Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nicoletta Cimmino, Moderatorin von «Echo der Zeit» ist die Journalistin des Jahres 2019. Bild: schweizer journalist / ruben sprich

Das grosse Journalisten-Ranking 2019 – watson siegt in Chef-Kategorie

Das Branchen-Magazin «Schweizer Journalist» ermittelt jedes Jahr in einem Publikums-Voting die besten Journalistinnen und Journalisten des Landes. Nicoletta Cimmino vom «Echo der Zeit» gewinnt die Hauptkategorie, watson die Kategorie «Chefredaktor».



Rund 1000 Medienschaffende küren jeweils Ende Jahr in einem Online-Voting die besten und einflussreichsten Schweizer Journalistinnen und Journalisten. Veranstalterin des Wettbewerbs ist das Branchen-Magazin «Schweizer Journalist». Eine Vorjury, bestehend aus 40 Branchenvertretern, nominiert die Kandidatinnen und Kandidaten.

watson publiziert die Siegerinnen und Sieger der jeweiligen Kategorien des Rankings 2019 exklusiv vorab:

DIE Journalistin des Jahres

Bild

Nicoletta Cimmino, hier im Studio des «Echo der Zeit» von SRF 1, ist 2019 von Jury und Branche zur besten Vertreterin ihrer Zunft gewählt worden. Bild: schweizer journalist / ruben sprich

Nachdem vergangenes Jahr der Wirtschafts-Investigative Lukas Hässig (Enthüller im Fall Raiffeisen) die Hauptkategorie gewonnen hat, steht dieses Jahr wieder eine SRF-Vertreterin ganz oben auf dem Treppchen. Nicoletta Cimmino moderiert das «Echo der Zeit», das Flaggschiff des Schweizer Nachrichtenjournalismus', dem sie nach verschiedenen Stationen bei Privatradios seit 2016 angehört. Cimmino gewinnt in ihrer Kategorie mit 31,2 Prozent aller Stimmen und heimst für ihre Arbeit im vergangenen Jahr die Attribute «seriös, unaufgeregt, kritisch, reflektiert, authentisch» ein.

«Schweizer Journalist» (SJ) im iKiosk

Die aktuelle Ausgabe des «Schweizer Journalist» mit allen Platzierungen in allen Kategorien und dem ausführlichen Interview mit der «Journalistin des Jahres», Nicoletta Cimmino, findet sich ab sofort hier:
iKiosk.de
E-Paper

Chefredaktor des Jahres

Portrait of Maurice Thiriet, Editor in Chief of online newsportal Watson, taken at the editorial office of Watson in Zurich, Switzerland, on August 9, 2016. (KEYSTONE/Christian Beutler) 

Maurice Thiriet, Chefredaktor des online Newsportals Watson, portraitiert am 9. August 2016 in den Redaktionsraeumen von Watson in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Beutler)

watson-Chefredaktor Maurice Thiriet obsiegt in der Kategorie «Chefredaktor» gegen Angstgegner Gieri Cavelty vom «SonntagsBlick». Bild: KEYSTONE

Die rund 1000 Teilnehmer des Online-Votings haben den watson-Chefredaktor Maurice Thiriet zum «Chefredaktor des Jahres» gewählt. Die Kommentare zur Begründung der Wahl reichen von «Er schafft, woran andere scheitern: gute Unterhaltung mit Relevanz» bis «#Chefsache: schön selbstironisch». Thiriet vereinigte rund ein Drittel der Stimmen auf sich.

Reporterin des Jahres

Bild

Helene Aecherli von der «Annabelle» siegt in der Kategorie «Reporterin des Jahres.» zvg

Die Reporterin des Jahres 2019 ist «Annabelle»-Frau Helene Aecherli. Aecherli hat 27,3 Prozent der Stimmen auf sich vereint. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Online-Votings haben ihr «ein Gespür für die grossen und kleinen Geschichten des Lebens» attestiert und dass sie «unkonventionell» arbeite. Aecherli publiziert vorwiegend im Bereich Frauenrechte und Naher Osten, oft auch in Kombination.

