Schweiz
Medien

Kilian Marti gewinnt für watson den Zürcher Journalistenpreis

Bild
bild: zvg

Wir haben grosse Freude – unser Kilian gewinnt den Zürcher Journalistenpreis 🎉

15.05.2024, 18:5015.05.2024, 19:35
Mehr «Schweiz»

Der Zürcher Journalistenpreis gilt als renommiertester Journalistenpreis der Schweiz. Und wisst ihr was? watson hat ihn gewonnen. Grossartig.

Unser Reporter Kilian Marti wurde mit dem Newcomer-Preis ausgezeichnet. Er hat über das Basler Grossprojekt Baloise Park des gleichnamigen Versicherungskonzerns geschrieben, bei dem mehrere KMUs in den Konkurs getrieben wurden. Eine Geschichte über einen Bau, der schon von Anfang an unter keinem guten Stern stand.

Insgesamt wurden 218 Arbeiten eingereicht. Neun davon wurden für den Haupt- und drei für den Newcomerpreis nominiert.

Wir gratulieren Kilian Marti herzlich zur Auszeichnung und werden uns heute Abend sicher das eine oder andere Bierchen mit ihm gönnen. Yippie! (cma)

watson wurde übrigens auch schon vergangenes Jahr ausgezeichnet:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kolibri66
15.05.2024 18:59registriert Januar 2024
Herzliche Gratulation!
489
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ngona
15.05.2024 19:32registriert März 2015
Herzliche Gratulation! Und für alle, die den Artikel noch nicht gelesen haben: es lohnt sich!
3010
Melden
Zum Kommentar
19
Er blockierte an Pfingsten den Gotthard: «Es war schockierend»
Am Pfingstwochenende führte eine Klimaaktion vor dem Gotthardtunnel zu heftigen Reaktionen einiger Autofahrer, die die Aktivisten körperlich angriffen. Einer von ihnen gibt im Interview Auskunft.

Am Samstag des Pfingstwochenendes bildete sich vor dem Südeingang des Gotthardtunnels ein riesiger Stau, der bis zu 22 Kilometer lang war. In dieser Situation fand eine Aktion des Klimakollektivs Act Now! statt. Aktivisten setzten sich auf die Fahrbahn und blockierten sie so, bis die Polizei eintraf.

Zur Story