wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Luftfahrt

Am Himmel war die Hölle los: 2016 gab es 755 Mal Zoff in Schweizer Flugzeugen

Am Himmel war die Hölle los: 2016 gab es 755 Mal Zoff in Schweizer Flugzeugen

06.03.2017, 15:5606.03.2017, 16:34
ZU DEN GESCHAEFTSZAHLEN 2013 DER FLUGGESELLSCHAFT SWISS STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES THEMENBILD ZUR VERFUEGUNG - Ein Flugzeug der Swiss Airlines des Typs Airbus A330-300 ueberfliegt die Schweizer Alpen ...
755 Vorfälle gab es 2016 in Schweizer Passagierflugzeugen.Bild: SWISS INTERNATIONAL AIR LINES AG

2016 ist es in Passagierflugzeugen von Schweizer Fluggesellschaften deutlich häufiger zu Zwischenfällen mit Passagieren gekommen als in den Jahren zuvor. Dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) wurden 755 Vorfälle gemeldet, 18.5 Prozent mehr als im Vorjahr.

2015 hatten die Gesellschaften noch 637 Zwischenfälle mit im Fliegerjargon «unruly passengers» genannten Fluggästen gemeldet. Dies sind Passagiere, die Weisungen des Flugpersonals missachten.

Das BAZL bestätigte am Montag eine entsprechende Meldung der «Schweiz am Wochenende» vom Samstag. Die häufigsten Gründe für Probleme an Bord sind gemäss der BAZL-Stellungnahme Alkohol, Drogen, Rauchen und Beschimpfungen. Eine Differenzierung der Gründe sei oft jedoch schwierig, da diese ineinander verschmelzen könnten, schreibt das BAZL.

Die Zahlen von 2016 erscheinen in der der Nachrichtenagentur sda vorliegenden BAZL-Tabelle als Ausreisser. Vorgelegt wurden die Zahlen seit 2012. In den anderen vier Jahren erhielt das BAZL stets rund 600 Meldungen: 2012 waren es 603, 2013 sanken diese auf 582 und 2014 stiegen sie auf 631, nur um im Folgejahr auf gleicher Höhe zu verharren.

20'000 Franken Busse

Eine Meldung machen die Gesellschaften erst, wenn es sich um einen gröberen Zwischenfall handelt, so wenn Passagiere ausfällig oder gar gewalttätig werden.

Gemäss Luftfahrtgesetz riskiert ein Passagier eine Busse von bis zu 20'000 Franken, wenn er vorsätzlich oder fahrlässig «Weisungen der Flugbesatzung missachtet, die der Sicherheit von Menschen oder Sachen dienen». (sda)

Das sind die sichersten Airlines der Welt

1 / 16
Das sind die sichersten Airlines der Welt
quelle: epa/dpa / arne dedert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bauarbeiter lebendig verschüttet: 27-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall in Winterthur

Bei einem Arbeitsunfall ist am Donnerstagvormittag ist in Winterthur ein Mann in einem ungesicherten Graben verschüttet worden. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt.

Zur Story