wechselnd bewölkt
DE | FR
Schweiz
Justiz

Häftlinge in Berner Gefängnis verschafften sich Zugang zum Internet

Häftlinge in Berner Gefängnis verschafften sich Zugang zum Internet

27.07.2023, 11:5827.07.2023, 17:19
Mehr «Schweiz»
ZUR EXTERNEN UNTERSUCHUNG GEGEN DIE LEITUNG DER STRAFANSTALT THORBERG STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES THEMENBILD ZUR VERFUEGUNG - Der Haupteingang der Strafanstalt Thorberg am Mittwoch, 6. Juli 2011 auf d ...
Blick auf das Gefängnis Thorberg.Bild: KEYSTONE

Insassen des Gefängnisses Thorberg in Krauchthal BE haben sich über Smart-TV-Geräte Zugang zum Internet verschafft. Sie konnten sich mit einem ungeschützten WLAN eines Anwohners verbinden und surften mit den TV-Geräten im Internet. Die Leitung der Justizvollzugsanstalt reagierte und liess die TV-Geräte umrüsten.

Ein Häftling habe den vierstelligen Code seines Smart-Fernsehers geknackt und diesen mit dem Internet verbunden, bestätigte Pascal Ludin, stellvertretender Vorsteher des Amts für Justizvollzug des Kantons Bern, am Donnerstag auf Anfrage eine Information des Nachrichtenportals Blick.ch von Dienstag. Der Fall sei aufgeflogen, als die Häftlinge untereinander die TV-Geräte ausgetauscht hätten.

Ein ungesicherter Zugang zum Internet sei im Justizvollzug nicht Alltag, deshalb habe die Situation ein Problem dargestellt, sagte Ludin. Wie viele Häftlinge sich einen Internetzugang verschafften, sei unbekannt.

Fernseher nicht mehr «smart-fähig»

Um die Situation wieder in den Griff zu bekommen, seien am 17. Juli alle Fernsehgeräte eingezogen worden. Dies sei bei den Häftlingen nicht gut angekommen, und es habe einen Aufstand gegeben, schrieb das Nachrichtenportal 20min.ch damals. Die teilweise umgerüsteten Geräte seien am selben Tag zurückgegeben worden, was die Situation entspannt habe, sagte Ludin.

Nun sei es nicht mehr möglich, mit den Fernsehern ins Internet zu gelangen. Gemäss Ludin sind die Smart-TVs nicht mehr «smart-fähig». Zudem habe der Anwohner sein WLAN mit einem Code gesichert. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das brutalste Gefängnis Brasiliens
1 / 10
Das brutalste Gefängnis Brasiliens
Insassen des Pedrinhas-Gefängnisses in Sao Luis. Die Haftanstalt galt früher als brutalste überhaupt.
quelle: getty images south america / mario tama
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Italienischer Mafioso bricht aus Gefängnis aus – an Bettlaken
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
Parlament kann über Massnahmen gegen Strommangel entscheiden

Das Risiko einer Strommangellage im Winter besteht für die Schweiz nach wie vor. Der Bundesrat will darum Massnahmen zur Absicherung der Versorgung auf unbestimmte Zeit gesetzlich verankern. Dazu gehören Reservekraftwerke, die mit Öl und Gas betrieben werden können.

Zur Story