Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: screenshot

«Stop Bashing SBB» – mit diesem Video ruft das Zugpersonal um Hilfe



Claudia Furrer, Zugchefin bei den SBB, steht in der ersten Klasse eines Zuges und hält einen pinken Zauberstab in der Hand. Sie ist die gute Fee der SBB. Zumindest im Musikvideo zu dem Song «Stop Bashing SBB».

Die Zugchefin hat einen Song aufgenommen, um darauf aufmerksam zu machen, wie unfair die Medien mit den SBB umgehen würden. So singt Furrer zum Beispiel:

«Ihr [die Medien] betrachtet uns [die SBB] als den einfachsten Weg, euch etwas stärker zu fühlen.»

Im Bild sieht man dabei einen etwas älteren Reporter, der sich King-Kong-artig auf die Brust trommelt. Er stellt in dem Musikvideo die Medien dar, die, schadenfreudig wie sie sind, immer nach der nächsten Schlagzeile suchen.

Furrer wirft den Medien in dem Song vor, die SBB immer in einem schlechten Licht dastehen zu lassen und ihre aufrichtige Arbeit zu denunzieren. Im Song werden auch der Lohn von CEO Andreas Meyer und der tragische Tod eines Zugbegleiters, der von einer Zugtüre eingeklemmt wurde, thematisiert.

Hier der ganze Song:

abspielen

Video: youtube/Sascha Niederhauser

SBB finden das Video gut

Die SBB mussten in letzter Zeit einiges an Kritik einstecken. Der Tod des Zugbegleiters löste eine Debatte um die Sicherheit bei den SBB aus. Auch der als «Pannenzug» bekanntgewordene, neue Bombardier-Doppelstockzug FV-Dosto sorgte für einige Negativ-Schlagzeilen.

Bei den SBB kommt der Clip gut an: «Das Video spricht für sich – und wohl vielen Bähnlerinnen und Bähnlern aus dem Herzen», sagte ein Sprecher gegenüber 20 Minuten. Es sei auch Ausdruck davon, mit wie viel Herzblut sich die Mitarbeitenden täglich für die Kundschaft einsetzten und wie gross der Berufsstolz weiterhin sei.

(dfr)

Die kleinen Freuden des Pendelns – in 13 motivierenden Memes

Bombardier-Zug weiter unter Beschuss

Play Icon

Mehr zu den SBB

Weshalb die SBB für Dutzende Millionen eine Sondereinheit gegen Cyber-Angriffe aufbauen

Link zum Artikel

Das SBB-Veloparking polarisiert – das sind die Reaktionen

Link zum Artikel

SBB-Chef: «Ich trage die gesamte Verantwortung, auch in schwierigen Zeiten»

Link zum Artikel

SBB-Kunden werden von Fake-Fundbüro abgezockt

Link zum Artikel

Tödlicher Tür-Unfall: SBB ersetzten Klemmschutz aus den 80er-Jahren nicht

Link zum Artikel

AKW-Pannen nach Jobabbau und missachtete Zug-Rotlichter in den Sonntagszeitungen

Link zum Artikel

Mehr Nachtzüge und günstige Billette: die ÖV-Offensive von Simonetta Sommaruga

Link zum Artikel

«Pissoir Einsfünfzig!» Wie die SBB mit den Bahnhofstoiletten Geld machen

Link zum Artikel

Von «endlich» bis «überfällig» – so reagiert die Schweiz auf SBB-Meyers Rücktritt

Link zum Artikel

Stadt Luzern will mit Hochdruck an Durchgangsbahnhof mitarbeiten

Link zum Artikel

Abgang von SBB-Meyer: Erschwert der tiefere Lohn die Suche nach neuem Chef?

Link zum Artikel

SBB wollen Auto, Velo, Tram, Zug und E-Trottinett koordinieren

Link zum Artikel

SPler und Meyer-Feind im Gespräch für den SBB-Chefposten – oder wird's doch eine Frau?

