Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«FCK CPS»-Tasche beschert einer deutschen Studentin eine heftige Strafe – Was droht dir dafür in der Schweiz?



Eine 19-jährige Studentin nimmt an einer Kundgebung der Bürgerinitiative Ausländerstopp in München teil. Sie trägt eine Tasche mit der Aufschrift «FCK CPS». Setzt man hier die fehlenden Vokale ein, wird lesbar, wer da nicht so gemocht wird. 

Ein Polizist, der zum Schutz der Kundgebung eingesetzt ist, sieht die «Fuck Cops»-Tasche der jungen Frau und teilt ihr mit, dass der Schriftzug eine Beleidigung darstelle. Sie solle diesen schleunigst verbergen. Das tut sie ein Weilchen – indem sie ihre Jacke darüber legt –, aber schon kurze Zeit darauf erspäht der Polizist die bösen Worte wieder. Dann hat er offenbar genug und stellt einen Strafantrag wegen Beamtenbeleidigung. 

Das Amtsgericht München gibt dem Polizisten recht: Die Studentin sei von ihm darauf hingewiesen worden, dass «FCK CPS» eine Beleidigung darstelle und in Anbetracht, dass sie diese Tasche bei einer Kundgebung trug, handle es sich gar um eine Beleidigung gegen konkret eingesetzte Personen. 

Die Richterin verurteilt die junge Frau nach dem Jugendstrafgericht zu 32 Stunden gemeinnütziger Arbeit. 

In der Schweiz muss man einen Polizisten schon direkt beschimpfen

«Dieses Szenario ist bei uns eher unwahrscheinlich», sagt Philipp Sennhauser, Leiter Sicherheit bei der Stadtpolizei St.Gallen. «Wir sehen zwar oft die Aufschrift ACAB (‹All Cops Are Bastards›), im Stadion zum Beispiel. Dann nehmen wir die Plakate ab, weil der fehlende Respekt natürlich eine unschöne Sache ist. Aber solange kein Polizist konkret beleidigt wird, passiert da nichts. Dabei handelt es sich ja um eine Art unpersönlicher Kollektivbeleidigung. Wenn ein Polizist allerdings direkt von jemandem beschimpft und daraufhin einen Strafantrag gegen diese Person stellen würde, könnte es sein, dass er dafür mit einer Geldstrafe rechnen müsste. Den Strafbestand der Beschimpfung gibt es in der Schweiz nach dem Strafgesetzbuch.» 

Bild

Mit diesen vier Buchstaben (All Cops Are Bastards) werden Polizisten oft konfrontiert.  bild: blastedrat

Letztlich bleibt eine Aufschrift wie FCK CPS oder ACAB aber auch in Deutschland eine Auslegungssache, wie die Alsdorfer Anwaltskanzlei Ferner auf ihrer Website zusammenfasst: Ab wann wird eine kollektive Beleidigung konkret auf ein Individuum angewandt? Im Fall der Studentin wurde die FCK CPS-Tasche vom Amtsgericht München als konkrete Beleidigung eingestuft, weil es der jungen Frau darauf angekommen sei, «die in ihrer unmittelbaren Nähe stehenden Beamten zu erreichen» .

(rof)

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

29
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

123
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

37
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

208
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

339
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

29
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

123
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

37
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

208
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

339
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TanookiStormtrooper 19.08.2015 11:11
    Highlight Highlight Tja, mit dem ACAB Shirt der Roten Gourmet Fraktion hätte sie keine Probleme gekriegt, da ging der Prozess zu gunsten der RGB aus.
    Benutzer Bild
  • zombie woof 19.08.2015 09:21
    Highlight Highlight Wie fragte schon der Dällebach Kari den Polizisten? Darf i amene Polizischt Kamel säge? Nei? Aber am Kamel darfi Polizischt säge!
  • Ralphster 19.08.2015 07:18
    Highlight Highlight Sie will die Welt verbessern und darf dies nun mit gemeinnütziger Arbeit...wieso hat sie jetzt plötzlich ein Problem damit? ;)
  • 1337pavian 19.08.2015 05:30
    Highlight Highlight FCK CPS in der Schweiz legal?! Nicht gewusst, danke watson! (shirt geordert)
  • Asha 19.08.2015 01:28
    Highlight Highlight ACAB? Ich dachte das heißt All Colors Are Beautiful?
    • 1337pavian 19.08.2015 05:30
      Highlight Highlight Acht Cola, Acht Bier!
    • Gleis3Kasten9 19.08.2015 07:39
      Highlight Highlight Alles Christen, alle breit! ...Meine Güte kenn ich schlechte Bands...
  • elivi 18.08.2015 23:56
    Highlight Highlight Is irgendwie beidseitig lächerlich. Abkürzungen zu verwenden um zu beleidigen is wie in ner geheimsprache beleidigen. Einfach kindisch. Ich bin auch schon glaub ich in chinesisch angeschnauzt worden was bei mir nur ein lächeln auslösste. Wenn du jemand beleidigen willst, ist es doch voll sinnlos wenn der andere es nicht versteht. Da kannst du auch gegen ne wand reden.
    Jap damit meine ich, hätte der artikel hier nicht drauf hingewiesen, wär ich ned drauf gekommen was FCK CPS, oder ACAB heissen soll.
    • Androider 19.08.2015 07:56
      Highlight Highlight Glaub mir, die meisten Polizisten wissen sehr wohl, was FCK CPS und ACAB bedeutet ^^
  • stadtzuercher 18.08.2015 22:24
    Highlight Highlight Sowas kann auch nur in Deutschland passieren, wie bescheuert. Aber wahrscheinlich hat jedes Land die Gesetze, die es verdient.
    • atomschlaf 19.08.2015 09:05
      Highlight Highlight Als Schweizer würde ich mich lieber nicht über lächerliche Gesetze oder deren pedantische Anwendung andernorts mokieren. Wer im Glashaus sitzt und so...
    • 1337pavian 20.08.2015 22:25
      Highlight Highlight Da schwebt was zwischen den Zeilen. Gesetze andernorts pedantisch anwenden, das hab ich doch schon mal gehört...

Ältester Schwulenaktivist der Schweiz: «Ja, es gibt einen Backlash – schuld ist die SVP»

Im vergangenen halben Jahr gab es vermehrt Meldungen über Angriffe auf Homosexuelle. Ernst Ostertag ist der bekannteste Exponent der Schweizer Schwulenbewegung. Er sagt: «Jetzt müssen wir wieder kämpfen.»

«Blick» vom 16. September 2019: «Dann traten die Angreifer näher, spuckten das Paar an und bewarfen es mit einem Feuerzeug. Als Luca B. aufstand und die Pöbler nach dem Grund für ihr aggressives Verhalten fragte, eskalierte die Situation. Sie antworteten: ‹Weil ihr schwul seid›. Kurz darauf flogen die Fäuste.»

«20 Minuten» vom 16. Juni 2019: «Ausgelassen feierten am Samstag Zehntausende in Zürich an der Gay Pride. Unter den Feiernden waren Micha F. und sein Mann. Auf dem Heimweg wurden die …

Artikel lesen
Link zum Artikel