Sportjournalist des Jahres

Bild

Samuel Tanner, «NZZ am Sonntag», ist Sportjournalist des Jahres. zvg

In der Kategorie «Sportjournalist des Jahres» haben die Voting-Teilnehmer Samuel Tanner auf den ersten Platz gewählt. Seine Hintergründe seien «hintergründiger» und er berichte «so über Sport, dass es auch für Sportmuffel interessant ist». Tanner erreichte 26,7 Prozent der Stimmen in der Kategorie Sport.

Recherche

Bild

«Tages-Anzeiger»-Redaktorin Simone Rau ist die Rechercheurin des Jahres 2019. zvg

In der Kategorie «Recherche» gewinnt 2019 die «Tages-Anzeiger»-Reporterin Simone Rau. Rau hat 2019 im Rahmen einer grossen Umfrage-Recherche Daten zu sexuellen Übergriffen in der Medienbranche erhoben, die Resultate breit thematisiert und damit Tabus angesprochen und aufgebrochen. Sie gewinnt mit 35 Prozent der Stimmen und erhält das Attribut «Echte Aufklärerin».

Gesellschafts-Journalist des Jahres

Bild

Sacha Batthyany, «NZZ am Sonntag», ist Gesellschafts-Journalist des Jahres 2019. zvg

In der Kategorie Gesellschaft gewinnt «NZZ am Sonntag»-Reporter und Autor Sacha Batthyany die Wahl 2019. «Egal, was er macht, wo und worüber – immer lesenswert und das seit Jahren. Spitze Feder», heisst es in den Voting-Kommentaren. Batthyany gewinnt mit 3 Prozent Stimmenvorsprung knapp vor watson-Autorin Simone Meier.

Politik-Journalistinnen des Jahres

Bild

Doris Kleck und Anna Wanner, die Bundeshaus-Chefinnen von CH Media, gewinnen die Kategorie Politik. zvg

Doris Kleck und Anna Wanner haben die Kategorie Politik mit fast 33 Prozent der Stimmen und grossem Abstand gewonnen. Sie leiten die Bundeshausredaktion von CH Media in einer Co-Leitung und werden beschrieben als «das Power-Duo aus dem Mittelland, das Dampf macht in Bern. Unaufgeregt und solide».

Wirtschaftsjournalistin des Jahres

Patrizia Laeri
Moderatorin ECO
2017

Copyright: SRF/Oscar Alessio
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.

Patrizia Laeri, «Eco» von SRF. srf

Mit dem besten Resultat von allen Goldplätzen ist Patrizia Laeri zur Siegerin in der Kategorie Wirtschaft gewählt worden. Sie machte fast 40 Prozent der Stimmen und wurde mit Kommentaren versehen wie «Sie versteht es wie niemand, Wirtschaft in die Niederungen des Lebens zu holen» und «ungezähmt feministisch». Laeri ist bei SRF nicht nur Moderatorin und Redaktorin, sondern auch Projektleiterin des Projekts 50:50, das mehr Frauen in die Beiträge des SRF holen soll.

Kolumnist des Jahres

Bild

Peter Schneider, Psycho-Analytiker, Satiriker und Seite-1-Kolumnist der «SonntagsZeitung». Bild: zvg

Peter Schneider ist der Mann, der weiss, wie es läuft im Leben und trotzdem den Humor behält. Mit 29,7 Prozent Wähleranteil und der Beschreibung «Gibt es einen Vergleichbaren? Es kann nur einen geben. Schneider lesen ist Vergnügen pur!» landet der Kolumnist von «SonntagsZeitung» und «Tages-Anzeiger» auf Platz 1 in der Kategorie Kolumne.

Kultur-Journalist des Jahres

Bild

Florian Keller, «WoZ». zvg

Der Sieger des Jahres 2019 in der Kategorie Kultur ist der Kritiker Florian Keller von der Wochenzeitung «WoZ». Keller hat mit grossem Abstand vor der zweitplatzierten Journalistin gewonnen. «Seine Texte sind etwas vom Besten. Wer ihn liest, versteht nicht nur die Kultur besser, sondern auch die Welt», heisst es in den Begründungskommentaren zu seiner Wahl.