Link zum Artikel

Nach tödlichem Unfall: Züge fahren nur noch mit durchgängig geschlossenen Türen

Link zum Artikel

Bund warnt vor unsicheren Perrons – nur 54 Bahnhöfe der SBB mit Kameras überwacht

Link zum Artikel

Maximal 1 Million Franken: SBB-Meyers Nachfolger wird 20 Prozent weniger verdienen

Link zum Artikel

So wollen die SBB und die ÖBB den Nachtverkehr in Europa ausbauen

Link zum Artikel

«Bin nudelfertig»: SBB-Personal leidet wegen Schüttelzug unter gesundheitlichen Problemen

Link zum Artikel

Ursachen der Entgleisungen in Luzern und Basel geklärt

Link zum Artikel

«Ein emotionaler Moment» – SBB-Chef Meyer tritt überraschend zurück

Link zum Artikel

War es die Lohnkürzung? Die Antworten zu 5 Spekulationen um Meyers Rücktritt

Link zum Artikel

«An Glaubwürdigkeit verloren» – darum steckt die SBB gerade ziemlich in der Klemme

Link zum Artikel

Tödliche SBB-Türen: Ingenieur warnte bereits im Januar 2018 vor schwerem Unfall

Link zum Artikel

Polizei Bern hält nach Schlägerei 15 Männer in Zug an – 2 Verletzte

Link zum Artikel

Luxus-Parking fürs Velo: Die SBB verlangen Geld für die besten Plätze

Link zum Artikel

Nach tödlichem Unfall: SBB finden bei jeder dritten Türe einen Mangel

Link zum Artikel

SBB-Chef Meyer erhielt 2019 weniger Lohn (es waren trotzdem noch 987'442 Franken) 💰💰

Link zum Artikel

Der tägliche Pendlerfrust: Wie Meyer die SBB aufs Abstellgleis steuerte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zu den SBB

Weshalb die SBB für Dutzende Millionen eine Sondereinheit gegen Cyber-Angriffe aufbauen

19
Link zum Artikel

Das SBB-Veloparking polarisiert – das sind die Reaktionen

19
Link zum Artikel

SBB-Chef: «Ich trage die gesamte Verantwortung, auch in schwierigen Zeiten»

9
Link zum Artikel

SBB-Kunden werden von Fake-Fundbüro abgezockt

4
Link zum Artikel

Tödlicher Tür-Unfall: SBB ersetzten Klemmschutz aus den 80er-Jahren nicht

20
Link zum Artikel

AKW-Pannen nach Jobabbau und missachtete Zug-Rotlichter in den Sonntagszeitungen

8
Link zum Artikel

Mehr Nachtzüge und günstige Billette: die ÖV-Offensive von Simonetta Sommaruga

58
Link zum Artikel

«Pissoir Einsfünfzig!» Wie die SBB mit den Bahnhofstoiletten Geld machen

114
Link zum Artikel

Von «endlich» bis «überfällig» – so reagiert die Schweiz auf SBB-Meyers Rücktritt

2
Link zum Artikel

Stadt Luzern will mit Hochdruck an Durchgangsbahnhof mitarbeiten

7
Link zum Artikel

Abgang von SBB-Meyer: Erschwert der tiefere Lohn die Suche nach neuem Chef?

8
Link zum Artikel

SBB wollen Auto, Velo, Tram, Zug und E-Trottinett koordinieren

33
Link zum Artikel

SPler und Meyer-Feind im Gespräch für den SBB-Chefposten – oder wird's doch eine Frau?

44
Link zum Artikel

Nach tödlichem Unfall: Züge fahren nur noch mit durchgängig geschlossenen Türen

1
Link zum Artikel

Bund warnt vor unsicheren Perrons – nur 54 Bahnhöfe der SBB mit Kameras überwacht

51
Link zum Artikel

Maximal 1 Million Franken: SBB-Meyers Nachfolger wird 20 Prozent weniger verdienen

11
Link zum Artikel

So wollen die SBB und die ÖBB den Nachtverkehr in Europa ausbauen

58
Link zum Artikel

«Bin nudelfertig»: SBB-Personal leidet wegen Schüttelzug unter gesundheitlichen Problemen

112
Link zum Artikel

Ursachen der Entgleisungen in Luzern und Basel geklärt

6
Link zum Artikel

«Ein emotionaler Moment» – SBB-Chef Meyer tritt überraschend zurück

75
Link zum Artikel

War es die Lohnkürzung? Die Antworten zu 5 Spekulationen um Meyers Rücktritt

51
Link zum Artikel

«An Glaubwürdigkeit verloren» – darum steckt die SBB gerade ziemlich in der Klemme

