll.

    Danke
    • Paradise 09.04.2019 14:07
      Highlight Highlight Deine unwissenheit enttarnt dich. Du bist kein scharfschütze. Welche kat schiesst denn? Welches kaliber?

      Alle Waffen müssen bereits registriert sein! Das würdest du wissen
  • Fandall 08.04.2019 15:42
    Highlight Highlight Im Westen nichts Neues...
  • Rodney McKay 08.04.2019 15:23
    Highlight Highlight Das erstaunt mich jetzt aber sehr ......
  • Aussie 08.04.2019 14:17
    Highlight Highlight Diese Gesetzesänderung wird keinen Einfluss auf die Kriminalität haben. Oder holen sich Verbrecher und Terroristen erst einen WES bevor sie sich eine Waffe besorgen?🤦🏼‍♂️
  • violetta la douce 08.04.2019 12:25
    Highlight Highlight Nichts als konsequent.
    Es dürstet die SP schon seit je her, sich der EU zu unterwerfen.

    Der kleine Bürger muss die Rechnung bezahlen.
    • dechloisu 08.04.2019 16:26
      Highlight Highlight welche Rechnung hat der kleine Bürger denn zu bezahlen
    • violetta la douce 08.04.2019 16:45
      Highlight Highlight Wohlstandseinbusse. Mit jeder Annäherung an die EU werden wir unsre Löhne nach unten korrigieren. (vorab die Tiefen)
      Whg knappheit, überlastete Infras. usw.
      Verlust der direkten Demokratie. Da die EU zentralistisch übernimmt.
    • Paradise 08.04.2019 23:31
      Highlight Highlight Die Aufgabe meines sports
    Weitere Antworten anzeigen

Kein Urlaub für Väter: Die Schweiz ist die einsame Insel in Europa

Ende September stimmt das Schweizer Stimmvolk über zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ab. Im internationalen Vergleich hinkt die Schweiz in dieser Frage hinterher, wie die Statistik zeigt. Noch viel krasser sind die Unterschiede allerdings in puncto Elternurlaub. Ein Überblick in sechs Grafiken.

Am 27. September stimmt die Schweiz über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Dies nach einer Odyssee, angefangen bei einer Volksinitiative für vier Wochen Vaterschaftsurlaub. Das Parlament wollte nichts davon wissen und verabschiedete zwei Wochen Vaterschaftsurlaub. Gegen diese Idee wurde jedoch das Referendum ergriffen. Und über dieses Referendum wird nun abgestimmt.

Doch wie sieht es mit dem Mutterschafts-, Vaterschafts und dem Elternurlaub europaweit aus? Wie steht es um die Schweiz? Ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel