DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sex-Tortion: Luzerner Polizei verhaftet 17-jährigen Erpresser 

13.11.2018, 11:0313.11.2018, 13:11

Die Luzerner Polizei hat einen 17-jährigen Schweizer ermittelt und festgenommen, welcher ein Mädchen mit Nacktfotos erpresste. Der Erpresser forderte das Mädchen mehrfach auf, ihm Bargeld zu geben, damit ihre Fotos nicht publiziert werden.

Der 17-jährige Schweizer hat ein 14-jähriges Mädchen auf Snapchat angeschrieben und kontaktiert. Im Laufe der Zeit hat er sie dazu gebracht, dass sie ihm auf diesem Kanal Nacktfotos von sich sendet. Danach drohte er ihr, dass er die Fotos im Internet publizieren werde, falls sie ihm nicht 400 Franken bezahle, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilt.

Tipps der Kriminalprävention
Nimm keine Freundschaftsanfragen und Einladungen in sozialen Netzwerken an, wenn du die Person nicht zweifelsfrei identifizieren kannst oder im realen Leben bereits getroffen hast.
Mach dir stets bewusst, dass du während eines Videochats gefilmt werden kannst und verzichte deshalb auf Handlungen, für welche du dich im Nachhinein schämen könntest.
Deaktiviere und überklebe deine Webcam immer, wenn du nicht gerade via Videochat mit jemandem sprichst.
Halte das Betriebssystem, den Browser und den Virenschutz deiner elektronischen Geräte immer auf dem aktuellsten Stand, um dich vor Malware zu schützen. (whr)

Rechtshilfeersuchen in den USA

Das Mädchen, das im Kanton Luzern wohnt, schaltete die Polizei ein. Um an die Daten des Jugendlichen zu kommen, war ein Rechtshilfeersuchen in den USA nötig, dies weil Snapchat dort ansässig sei, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Solche Verfahren seien immer sehr aufwändig.

Der Erpresser konnte danach identifiziert und in einer Luzerner Gemeinde, an seinem Wohnort, festgenommen werden. Der Jugendliche ist geständig. Die Untersuchung führt die Jugendanwaltschaft Luzern.

Sex-Tortion: Bei diesem Phänomen werden vor allem junge Mädchen über die sozialen Medien dazu gebracht, Nacktfotos von sich zu versenden, mit welchen sie in der Folge massiv unter Druck gesetzt und erpresst werden. (whr)

Immer mehr Jugendliche erhalten sexuelle Avancen im Netz

Video: srf/SDA SRF

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Demonstration gegen Polizeigewalt in Lausanne

In Lausanne haben am Samstag zwischen 200 und 300 Personen protestiert, um ihr «Demonstrationsrecht» zu verteidigen. Sie prangerten zudem die Polizeigewalt an.

Das Kollektiv «Prenons la Rue!» hatte zur Kundgebung aufgerufen. Die Teilnehmenden kritisierten die Behörden vor allem für die «missbräuchlichen und einschüchternden» Praktiken der Polizei. Die Repression werde immer stärker, hiess es.

Die Demonstranten marschierten vom Bahnhofsvorplatz los, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur …

Artikel lesen
Link zum Artikel