134
Link zum Artikel

Tödliche SBB-Türen: Ingenieur warnte bereits im Januar 2018 vor schwerem Unfall

79
Link zum Artikel

Polizei Bern hält nach Schlägerei 15 Männer in Zug an – 2 Verletzte

4
Link zum Artikel

Luxus-Parking fürs Velo: Die SBB verlangen Geld für die besten Plätze

153
Link zum Artikel

Nach tödlichem Unfall: SBB finden bei jeder dritten Türe einen Mangel

12
Link zum Artikel

SBB-Chef Meyer erhielt 2019 weniger Lohn (es waren trotzdem noch 987'442 Franken) 💰💰

14
Link zum Artikel

Der tägliche Pendlerfrust: Wie Meyer die SBB aufs Abstellgleis steuerte

164
Link zum Artikel

Mehr zu den SBB

Weshalb die SBB für Dutzende Millionen eine Sondereinheit gegen Cyber-Angriffe aufbauen

19
Link zum Artikel

Das SBB-Veloparking polarisiert – das sind die Reaktionen

19
Link zum Artikel

SBB-Chef: «Ich trage die gesamte Verantwortung, auch in schwierigen Zeiten»

9
Link zum Artikel

SBB-Kunden werden von Fake-Fundbüro abgezockt

4
Link zum Artikel

Tödlicher Tür-Unfall: SBB ersetzten Klemmschutz aus den 80er-Jahren nicht

20
Link zum Artikel

AKW-Pannen nach Jobabbau und missachtete Zug-Rotlichter in den Sonntagszeitungen

8
Link zum Artikel

Mehr Nachtzüge und günstige Billette: die ÖV-Offensive von Simonetta Sommaruga

58
Link zum Artikel

«Pissoir Einsfünfzig!» Wie die SBB mit den Bahnhofstoiletten Geld machen

114
Link zum Artikel

Von «endlich» bis «überfällig» – so reagiert die Schweiz auf SBB-Meyers Rücktritt

2
Link zum Artikel

Stadt Luzern will mit Hochdruck an Durchgangsbahnhof mitarbeiten

7
Link zum Artikel

Abgang von SBB-Meyer: Erschwert der tiefere Lohn die Suche nach neuem Chef?

8
Link zum Artikel

SBB wollen Auto, Velo, Tram, Zug und E-Trottinett koordinieren

33
Link zum Artikel

SPler und Meyer-Feind im Gespräch für den SBB-Chefposten – oder wird's doch eine Frau?

44
Link zum Artikel

Nach tödlichem Unfall: Züge fahren nur noch mit durchgängig geschlossenen Türen

1
Link zum Artikel

Bund warnt vor unsicheren Perrons – nur 54 Bahnhöfe der SBB mit Kameras überwacht

51
Link zum Artikel

Maximal 1 Million Franken: SBB-Meyers Nachfolger wird 20 Prozent weniger verdienen

11
Link zum Artikel

So wollen die SBB und die ÖBB den Nachtverkehr in Europa ausbauen

58
Link zum Artikel

«Bin nudelfertig»: SBB-Personal leidet wegen Schüttelzug unter gesundheitlichen Problemen

112
Link zum Artikel

Ursachen der Entgleisungen in Luzern und Basel geklärt

6
Link zum Artikel

«Ein emotionaler Moment» – SBB-Chef Meyer tritt überraschend zurück

75
Link zum Artikel

War es die Lohnkürzung? Die Antworten zu 5 Spekulationen um Meyers Rücktritt

51
Link zum Artikel

«An Glaubwürdigkeit verloren» – darum steckt die SBB gerade ziemlich in der Klemme

134
Link zum Artikel

Tödliche SBB-Türen: Ingenieur warnte bereits im Januar 2018 vor schwerem Unfall

79
Link zum Artikel

Polizei Bern hält nach Schlägerei 15 Männer in Zug an – 2 Verletzte

4
Link zum Artikel

Luxus-Parking fürs Velo: Die SBB verlangen Geld für die besten Plätze

153
Link zum Artikel

Nach tödlichem Unfall: SBB finden bei jeder dritten Türe einen Mangel

12
Link zum Artikel

SBB-Chef Meyer erhielt 2019 weniger Lohn (es waren trotzdem noch 987'442 Franken) 💰💰

14
Link zum Artikel

Der tägliche Pendlerfrust: Wie Meyer die SBB aufs Abstellgleis steuerte

164
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

73
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
73Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tom Garret 06.11.2019 23:47
    Highlight Highlight Ich finde das Lied bringt es gut auf den Punkt. Ich fahre nicht oft, aber doch ab und zu mit dem Zug und verglichen mit all den Negativen Schlagzeilen mache ich kaum schlechte Erfahrungen. Die Züge sind pünktlich, meistens genügend sauber und das sie überfüllt sind ist auch nicht einfach nur die Schuld der SBB.
  • trotzten sagen dürfen . 06.11.2019 23:08
    Highlight Highlight Die 2 Journalisten im Video sehen aus wie Bunschi und Löpfe von Watson.
    Sind sie es?
  • Best summerhit ever 06.11.2019 21:48
    Highlight Highlight Die Kritik an den SBB ist m. E. durchaus berechtigt. Ein Todesfall, eine verunglückte Dosto-Einführung, volle Züge, immer mehr Verspätungen, defekte Zugtüren, geschlossene Zug-WCs, die früher fast sprichwörtlich freundlichen SBB-Kondukteure werden auch immer weniger (erst kürzlich wurde mir vom SBB-Kundendienst bestätigt, dass die Behandlung durch einen Kondukteur nicht regelkonform war). Die SBB sind für mich zurzeit nichts Spezielles mehr sondern nur noch ein Manager-geführtes, x-beliebiges und austauschbares Unternehmen. Ich hoffe, das ändert sich bald zum besseren.
  • inferis 06.11.2019 19:49
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
  • Pastaboy 06.11.2019 19:42
    Highlight Highlight Sie könnte mit ihrem Zauberstab ,denn Vorstand verschwinden lassen.🧙‍♀️
    • Morgan Wlan 08.11.2019 14:05
      Highlight Highlight Und dir korrekte Kommasetzung beibringen ;)
  • DiniMuetter 06.11.2019 19:34
    Highlight Highlight Tja, sorry Claudia, ich hatte diese Woche noch keinen einzigen pünktlichen Zug, bei mindestens 2 Fahrten/Tag und das wäre mir imfall auch ohne Berichterstattung aufgefallen. Das Zugspersonal macht einen guten Job, kann aber diese hausgemachten Probleme nicht beeinflussen. Also werde ich mich weiter über die SBB beschweren, auch wenn sich der Eine oder die Andere sich dadurch betupft fühlt. Für 340 Franken pro Monat darf man schon eine gewisse Leistung einfordern.
    • trotzten sagen dürfen . 06.11.2019 23:10
      Highlight Highlight In Deutschland muss es um ein vielfaches schlimmer sein.
      Wir sind halt verwöhnte Jammeris.
    • DiniMuetter 07.11.2019 08:58
      Highlight Highlight @Das Gewissen der Wahrheit
      Und in Indien ist es sicher nochmals um vieles schlimmer als in Deutschland. Also dürfen sich die Deutschen nicht beschweren. Und in Nordkorea dürf man äuä gar nicht Zug fahren, also dürfen sich die Inder auch nicht beschweren. Und wir dürfen die SBB auch nicht loben, weil ja die Züge in Japan viel besser sind. Diese Vergleiche sind einfach kein Argument.
  • Lenz Lei 06.11.2019 18:42
    Highlight Highlight Ich finde es nucht OK, dass wir soviel Geld für Ticlets zahlen und zusätzlich noch Steuern für die SBB zahlen und dann nicht mal eine Türe Ordnungsgemäss funktioniert!!! Ja die Zugbegleiter und die vom Schalter können nichts dafür, aber sie sind nun an der forderster Front, sie haben den Job kunden zu betreuen... sie werden dafür von uns gezahlt....! Es muss sich was bei der SBB ändern.
    • Donald 07.11.2019 08:33
      Highlight Highlight 95% der Türen funktionieren problemlos. Wo ist dein Punkt?
  • Don Alejandro 06.11.2019 18:36
    Highlight Highlight Die SBB sind Opfer ihres eigenen Erfolgs. Als jemand der in der Rushhour auf eine der befahrendsten S-Linie fahren muss, bin ich jeweils nur schon dankbar, wenn ich überhaupt noch in den Zug reinkomme. Ich habe noch nie erlebt, dass das Zugpersonal schlecht behandelt wurde. Umgekehrt leider schon.
  • flamingmops666 06.11.2019 18:18
    Highlight Highlight SBB-Bashing ist ja inzwischen fast Volkssport Nr. 1. Lasst euch nicht unterkriegen!
  • Mutbürgerin 06.11.2019 17:19
    Highlight Highlight Die SBB kann definitiv besser Songs machen, als Züge pünktlich zu betreiben.
    MTV Music award for SBB.
  • Matz96 06.11.2019 17:08
    Highlight Highlight aso e weiss ja ned mängisch fend i s'sbb bashing ganz aabrocht
    Benutzer Bild
  • Mutbürgerin 06.11.2019 17:03
    Highlight Highlight Von mir ein grosse Lob. Bin grad in Brugg gestrandet und darf mit Ersatzbussen weiter.
    I like Sbb bashing
  • dracului 06.11.2019 16:52
    Highlight Highlight Ich wünsche der SBB für 2020, dass der Bähnlerstolz die aktuelle Ohnmacht gegenüber den Entscheiden der Führung ersetzt und sogar wieder Wertschätzung für die tägliche Höchstleistung im “Kerngeschäfts” gezeigt wird.
  • Optimist 06.11.2019 16:45
    Highlight Highlight Die SBB und v.a. das Personal machen in Anbetracht der Lage (neue Doppelstockzüge mit jahrelanger Verspätung sowie zu wenig Lokführer) einen hervorragenden Job. Das extrem engmaschige Netz (m.E. zu viele Haltestellen) ist eine grosse Herausforderung.
  • Trollgeflüster 06.11.2019 16:28
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Fuchur86 06.11.2019 16:26
    Highlight Highlight Tolle song. Machet witer so.
  • Smeyers 06.11.2019 16:22
    Highlight Highlight Ich finde gerade die Zugbegleiter bzw. das ganze Bahnhnahe Personal macht einen guten Job (ist ja auch ihre Kernkompetenz). Was nicht geht ist das Oberste Kader bei SBB und SBB Immobilien - die sind zum heulen. Charakterstärke ist schwierig auszumachen.
    • Felix Meyer 06.11.2019 20:53
      Highlight Highlight Kennst du denn Leute aus dem obersten Kader der SBB oder basiert deine Aussage nur auf Blick-Berichten?
    • trotzten sagen dürfen . 06.11.2019 23:12
      Highlight Highlight Ist halt gerade Mode, „die da oben„ zu kritisieren.
      Der Sport des kleinen Mannes, sozusagen. 🤤
    • baBIELon 06.11.2019 23:17
      Highlight Highlight @Felix Meyer,
      Wer wenn nicht die Teppichetage ist den Schuld an der momentanen Schieflage? Definitiv nicht das Frontpersonal!
    Weitere Antworten anzeigen
  • LisaSimpson 06.11.2019 16:15
    Highlight Highlight Liebe SBB, ich finde Euch super 👌🏻 seid 18 Jahren pendle ich mit Euch zur Arbeit und geschäftlich bin ich ebenfalls viel zu Kunden unterwegs und ich bin froh dass es Euch gibt. Jeden Motzer habe ich in den letzten Jahren versucht zum SBB Fan zu transformieren. Aber das Jahr 2019 ist für mich schon ein hartes.. Wenn die 4h zu 6h werden, nach Bern nur noch auf der Treppe ein Platz frei ist und in Chur ein Zug nach dem anderen ausfällt wird es langsam mühsam, ich bleibe Euch so lange es geht treu, ev. kaufe ich mir aber spätestens im 2030 ein selbstfahrendes Auto oder gleich ein Beamportal😂😂
  • Mutbürgerin 06.11.2019 16:05
    Highlight Highlight Guter Ansatz, den man weitervervolgen kann. Stop bashing Trump, CO2 und Sexismus.
    • HabbyHab 06.11.2019 17:49
      Highlight Highlight Ach weil Sexismus, Trump und Co2 so viel mit der SBB gemeinsam haben. Genau. Ach, Trollbürgerin..
  • Züri- 06.11.2019 16:05
    Highlight Highlight 1. Ich arbeite beim Zugpersonal, schäme mich für dieses Lied.

    2. Bei welcher Firma hört man gutes? z.B. UBS, CS, Roche etc? Nur die Jahreszahlen sind ´´positiv´´

    3. Die Schweiz ist so eingestellt, das am positivsten Ereigenis was negatives rauskommt.

    z.B. Feuerwerk für den 1. August -> zu Teuer


    • Ente1 06.11.2019 18:03
      Highlight Highlight Wir Schweizer geben mit unserer Pünktlichkeit an aber sind es trozdem nicht. Das ist mein Problem.

      Kürzer tackten obwohl es eigentlich schon reicht wenn alle 30min ein Zug fährt (dafür pünktlich und mit Anschluss statt 2-3min Verspätung und dann den Bus etc. nicht mehr erwischen und in der kälte frieren)
    • AdiB 06.11.2019 18:08
      Highlight Highlight Das es zum erstem august zum teil kein feuerwerk gab, lag nicht daran dass es zu teuer war. Es lag an dem trockenem klima, die gefahr war zu gross, jeder funke hätte grosse brände verursachen können.
  • Das dritte Auge 06.11.2019 15:59
    Highlight Highlight Vor 40 Jahren, im Alter der heutigen Millenials, hätte ich wirklich niemals geglaubt, dass man heute zu solchen Massnahmen greifen muss! Was ist los? Was passiert mit unserer Gesellschaft? Wer sind die Treiber hinter dem abartigen Fall, von Anstand, Sitten und Verständnis?
    Es macht mich himmeltraurig, dass nur 40 Jahre später Mitarbeiter, einer der besten Bahnen der Welt, verbunden mit dem besten Netz der Welt und einem hervorragenden Regionalverkehr auf diese Weise um Nachsicht bitten muss!!!!!
    Ein riesen Schämer für unser Land. Höchste Zeit, sich zu besinnen.
    • ursus3000 06.11.2019 16:26
      Highlight Highlight leider kann jeder der in seinem Leben nichts zustande bringt , sich an einem Shitstorm beteiligen das erhöht das Selbstwertgefühl ungemein....
    • AdiB 06.11.2019 18:15
      Highlight Highlight Bin sehr viel gereist und bin immer wieder froh dass ich in der schweiz lebe. Solchen öv gibts niergends. Von pünktlichkeit bis hygiene.
      Viele motzer sind nie im ausland öv gefahren.

      Ich muss immer lachen wenn arbeiter anrufen sie kämmen zu spät da der zug/bus 5 min verspätung hat. Denn das witzige ist, sie kommen nicht 5 min zu spät, sondern mind. 30 min. 99% müssen nicht umsteigen, also können sie auch keinen anschluss verpassen.
      Und wenn sie entlich da sind, ist die sbb schuld, ja genau👀
  • Spirulina 06.11.2019 15:56
    Highlight Highlight Man sollte ja die Frau loben, die sich diese Mühe gemacht hat. Bestimmt ist diese Zeit nicht einfach für die Angestellten. Jetzt ist dieses Lied+Video etwas urkomisch geraten und ich konnte nicht anders, als richtig zu lachen! (Ist ja gut, fühle mich schuldig. *prust*)
  • grey goose 06.11.2019 15:55
    Highlight Highlight /r/cringe
  • LCT 06.11.2019 15:52
    Highlight Highlight Frau Furrer soll doch beim Parlament Kritikimmunität für die Bundesbahnen beantragen, vielleicht geht da noch was.

    Mit diesem Video zieht sie ihre Forderung fast selbst ins lächerliche.

    Mann könnte sich aber auch mit der Monopolstellung im Bezug zum Linienverkehr in der Schweiz zufriedengeben.