Jung-Journalist des Jahres

Bild

Elia Blülle von der «Republik» gewinnt die Kategorie «Newcomer». zvg

Mit 26,4 Prozent der Stimmen wählten die Voting-Teilnehmenden Elia Blülle von der «Republik» zum Newcomer-Journalisten des Jahres 2019. Er sei «engagiert und mutig, ohne schnoddrig zu sein» und verfüge über ein «super Storytelling und eine eigenständige Themensetzung».

Die 17 Schweizer Sieger der Tour de Suisse

Der Chef sieht seinen Thron in Gefahr

Play Icon

Mehr Post vom Chefredaktor

Best of «Chefsache» im Remix des Jahres

Link zum Artikel

«Lieber Herr Cassis, was ist mit Ihnen ...?»

Link zum Artikel

«Jeden Tag verliere ich hier meine Selbstachtung» – das HR schickt den Chef in die Ferien

Link zum Artikel

«Das Leben wird noch früh genug bestrafen» – warum der Chef keine Optimisten mag

Link zum Artikel

Onan, der Barbar: Louis C.K.s Comeback-Show ist keine

Link zum Artikel

«In der Blüte ihres Lebens, aber alle 3 Wochen krank» – der Chef versteht's nicht

Link zum Artikel

«Lieber Herr Stöckli, Ihre Frage war richtig ...»

Link zum Artikel

«Das ist hier kein Co-Working Space»: Darum hasst der Chef Büro-Schmarotzer

Link zum Artikel

«Liebe Frau Badran, jetzt braucht es eine alte, weisse Frau ...»

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«Liebe Frau Mauch, das Timing fürs Parkplatz-Killen ist genial ...»

Link zum Artikel

«Dieses Veganer-Zeug ist Symptom der Wohlstandsverwahrlosung»

Link zum Artikel

«Liebe Frau Amherd, geben Sie den Piloten, was sie wollen ...»

Link zum Artikel

«Die Sekten machen das besser» – warum der Chef nicht mag, wenn man kündigt

Link zum Artikel

«We, not me!»: Was die Welt von der Schweiz lernen wird

Link zum Artikel

«Expats treten immer arrogant auf» – der Chef ledert gegen watson-Kanadierin Emily

Link zum Artikel

«Der ist einfach nicht mehr gegangen» – darum will der Chef keine Kinder auf der Redaktion

Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Link zum Artikel

«Home-Office ist eine Seuche» – darum will der Chef seine Angestellten im Büro

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

«Irgendwann hütet man Hamsterherden, obwohl man eigentlich Umsatz machen müsste»

Link zum Artikel

«Lieber Beat Breu, Ihre Misere ist nicht gottgegeben ...»

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

«Logisch verdiene ich doppelt so viel wie er – das ist die Schafseckel-Zulage»

Link zum Artikel

Lieber Valentin, tu es nicht ... 

Link zum Artikel

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

Link zum Artikel

Lieber Herr Hooligan-Staatsanwalt Lüscher...

Link zum Artikel

Liebe No-Billag-Befürworter, liebe No-Billag-Gegner ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr Post vom Chefredaktor

Best of «Chefsache» im Remix des Jahres

6
Link zum Artikel

«Lieber Herr Cassis, was ist mit Ihnen ...?»

178
Link zum Artikel

«Jeden Tag verliere ich hier meine Selbstachtung» – das HR schickt den Chef in die Ferien

29
Link zum Artikel

«Das Leben wird noch früh genug bestrafen» – warum der Chef keine Optimisten mag

42
Link zum Artikel

Onan, der Barbar: Louis C.K.s Comeback-Show ist keine

77
Link zum Artikel

«In der Blüte ihres Lebens, aber alle 3 Wochen krank» – der Chef versteht's nicht

32
Link zum Artikel

«Lieber Herr Stöckli, Ihre Frage war richtig ...»

