Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glarnerland soll Zentrum für Helikopterbau werden



Hinter dem fallenden Vorhang praesentiert sich im Nebelschleier der neue Helicopter

Präsentation des «SKYe SH09» von Marenco Swisshelicopter in Mollis im November 2013.
Bild: KEYSTONE

Der kleine Flugplatz im glarnerischen Mollis soll zu einem nationalen Zentrum für Helikopterbau werden. Als ersten Schritt haben der Glarner Heli-Bauer Marenco Swisshelicopter und weitere Unternehmen der Hubschrauberindustrie eine umfassende Kooperation vereinbart.

Zu diesem Zweck gründeten Marenco Swisshelicopter, die Europoles Suisse und das Swiss Aerospace Cluster die «Fachgruppe Helikopter», wie sie am Donnerstag mitteilten.

Die Fachgruppe ist Ansprechpartnerin für Fragen zu Produktion und Zulieferung von Helikoptertechnologie, zu Betrieb und Wartung von Hubschraubern, zu Aus- und Weiterbildung und Forschung im Helikopterbereich. Angestrebt werden auch Kooperationen in der Verkaufsförderung und der Produktentwicklung.

Durch den Austausch in der Fachgruppe wollen sich die Helikopterunternehmen gegenseitig stärken. Gleichzeitig soll der Standort Glarus Nord für weitere Unternehmen aus der Helibranche attraktiv werden.

Das Vorhaben wird unterstützt von der Standortförderung des Kantons Glarus. «Wir wollen schweizweit die Nummer eins im Helikopterbau und der Ausbildung von Heli-Spezialisten werden», sagte Standortförderer Christian Zehnder am Mittwoch in der Sendung «10 vor 10» des Schweizer Fernsehens SRF.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Credit-Suisse-Debakel: 450 Millionen Dollar futsch

Die Credit Suisse muss im vierten Quartal eine hohe Wertberichtigung vornehmen. Bei der Investmentfirma York Capital Management, an der die Grossbank beteiligt ist, kommt es zu grossen Veränderungen.

Wegen der Ankündigungen von York Capital Management werde eine Wertberichtigung auf den Minderheitsanteil, den die Bank seit 2010 besitzt, nötig, teilte die CS am Dienstag mit. Derzeit werde der Betrag auf rund 450 Millionen US-Dollar geschätzt; er werde jedoch endgültig per Jahresende festgelegt.

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel