DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizisten am Tatort in Rupperswil. (Archivbild)
Polizisten am Tatort in Rupperswil. (Archivbild)Bild: KEYSTONE

Vierfachmord Rupperswil: Aargauer Polizeioffizier freigesprochen

31.08.2020, 19:55

Das Bezirksgericht Baden AG hat einen Aargauer Polizeioffizier vom Vorwurf der Amtsgeheimnisverletzung freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft warf dem Offizier vor, im Zusammenhang mit dem Vierfachmord in Rupperswil AG Täterwissen ausgeplaudert zu haben.

Verantworten musste sich am Montag der 64-jährige Forensik-Chef der Kantonspolizei. Er war wegen mehrfacher Amtsgeheimnisverletzung und mehrfach versuchter Anstiftung zum falschen Zeugnis angeklagt gewesen. Die Anklage forderte eine bedingte Geldstrafe und eine Busse.

Der angeklagte Polizeioffizier, der seit bald 40 Jahren bei der Kantonspolizei arbeitet, bestritt die Vorwürfe bei der Befragung vor dem Bezirksgericht. Es sei auch für ihn klar gewesen, dass kein Täterwissen kommuniziert werde.

Dem Mann war vorgeworfen worden, zwei Personen aus seinem familiären Umfeld geheime Ermittlungserkenntnisse - die Tötungsart - zum Vierfachmord Rupperswil weitergegeben zu haben. Der rechtskräftig verurteilte Mörder, ein heute 37 Jahre alter Schweizer, hatte den Opfern am 21. Dezember 2015 die Kehlen mit einem Küchenmesser durchgeschnitten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Baba
31.08.2020 21:47registriert Januar 2014
Gutes Urteil. Danke.
3227
Melden
Zum Kommentar
5
SwissID-Zwang bei der Post: Grosse Verwirrung und laute Kritik gegen Umstellung
Wer sein Post-Onlinekonto im Herbst noch nutzen können will, muss sich beeilen: Die SwissID wird zur Pflicht, der Wechsel muss in drei Wochen erfolgen. Das Vorgehen sorgt für Kritik.

Die schweizerische Post verschickt nicht nur Briefe, sie ist auch zu einer grossen Dienstleistungsanbieterin im Internet geworden. So gehört der PostCard Creator zu einem der beliebtesten Services, bei fleissigen Online-Shoppern dürfte auch der Paketautomat My Post 24 bekannt sein. All diese Angebote haben eines gemeinsam: Man benötigt ein Post-Login, um sie nutzen zu können.

Zur Story