100
Link zum Artikel

«Das ist hier kein Co-Working Space»: Darum hasst der Chef Büro-Schmarotzer

50
Link zum Artikel

«Liebe Frau Badran, jetzt braucht es eine alte, weisse Frau ...»

204
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

61
Link zum Artikel

«Liebe Frau Mauch, das Timing fürs Parkplatz-Killen ist genial ...»

234
Link zum Artikel

«Dieses Veganer-Zeug ist Symptom der Wohlstandsverwahrlosung»

109
Link zum Artikel

«Liebe Frau Amherd, geben Sie den Piloten, was sie wollen ...»

193
Link zum Artikel

«Die Sekten machen das besser» – warum der Chef nicht mag, wenn man kündigt

49
Link zum Artikel

«We, not me!»: Was die Welt von der Schweiz lernen wird

140
Link zum Artikel

«Expats treten immer arrogant auf» – der Chef ledert gegen watson-Kanadierin Emily

66
Link zum Artikel

«Der ist einfach nicht mehr gegangen» – darum will der Chef keine Kinder auf der Redaktion

34
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

74
Link zum Artikel

«Home-Office ist eine Seuche» – darum will der Chef seine Angestellten im Büro

109
Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

37
Link zum Artikel

«Irgendwann hütet man Hamsterherden, obwohl man eigentlich Umsatz machen müsste»

94
Link zum Artikel

«Lieber Beat Breu, Ihre Misere ist nicht gottgegeben ...»

35
Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

72
Link zum Artikel

«Logisch verdiene ich doppelt so viel wie er – das ist die Schafseckel-Zulage»

79
Link zum Artikel

Lieber Valentin, tu es nicht ... 

32
Link zum Artikel

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

72
Link zum Artikel

Lieber Herr Hooligan-Staatsanwalt Lüscher...

121
Link zum Artikel

Liebe No-Billag-Befürworter, liebe No-Billag-Gegner ...

253
Link zum Artikel

Mehr Post vom Chefredaktor

Best of «Chefsache» im Remix des Jahres

6
Link zum Artikel

«Lieber Herr Cassis, was ist mit Ihnen ...?»

178
Link zum Artikel

«Jeden Tag verliere ich hier meine Selbstachtung» – das HR schickt den Chef in die Ferien

29
Link zum Artikel

«Das Leben wird noch früh genug bestrafen» – warum der Chef keine Optimisten mag

42
Link zum Artikel

Onan, der Barbar: Louis C.K.s Comeback-Show ist keine

77
Link zum Artikel

«In der Blüte ihres Lebens, aber alle 3 Wochen krank» – der Chef versteht's nicht

32
Link zum Artikel

«Lieber Herr Stöckli, Ihre Frage war richtig ...»

100
Link zum Artikel

«Das ist hier kein Co-Working Space»: Darum hasst der Chef Büro-Schmarotzer

50
Link zum Artikel

«Liebe Frau Badran, jetzt braucht es eine alte, weisse Frau ...»

204
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

61
Link zum Artikel

«Liebe Frau Mauch, das Timing fürs Parkplatz-Killen ist genial ...»

234
Link zum Artikel

«Dieses Veganer-Zeug ist Symptom der Wohlstandsverwahrlosung»

109
Link zum Artikel

«Liebe Frau Amherd, geben Sie den Piloten, was sie wollen ...»

193
Link zum Artikel

«Die Sekten machen das besser» – warum der Chef nicht mag, wenn man kündigt

49
Link zum Artikel

«We, not me!»: Was die Welt von der Schweiz lernen wird

140
Link zum Artikel

«Expats treten immer arrogant auf» – der Chef ledert gegen watson-Kanadierin Emily

66
Link zum Artikel

«Der ist einfach nicht mehr gegangen» – darum will der Chef keine Kinder auf der Redaktion

34
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

74
Link zum Artikel

«Home-Office ist eine Seuche» – darum will der Chef seine Angestellten im Büro

109
Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

37
Link zum Artikel

«Irgendwann hütet man Hamsterherden, obwohl man eigentlich Umsatz machen müsste»

94
Link zum Artikel

«Lieber Beat Breu, Ihre Misere ist nicht gottgegeben ...»

