DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Wahl war ungültig: Herbert Grönemeyer zog das Los einer nicht teilnahmeberechtigten Person. screenshot srf

Panne bei SRF-Sendung «Happy Day» – falscher Millionär gezogen



Kein «Happy Day»: In der gleichnamigen SRF-Unterhaltungssendung ist es am Samstagabend bei der Verlosung des Millionengewinns zu einer Panne gekommen. Es wurde eine Person gekürt, die gar nicht ziehungsberechtigt war. Der Mann muss auf das Geld verzichten.

Die durch Musiker Herbert Grönemeyer am Ende der Live-Sendung von Hand vorgenommene Millionärsziehung sei ungültig, teilte das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) in der Nacht auf Sonntag auf der «Happy-Day»-Internetseite mit. Zuvor hatten sich dutzende verwirrte Zuschauer in Facebook-Kommentaren über die Ziehung beschwert.

Nach Angaben der verantwortlichen Lotteriegesellschaft Swisslos wurde die Ziehung während der Sendung wegen technischer Probleme manuell durchgeführt. «In der Hektik kamen dabei elf statt nur zehn Losabschnitte in die Ziehungstrommel», heisst es in der Mitteilung. «Der elfte Losabschnitt gehörte einer Person, die telefonisch gar nicht erreicht worden und damit laut Reglement nicht teilnahmeberechtigt war.» Ausgerechnet das Los dieser Person sei gezogen worden.

Neuer Millionär im Januar

Die Lotteriegesellschaft bedauerte die Panne. «Swisslos entschuldigt sich in aller Form für diesen Fehler.» Die Ziehung wurde nach der Panne im Anschluss an die Sendung unter Aufsicht des zuständigen Stadtammannamtes Zürich nachgeholt. Der richtige Millionär werde nach Weihnachten informiert. Swisslos will den Fall laut eigenen Angaben direkt mit dem fälschlicherweise genannten Millionär klären.

Die seit elf Jahren von Röbi Koller moderierte Unterhaltungsshow «Happy Day» wird fünfmal jährlich ausgestrahlt. Neben einer Millionärsziehung gehören prominente Gäste und Showacts zum Programm sowie Überraschungen und die Erfüllung von einzelnen Zuschauerwünschen. Die Sendung erreicht jeweils mehrere Hunderttausend Zuschauer und einen Marktanteil von über 40 Prozent. (sda)

SRF dreht Dokumentarfilm über den Generalstreik – Parlamentarier mittendrin:

1 / 9
SRF dreht Dokumentarfilm über den Generalstreik – Parlamentarier mittendrin
quelle: twitter.com/enussbi / twitter.com/enussbi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das ist die Geschichte des Farbfernsehens:

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Bodensee: Flugzeugwrack ist aus dem Wasser

Im zweiten Anlauf ist es am Mittwochmittag gelungen, das am 18. Februar in den Bodensee abgestürzte Flugzeug aus dem Wasser zu hieven. Ein erster Versuch musste am 25. Februar wegen technischer Probleme abgebrochen werden.

Die Aktion fand rund 300 Meter vom Ufer entfernt statt und wurde von rund zwei Dutzend Schaulustigen beobachtet. Seit dem Vormittag lag das Bergungsschiff - eine Autofähre mit Kran - vor Ort. Um 13 Uhr wurde es dann ernst: Die verschiedene kleineren Boote rund um die Fähre …

Artikel lesen
Link zum Artikel