DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesrat Cassis trifft zum ersten Mal EU-Kommissar Sefcovic

15.11.2021, 05:47

Bundesrat Ignazio Cassis trifft am Montag in Brüssel Maros Sefcovic, Vizepräsident der EU-Kommission und neu offizieller Ansprechpartner für die Schweiz. Ziel ist eine gemeinsame Standortbestimmung. Es ist das erste Treffen zwischen den Politikern.

Der neue offizielle Ansprechpartner für die Schweiz: Maros Sefcovic.
Der neue offizielle Ansprechpartner für die Schweiz: Maros Sefcovic.Bild: keystone

Der Schweizer Aussenminister reist nach Brüssel mit zwei Gesten des guten Willens im Gepäck: die Freigabe der Kohäsionsmilliarde durch das Parlament in der Herbstsession sowie die Aufhebung der Beschränkung der Personenfreizügigkeit für Kroatien ab 2022.

Der Schweizer Aussenminister Ignazio Cassis.
Der Schweizer Aussenminister Ignazio Cassis.Bild: keystone

Im Gegenzug hofft Cassis nun auch auf ein positives Zeichen seitens der EU. Forderungen will er aber keine stellen, um endlich die Negativspirale in der Beziehung zwischen Bern und Brüssel zu durchbrechen. Denn aktuell sind die Fronten ziemlich verhärtet.

Neben dem Treffen Cassis-Sefcovic findet am Montagnachmittag auch das 40. interparlamentarische Treffen Schweiz-EU statt. Im Vordergrund steht dabei gemäss einer Mitteilung des Parlaments die Frage der Schweizer Beteiligung an den EU-Forschungs- und Bildungsprogrammen «Horizon Europe» und «Erasmus plus». (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

In Trams und Doppeldeckern - So impft die Schweiz

1 / 13
In Trams und Doppeldeckern - So impft die Schweiz
quelle: shutterstock.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23'888 Fälle in drei Tagen +++ Österreich: 600 Euro Strafe für Impfverweigerer
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story