35
Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

72
Link zum Artikel

«Logisch verdiene ich doppelt so viel wie er – das ist die Schafseckel-Zulage»

79
Link zum Artikel

Lieber Valentin, tu es nicht ... 

32
Link zum Artikel

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

72
Link zum Artikel

Lieber Herr Hooligan-Staatsanwalt Lüscher...

121
Link zum Artikel

Liebe No-Billag-Befürworter, liebe No-Billag-Gegner ...

253
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Barracuda 11.12.2019 00:49
    Highlight Highlight Ich wünschte watson wäre nur in einer der relevanten Kategorien top.
  • HerrCoolS. 10.12.2019 22:27
    Highlight Highlight Chapeau 🤠

    Schreit nach einer Solo-Chefsache Episode wo das gesamte Team denunziert wird. Und erklärt wird, warum so ein Titel wichtig fürs Wörkplace Envirement ist.
  • Phrosch 10.12.2019 20:17
    Highlight Highlight Dr Scheff gwünnt, will är sonä tolls wörkpleiss enwirrment schafft. 😂 Bravo! 👏🏻
  • pamayer 10.12.2019 19:29
    Highlight Highlight Ein Punkt für die WOZ.
    Und warum nicht in Sachen immer sehr sauber recherchierte Artikel, fast immer allen anderen Medien eine Nasenlänge voraus. Und das wohlgemerkt als Wochenzeitung.
    Und einfach verdammt nochmal unabhängig. Je länger je mehr eine der wichtigsten Eigenschaften für ein Medienunternehmen.

    Kauft die WOZ, lest die WOZ, abonniert die WOZ.
  • häxxebäse 10.12.2019 17:34
    Highlight Highlight Mir sind stolz uf euse herr thiriet... ✌
    • "Cogito ergo sum" 12.12.2019 06:50
      Highlight Highlight Warum sollte ich stolz sein? Warum schreiben sie auch für mich was ich sein sollte? Sollte ich stolz auf jemanden sein, Dann kann ich selber für mich sprechen und keinen Häxxebäse!
  • StillLoveLemmy 10.12.2019 17:03
    Highlight Highlight So ein Sieg beflügelt bestimmt. Und man sollte fett feiern. Am besten in Finken, essend vor dem Kompi. Um das Wörkpleissenweirenment nicht zu strapazieren, macht man das allerdings besser im Homeoffice. Gäll Chef?
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 10.12.2019 13:42
    Highlight Highlight So Preise dürfen nur Chefs gewinnen, sonst ist das nämlich verbote i däm Büro!

    Wie wirkt sich das nun auf das wörkpleis invirnment aus? Man darf gespannt sein!

    Gratuliere Mo 💪
    • dickmo 10.12.2019 14:54
      Highlight Highlight Vielen Dank!
  • #fuckhate 10.12.2019 12:39
    Highlight Highlight In der Blüte seines Lebens. Gratulation. Finde es sowas von verdient #chefsache
    • dickmo 10.12.2019 14:54
      Highlight Highlight Vielen Dank!
  • Roboter 10.12.2019 12:36
    Highlight Highlight Ob das die Stimmung im Workplace Environment hebt, wenn sich der Chef die Früchte der Teamarbeit mit einem Preis vergolden lässt? ;-)
  • Lümmel 10.12.2019 12:19
    Highlight Highlight Und Klaus Zaugg?
    • Neruda 10.12.2019 14:07
      Highlight Highlight Der hat sich nicht entschieden Meister ähh Top Sportjournalist des Jahres zu werden!
  • YesImAMillenial 10.12.2019 11:57
    Highlight Highlight hoffentli stigts ihm nöd in chopf. selbtüberschätzig isch schlecht fürs workplace envirrement
  • TanookiStormtrooper 10.12.2019 11:53
    Highlight Highlight Jetzt hat es der Maurice doch noch geschafft. Jetzt bitte ein Chefsache mit zwei Maurices, und der eine erklärt uns, warum solche Titel nicht gut für's Wörkpleis Enwirroment sind. 😜


