DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen drohenden Schneesturms an der US-Ostküste: Swiss streicht sämtliche Flüge nach New York

22.01.2016, 15:0022.01.2016, 16:48

Die Fluggesellschaft Swiss hat alle Flüge nach New York für den 23. und 24. Januar gestrichen. Der Grund ist klar: Die US-Ostküste erwartet einen gigantischen Schneesturm.

Diese Flüge sind betroffen:

Alle betroffenen Passagiere seien informiert und ihre Flüge umgebucht worden, sagt Swiss auf Anfrage. Man geht davon aus, dass sich ab Sonntag der Flugverkehr wieder normalisiert. 

Auch alle anderen grossen Airlines hätten ihre Flüge in besagter Zeitspanne nach New York bereits gecancelt, bei der Swiss habe man noch relativ lange zugewartet. Betroffen sind nur die Flughäfen in New York, Boston wird normal angeflogen.

Die Meteorologen sind sich aber sicher, dass der vorhergesagte Schneesturm kommen wird. «Alle Rechenmodelle, ob nach amerikanischer, kanadischer, europäischer oder britischer Methode, sind sich einig», sagte Louis Uccellini, Direktor des US-Wetterdienstes NOAA am Donnerstag. (aeg)

Die US-Ostküste wappnet sich für den Monster-Schneesturm

1 / 13
Die US-Ostküste wappnet sich für den Monster-Schneesturm
quelle: epa/epa / michael reynolds
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mutmasslicher Täter eines Raubüberfalls auf Tankstelle verhaftet

Der mutmassliche Täter des Raubüberfalls vom Dienstag auf eine Tankstelle in Sonceboz-Sombeval ist am späten Dienstagnachmittag festgenommen worden. Er wurde in Untersuchungshaft genommen, wie die Kantonspolizei Bern am Mittwoch mitteilte.

Zur Story