DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Markus Hürlimann von der SVP.
Markus Hürlimann von der SVP.
Bild: KEYSTONE

Zuger Sex-Affäre: Hürlimann kehrt den Spiess um und zeigt Spiess-Hegglin an

12.04.2015, 05:2612.04.2015, 11:12

In der Affäre um ein angebliches Sexualdelikt an der Zuger Landammannfeier in der Nacht auf den 21. Dezember hat SVP-Kantonsrat Markus Hürlimann seine grüne Ratskollegin Jolanda Spiess-Hegglin angezeigt. 

Dies bestätigt ein Sprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden der «NZZ am Sonntag». Hürlimann habe Spiess-Hegglin wegen übler Nachrede und Verleumdung angezeigt. «Wir haben eine Untersuchung eröffnet», fügt der Sprecher an. Der Anwalt von Hürlimann, Markus Dormann, wollte auf Anfrage der Zeitung die zur Anzeige gebrachten Sachverhalte im Einzelnen nicht erläutern. Es sei nun Sache der Staatsanwaltschaft, die konkreten Anhaltspunkte abzuklären. Es bestehe aber der Verdacht, so Dormann weiter, «dass öffentliche Aussagen von Frau Spiess-Hegglin in der Bevölkerung den Eindruck erweckt haben, Markus Hürlimann habe sich eines Verbrechens schuldig gemacht». 

Jolanda Spiess-Hegglin von den Grünen. 
Jolanda Spiess-Hegglin von den Grünen. 
Bild: GRUENE

Gegen Hürlimann wird ermittelt, weil er im Verdacht steht, an Spiess-Hegglin am Rande der Landammannfeier nicht einvernehmliche sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben. 

Spiess-Hegglin hat angegeben, sie sei an der Feier mit K.o.-Tropfen betäubt worden und habe die Erinnerung verloren. Tags darauf sei sie jedoch mit starken Unterleibsschmerzen erwacht. Zudem gab sie an, Hürtlimann habe ihr gegenüber zugegeben, mit ihr Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Urin- und Haarproben konnten den Verdacht auf K.o.-Tropfen nicht bestätigen. Hürlimann selber sagte öffentlich, er habe sich kein strafrechtlich relevantes Verhalten zuschulden kommen lassen. Er habe Spiess-Hegglin allerdings geküsst. (feb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was zählt alles unter Terror? Politik bleibt beim PMT vage und bricht das Versprechen

Das Anti-Terror-Gesetz soll auch gegen sogenannten «gewaltfreien Terrorismus» helfen. Dagegen wehren sich die Grünen bislang erfolglos.

Es ist eigentlich eine Frage, die längst geklärt werden müsste, schliesslich hat das Volk darüber abgestimmt: Wo fängt Terrorismus an? Es war eine der zentralen Kritikpunkte beim sogenannten PMT-Gesetz, das im Juni 2021 mit 56,6 Prozent Ja-Stimmen angenommen wurde. PMT steht in der Behördensprache für «polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus», darunter gemeint waren neue Möglichkeiten von Justiz und Polizei, einfacher gegen politischen Extremismus vorgehen zu können.

Das nicht so …

Artikel lesen
Link zum Artikel