    PS: Glückwunsch trotzdem
    • dickmo 10.12.2019 14:55
      Highlight Highlight Vielen Dank!
  • cheko 10.12.2019 11:51
    Highlight Highlight Gratulation Maurice !! :)
    • dickmo 10.12.2019 14:55
      Highlight Highlight Vielen Dank!
  • Chili5000 10.12.2019 11:50
    Highlight Highlight Ich hoff das alli Mitarbeiter und süscht all dia wo keiner weiss was sie im Büro tüend sich artig verbügen vor em Chef, wenn er ins Büro lauft...
  • Langobarde 10.12.2019 11:14
    Highlight Highlight Könnt ihr nicht die brutsale Prügelszene im Intro rausschneiden, dort wo der Scheff die Mitarbeierin schlägt? Und dann noch triumphierend den Daumen hochhält. Das hält mein sensibles Gemüt nicht aus. Prügeleien gehören in den Boxring und Daumenhoch auf Fussballfeld, wenn der Mitspieler einen schlechten, aber gutgemeinten Pass gespielt hat. Ein bisschen mehr political correctness bitte, lieber Moriss.
  • Käpt'n Hinkebein 10.12.2019 10:35
    Highlight Highlight Bin gespannt, wie sich ein solcher Titel auf das workplace environment auswirkt.
  • esmereldat 10.12.2019 10:29
    Highlight Highlight Gratuliere Mo! 👏🏼🌹🍾

    Ich kann mir vorstellen, dass verlieren eh verboten ist in diesem Büro. Schwein gehabt, das wär ziemlich schlecht gewesen fürs Wörkpleiss Enwirrnment. 😉
  • THN 10.12.2019 10:24
    Highlight Highlight grats dickmo! 👏👏
    • dickmo 10.12.2019 14:55
      Highlight Highlight Vielen Dank!
  • MaskedGaijin 10.12.2019 10:17
    Highlight Highlight "Deutschschweizer Journalist" wäre passender.
  • Jacques #23 10.12.2019 10:13
    Highlight Highlight ... Aber so Wettbewerb gwinne. Obwohl das verbote isch in dem Büro!
  • roknroll 10.12.2019 10:10
    Highlight Highlight Gratulation!
    • dickmo 10.12.2019 14:55
      Highlight Highlight Vielen Dank!
  • MarGo 10.12.2019 10:07
    Highlight Highlight ähm... Raiffaissen? really?
    • MarGo 10.12.2019 10:13
      Highlight Highlight nöd ufschalte - nu korrigiäre ;)

      ansonsten natürlich Chapeau und Congrats to watson und Mo... tiptop!
    • dickmo 10.12.2019 10:13
      Highlight Highlight Merci, ist korrigiert, sorry.

Studie zeigt: So verbreitet ist Homophobie in der Schweiz wirklich

Eine neue Erhebung zeigt: Homophobie ist in der Schweiz bis heute verbreitet. Die Lesbenorganisation LOS fordert nun eine Veränderung in den Klassenzimmern – und dass Homosexualität dort nicht mehr als etwas Aussergewöhnliches präsentiert wird.

Schlechter als Montenegro, Albanien oder das erzkatholische Irland: Im Vergleich zu anderen westeuropäischen Ländern haben Schwule und Lesben bei uns deutlich weniger Rechte. Bisher unveröffentlichte Erhebungen der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) zeigen nun, dass auch Homophobie in Teilen der Schweizer Bevölkerung noch immer tief verwurzelt ist: Jeder zehnte Schweizer hält gleichgeschlechtliche Liebe für unmoralisch. Weiter sind 22,7 Prozent der Befragten gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel