DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

aha! Migros ruft Kalbsbratwurst wegen Allergiegefahr zurück

16.02.2016, 09:4816.02.2016, 11:08

Die aha!-Kalbsbratwurst der Migros enthält Milcheiweiss, obwohl sie keines enthalten dürfte. Der Verzehr stellt für Milcheiweiss-Allergiker ein Gesundheitsrisiko dar. Deshalb ruft Migros die Bratwurst zurück.

Für alle anderen Personen, besonders solche mit einer Laktose-Intoleranz, bestehe jedoch keine Gefährdung, wie die Migros am Dienstag mitteilte.

Das Milcheiweiss wurde bei einer internen Prüfung in einem Gewürz nachgewiesen. Das Gewürz wurde für die Kalbsbratwürste mit dem Allergiker-Label aha! verwendet, welche das Verbrauchsdatum 1. Januar 2016 oder später aufweisen.

Kunden können die betroffenen Würste in allen Migros-Filialen zurückbringen; der Verkaufspreis wird ihnen zurückerstattet. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Raus aus der Steinzeit: Pharmabranche fordert Gesetz zur Nutzung der Gesundheitsdaten
Die Pandemie hats gezeigt: Die Schweiz hinkt bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens im Rückstand. Ein Gesetz soll Abhilfe schaffen.

Die Schweiz hat bei der Digitalisierung des Gesundheitssystems einen grossen Nachholbedarf. Roche-Chef Severin Schwan drückte es vor einem Jahr weniger freundlich aus:

Zur Story