Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Endlich! Swiss bietet ab 2016 auf Langstreckenflügen Internetzugang an



epa04320941 A handout photo from EVA Air made available on 18 July 2014 shows an EVA AIR Boeing 777-300ER passenger jet. On 18 July, EVA said it will re-route its Taiwan-European flights away from Ukraine airspace following the crash of a Malaysian Airlines passenger jet in eastern Ukraine, killing all 298 people on board. Taiwan's Civil Aeronautics Administration has ordered all Taiwan airlines to change Taiwan-Europe flight path as a precaution, following MH017's crash in eastern Ukraine.  EPA/EVA AIR HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Boeing 777-300ER. Bild: EPA/EVA AIR

Bei Swiss kommt auf Langstreckenflügen ab Januar 2016 keine Langeweile mehr auf: Dank neuer Flugzeuge können Kunden zukünftig auch im Internet surfen, wenn sie in der Luft sind. Möglich macht das die neue Boeing 777-300ER (Extended Range), von der die Schweizer Fluggesellschaft neun Exemplare auf Reisen schicken will. Ein schöner Nebeneffekt: Durch die Umstellung entstehen 360 neue Stellen beim Kabinenpersonal.

abspielen

Swiss über die neuen «Triple Seven». YouTube/Swiss International Air Lines

Die «Triple Seven» sollen die Langstreckenflotte modernisieren und werden auf Strecken nach Asien, Südamerika und an die Westküste der USA eingesetzt. Eine «neue Sitzkissentechnologie» soll ausserdem für mehr Bequemlichkeit sorgen: Hier kann der Kunde den Härtegrad des Polsters selbst einstellen. Drahtlosen Internetzugang via Breitbandverbindung bekommen alle Fluggäste, einen 32 Zoll grossen Touchscreen jedoch nur Gäste der First Class, teilte Swiss mit. 

340 Passagiere fasst eine Maschine: 8 Plätze sind in der First Class, 62 in der Business Class sowie 270 in der Economy Class. In den ersten beiden Klassen können die Sitze in zwei Meter lange Liegen verwandelt werden. Passagiere aller Klassen haben neben dem regulären Service neu auch Einkaufsmöglichkeiten an einem Selbstbedienungskiosk. Last but not least freut sich auch die Umwelt: Die Boeing 777 verbraucht weniger Treibstoff als ihre Vorgänger und ist zudem auch leiser.

Workers move a Boeing 777-300ER of China airlines airplane into a static display two days before the opening of the 51st Paris Air Show at Le Bourget airport near Paris June 13, 2015. REUTERS/Pascal Rossignol

Eine Boeing 777-300ER der China Airlines bei der diesjährigen Air Show Paris. Bild: PASCAL ROSSIGNOL/REUTERS

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15

Migros erhöht die Löhne um bis zu einem halben Prozent

Die Migros bezahlt ihren Mitarbeitern bis zu einem halben Prozent mehr Lohn. Darauf habe man sich in den diesjährigen Verhandlungen mit den Sozial- und Vertragspartnern geeinigt, teilte der «orange Riese» am Dienstag mit.

Trotz der angespannten Wirtschaftslage steige die Lohnsumme um bis zu 0.5 Prozent und werde auf den 1. Januar ergänzend zu Ausgleichszahlungen sowie bereits ausbezahlten Sonderprämien weiter angehoben. Es handle sich nicht um eine generelle Lohnerhöhung, sondern um eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel