Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die coolste Bar von Zürich laut der «New York Times»? Darauf kommt ihr nie, nie, nie!



Die «New York Times» führt die wundervolle Reiserubrik «36 Hours». Darin werden Wochenend-Städtetrips beschrieben, mit einem Programm, das so voll gepackt ist, dass man damit auch gut doppelt so viel Zeit füllen könnte. Die aktuellen 36 Stunden verbringt die «New York Times» nun in Zürich. Und preist dabei Dinge an, die erwartbar sind: Die Boutiquen in den Viaduktbögen im Kreis 5, die alles überblickende Clouds-Bar im Prime Tower, eine Bootsfahrt auf der Limmat, Vintage-Möbel aus dem Bogen 33. Und – wie es sich fürs 100-Jahre-Dada-Jubiläum gehört: Alles rund um die Dada-Bewegung.

Doch der wirklich überraschende Tipp samt Riesenfoto gehört: Der Xenix-Bar! Und dem Kino-Xenix! Der Kiesplatz-Bar schlechthin! Gewachsen aus den Zürcher Jugendunruhen Anfang der 80er-Jahre. Und jetzt offenbar Hipster-Weltkulturerbe. Huch? Wie kam denn das?

In the evening, guests of Xenix Bar sit at tables at Kanzleiareal in Zurich, Switzerland, pictured on July 5, 2013. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Gaeste der Xenix Bar sitzen am Abend auf dem Kanzleiareal an Tischen, aufgenommen am 5. Juli 2013 in Zuerich. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die Zürcher Xenix-Bar: Quartier-Seele des Kreis 4.
Bild: KEYSTONE

«Der weisse, langgezogene, hüttenartige Raum schaut auf den Helvetiaplatz – ein grosser Platz, auf dem sich am Samstagmorgen ein Flohmarkt entfaltet – und ist mit einem Kino verbunden, dem Xenix Kino, das internationale Indie-Filme zeigt, vergessene Klassiker, alte Streifen und ungewöhnliche Dokumentationen. Gekleidet in Fair-Trade-Stoffe, John-Lennon-Brillen und Vintage-Store-Sakkos ....»

«The New York Times»

... saufen Jung und Alt enorm viel Bier vor, nach und zwischen den Filmvorführungen, steht da auch noch, einfach in viel mehr Worten. Während übrigens auch. Und dies erst noch auf sehr viel Nähe schaffenden Sofas.

Die schönsten Plakate des Kino Xenix

Wir, die wir dort seit Jahren sowieso oft anzutreffen sind, wenn auch selten in Fair-Trade-Mode und mit John-Lennon-Brille (trägt man die noch in New York? Ehrlich?), gratulieren dem Xenix herzlich zu seiner Aufnahme in die Hall of Fame der mondänsten Stätten auf diesem Planeten. Wir sind gespannt, wieviele bierselige amerikanische Flohmi-Schnäppchenjäger, die über europäisches Arthouse-Kino diskutieren wollen, wir in diesem Sommer auf dem Kiesplatz unter den Kastanienbäumen antreffen werden. 

(sme)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lichtblau 19.03.2016 01:08
    Highlight Highlight "Wir, die wir dort seit Jahren sowieso oft anzutreffen sind, wenn auch selten in Fair-Trade-Mode und mit John-Lennon-Brille (trägt man die noch in New York? Ehrlich?), gratulieren dem Xenix herzlich zu seiner Aufnahme in die Hall of Fame."
    Die John-Lennon-Brille wird ja offenbar im Xenix und nicht in New York getragen. Und statt dem "Ehrlich?" hätte hier ein noch nervigeres "Echt jetzt?" hingehört. Das wäre eine zusätzliche Spur penetranter gewesen.
  • Kstyle 18.03.2016 17:38
    Highlight Highlight Verstehe die überraschung nicht. Es gibt nichts friedlicheres als an einem schönen Sommerabend auf dem Kiesplatz zu sitzen und ein Bier zu trinken. Überrascht sind die, die nur auf Zürich in den Ausgang kommen.
  • twijo 15.03.2016 13:26
    Highlight Highlight Was hingegen wirklich, wirklich lustig ist: der Hinweis "Josef, a glammy new restaurant with a rock ’n’ roll vibe..."
    :->
  • URSS 15.03.2016 08:25
    Highlight Highlight Habe zwar meine Jugend im Kanzlei verbracht, aber das Xenix ? Ne ,stundenlang warten auf ein Bier und dann noch arrogant angequiickt werden...Ehrlicherweise muss ich sagen das es in den 80 er war.Wie es heute ist weiss ich nicht.
  • Calvin Whatison 15.03.2016 04:39
    Highlight Highlight tja... und ich mach Augen, grosse Augegen, noch GRösSSsERE AUGEGEGen! aber ja warum auch nicht.
  • Gigle 14.03.2016 22:42
    Highlight Highlight Kanzlei = Flohmi, Helvetiaplatz = Märt, Demo, Drögeler
    • Kstyle 18.03.2016 17:55
      Highlight Highlight Hahaha. Und auf dem flohmi verkaufen die Drögeler ihre geklauten sachen und so schliesst sich der Kreis. Sehrwahscheinlich seit 20jahren nicht mehr dort gewesen. Richtig?
  • Luca Brasi 14.03.2016 20:32
    Highlight Highlight Na, das ist doch einmal eine Ehre für das putzige Städtchen an der Limmat. Echte New Yorker! Fortschritt ist nicht aufzuhalten.
  • Kookaburra 14.03.2016 18:02
    Highlight Highlight Nie?
    Benutzer Bild
    • The Host 14.03.2016 19:08
      Highlight Highlight Bringt mir ein Gebüsch!
    • Kookaburra 14.03.2016 20:51
      Highlight Highlight Und was als nächstes?

      Ich sag: Ni, ni, ni... ni, ni! Noo shrubbery for you! Ni!
      Play Icon

Emma Amour

«Ist das noch Liebe oder sind wir einfach nur gute Freunde?»

Liebe Martina,

du kannst dir gar nicht vorstellen, wie oft ich vor allem von Frauen genau diese Frage zugeschickt bekomme, die du hier stellst.

Dass nach über sechs Jahren die Luft ein bisschen raus ist und die Schmetterlinge nicht mehr im Bauch wilde Raves feiern, ist wohl sehr normal. Stell dir mal vor, wir wären dauerverliebt wie am Anfang. Das würden unsere Körper gar nicht aushalten.

Deine Beziehung, wie du sie beschreibst, klingt enorm schön, respekt- und liebevoll. Ich wünsche dir, nein, …

Artikel lesen
Link zum Artikel