DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kinder von Asylbewerberfamilien sitzen vor dem Empfangs- und Verfahrenszentrum Chiasso, am Mittwoch, 23. Juli 2014. Die Fluechtlinge, hauptsaechlich aus Afrika, hoffen im Empfangs- und Verfahrenszentrum fuer Asylbewerber Aufnahme zu finden. (KEYSTONE/Ti-Press/Carlo Reguzzi) *** NO SALES, NO ARCHIVES ***

Kinder einer Asylbewerber-Familie beim Asylzentrum in Chiasso: Beinahe eine Mehrheit der Befragten einer Umfrage möchten die Grenzen der Schweiz vorübergehend schliessen. Bild: TI-PRESS

Diese Flüchtlingshilfe wünschen sich die Schweizer



Was denken die Schweizerinnen und Schweizer über die Flüchtlingskrise in Europa? Diesen Fragen ging eine Umfrage nach, die das Künstlerkollektiv com&com und Soziologen der Universität Basel durchgeführt haben und über die die «Schweiz am Sonntag» berichtete. Den 1002 Befragten wurden mehrere Aussagen vorgesetzt, die sie bewerten konnten. Resultat: Eine Mehrheit spricht sich dafür aus, dass die Schweiz führend ist bei der Hilfe, allerdings vor Ort. 

Einige Ergebnisse im Detail:

Das Projekt, in dessen Rahmen die Umfrage durchgeführt wurde, heisst «Point de Suisse». Befragt wurden nicht nur Schweizer, sondern auch Ausländer. Gefragt wurde laut Schweiz am Sonntag «mal ernsthaft, mal spielerisch».

(trs)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Packt die Mäntel wieder aus: Temperatursturz, Schnee und eine Warnung vor glatten Strassen

Eine Kaltfront hat in der Nacht auf Dienstag die Schweiz überquert und die Temperaturen kräftig sinken lassen. Wie SRF Meteo mitteilte, fiel stellenweise Schnee bis in tiefe Lagen.

Neuschnee fiel bei zügigem Wind vor allem im Jura und in den Voralpen der Alpennordseite. Bis am Dienstagmorgen kamen dort 10 bis 15 Zentimeter zusammen, wie der Wetterdienst Meteocentrale.ch schrieb. Das Flachland wurde stellenweise leicht überzuckert. SRF Meteo mass verbreitet 1 bis 2 Zentimeter.

Schuld an dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel