DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Michael Lauber.
Michael Lauber.Bild: KEYSTONE

«So kann das nicht weitergehen»: Amtsenthebungsverfahren gegen Lauber angekündigt

Bundesanwalt Michael Lauber wird sich wohl einem Amtsenthebungsverfahren stellen müssen. Einen entsprechenden Antrag hat BDP-Nationalrat Lorenz Hess eingereicht. Auch der Berner SP-Nationalrat Matthias Aebischer machte deutlich, dass es so nicht weitergehen könne.
28.04.2020, 17:0928.04.2020, 18:04

Der Berner BDP-Politiker Hess hat seinen Antrag für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Bundesanwalt Lauber eingereicht. Er habe den Antrag am Dienstag bei der Gerichtskommission deponiert, twitterte seine Partei am späten Dienstagnachmittag. Zuvor hatte der Berner SP-Nationalrat Matthias Aebischer dem Deutschschweizer Radio SRF gesagt, dass er ein Amtsenthebungsverfahren beantragen werde. «Denn so kann das nicht weitergehen», sagte er im Radiobericht.

Aebischer ist Vizepräsident der Gerichtskommission der Eidgenössischen Räte. Er verwies auf eine am morgigen Mittwoch stattfindende Sitzung der Subkommission der Gerichtskommission. «Und wenn die Subkommission kein Amtsenthebungsverfahren einleiten will, werde ich das in der Gerichtskommission persönlich beantragen», sagte Aebischer in dem Radiobeitrag. Die nächste Sitzung der Gerichtskommission findet voraussichtlich am 13. Mai statt.

Hintergrund der Diskussionen um ein Amtsenthebungsverfahren gegen Lauber bilden die vertraulichen Treffen des Bundesanwalts mit dem Präsidenten des Weltfussballverbandes Fifa, Gianni Infantino. Diese Treffen wurden nicht protokolliert. Als Folge davon leitete die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft (AB-BA) ein Disziplinarverfahren gegen Lauber ein.

SP-Nationalrat Matthias Aebischer: «So kann das nicht weitergehen.»
SP-Nationalrat Matthias Aebischer: «So kann das nicht weitergehen.» Bild: KEYSTONE

Wegen erheblichen Pflichtverletzungen im Rahmen der Fifa-Verfahren beschloss sie eine Lohnkürzung von acht Prozent gegen Lauber, für die Dauer eines Jahres. Der Bundesanwalt hat in den Augen der Behörde seine Amtspflichten verletzt, mehrfach die Unwahrheit gesagt, illoyal gehandelt, den Code of Conduct der Bundesanwaltschaft verletzt und die Untersuchung der Behörde behindert. Gegen die Verfügung der Aufsichtsbehörde und die damit verbundene Lohnkürzung hat Lauber inzwischen beim Bundesverwaltungsgericht eine Beschwerde eingereicht.

Bereits vor Laubers knapper Wiederwahl durch die Bundesversammlung am 25. September 2019 mit nur sieben Stimmen über dem absoluten Mehr waren im Parlament Rücktrittsforderungen gegen den Bundesanwalt erhoben worden. Verschiedene Parlamentsmitglieder hatten sich auch nach Bekanntwerden des Disziplinarberichts der Aufsichtsbehörde dahingehend geäussert, dass ein Rücktritt des Bundesanwalts die beste Lösung darstellen würde. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das neue Bundeshaus in der Bernexpo

1 / 18
Das neue Bundeshaus in der Bernexpo
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So kann man Oma trotz Corona-Lockdown besuchen

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
ChlyklassSFI // FCK NZS
28.04.2020 17:24registriert Juli 2017
Merci, Herr Aebischer.
3996
Melden
Zum Kommentar
avatar
m:k:
28.04.2020 17:21registriert Mai 2014
Auf jeden Fall sollte es ein Amtsenthebungsverfahren geben. Aber da der FIFA-Prozess gescheitert ist, hat die Schweizer Justiz und Politik bereits einen üblen Vertrauensverlust erlitten.
In der Aufarbeitung dieser traurigen Sache sollte auf jeden Fall untersucht werden, wie seine Wiederwahl zustande kam und welche Politiker dafür gestimmt hatten.
3625
Melden
Zum Kommentar
avatar
SYV
28.04.2020 17:23registriert Februar 2018
Ich finde das eine gute Idee und bin auch der Meinung, dass es an der Zeit ist, jetzt eine Amtsenthebung einzuleiten. Aber dann bitte einfach ohne goldenen Fallschirm...
3252
Melden
Zum Kommentar
51
Die AHV-Reform ist Tatsache – die definitiven Abstimmungsresultate vom Sonntag
Der letzte Abstimmungssonntag des Jahres ist Geschichte. Am Sonntag, 25. September, fielen in der Schweiz Richtentscheide zur Massentierhaltung, zu einer grösseren AHV-Reform und zur Verrechnungssteuer. Alle Informationen und Resultate dazu findest du hier.

Tierwohl, Frauenrentenalter und Verrechnungssteuer: Am 25. September fanden sehr emotionale Diskussionen (vorerst) ihren Abschluss. Dann nämlich entschied das Schweizer Stimmvolk an der Urne, wie es hierzulande mit diesen schwierigen Themen weitergehen soll. Hier findest du das Wichtigste in Kürze, die Resultate der Umfragen und die definitiven Abstimmungsresultate:

Zur Story