    Privatwirtschaftliche Unternehmungen hätten bei einer derartigen Berichterstattung bezüglich Sicherheit ziemliche Probleme.
    Bei der SBB kann man noch ein Kasperlitheater daraus machen.
    • one0one 06.11.2019 16:47
      Highlight Highlight Ich empfehle dir alle privatisierten Bahnen der Welt zu benuetzen und dann deinen Ansichten nochmals zu ueberdenken :P


    • The Destiny // Team Telegram 06.11.2019 17:03
      Highlight Highlight @one, also in Japan funktionierts hervorragend.
    • AdiB 06.11.2019 18:18
      Highlight Highlight Private bahnen genau. Da gibts welche auf der welt, da wirst du immer das falsche ticket lösen, weil kein überblick oder veraltete fahrpläne, da privat und dort nur die rendite zählt. Fahrplan änderungen informieren? Dänkste kostet nur. Hygiene, kostet nur. Personalmangel? Gibts nicht, doppelschicht ist angesagt. Ja privatisieren wir den öffendlichen verkehr und lassen uns erst recht über den tisch ziehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 06.11.2019 15:44
    Highlight Highlight Für mich, trotz des Bashing der Bundesbahnen, SBB nach wie vor TOP!! Liebe Bähnler, Ihr macht jeden Tag einen Super Job! Vielen Dank dafür.
  • Knety 06.11.2019 15:24
    Highlight Highlight Gott ist das peinlich 🤦🏻‍♂️
  • Marex1950 06.11.2019 15:24
    Highlight Highlight Die Kritik an den SBB richtet sich sicher nicht ans Personal auf der Strecke oder im Zug. Die leisten einen guten Job. Eine Katastrophe ist einmal mehr das Management mit einem A. Meier, welcher absolut unfähig ist und seinen Hut nehmen sollte. Sowohl Infrastruktur wie auch Personal kann man nicht ständig mehr belasten. Irgendwann bricht auch der stärkste Eisenstrang oder das dickste Stromkabel. Wenn dann noch falsches Material bestellt wird ist das Chaos perfekt. Also, Mitarbeiter der SBB, nehmt‘s nicht persönlich. Ein toter Fisch stinkt auch vom Kopf her.
    • ursus3000 06.11.2019 16:27
      Highlight Highlight oder von den Kommentaren her
  • oliversum 06.11.2019 15:21
    Highlight Highlight ohgott ist das peinlich.
  • A_C_Doyle 06.11.2019 15:16
    Highlight Highlight Sie hat ja sicherlich nicht untecht. Aber niemand “basht” die Zugbegleiter, oder generell einzelne Mitarbeiter. Der Laden hat Probleme und da gehts nicht um die paar Minuten Verspätung oder einen wackelnden Zug...
    • AdiB 06.11.2019 18:20
      Highlight Highlight Doch leider ist das meiste gebashe wegen 3 min verspätungen. Und vieles wird dann am personal ausgelassen.
  • ursus3000 06.11.2019 15:01
    Highlight Highlight recht haben sie . die Kommentare haben sich an das 20 min Niveau angepasst
    • Astrogator 06.11.2019 15:30
      Highlight Highlight Inwiefern haben sie Recht, sind 80% Pünktlichkeit kein Problem, FV Dosto, ausfallende Züge wegen fehlendem Personal, Verstösse gegen AZG, Wartungsmängel, alles supi dupi?
  • PlayaGua 06.11.2019 15:01
    Highlight Highlight Witzig. Gerade im Zug Bern-ZH. Streckenunterbruch bei Othmarsingen.
    • PlayaGua 06.11.2019 15:20
      Highlight Highlight Der Zug steht jetzt mit 20 Minuten Verspätung am Bahnhof Zürich, kann aber nicht einfahren wegen eines defekten Zuges 😂
    • Bruno S.1988 06.11.2019 15:32
      Highlight Highlight Hey! Stop Bashing!
      :-D
    • arpa 06.11.2019 17:07
      Highlight Highlight 16.02 bern-zürich. Ersatzzug, ca 18 min verspätet in zürich, gedtern züri-bärn 40min verspätung.. diese woche ist echt mühsam...anschlusszüge adee..
    Weitere Antworten anzeigen
  • hiob 06.11.2019 14:51
    Highlight Highlight fail.
  • Clife 06.11.2019 14:46
    Highlight Highlight Ich hab kein Problem mit der SBB. Mich stören nur einige Personen in der SBB. Die SBB an sich finde ich nicht nur gut, sondern auch Notwendig. Ohne die SBB wäre die Schweiz nicht mehr viel wert.
  • beautyq 06.11.2019 14:41
    Highlight Highlight Es ist tatsächlich so, dass von der SBB kaum gutes zu lesen ist - vielleicht sind die guten Artikel nicht gleich prominent aufgeschaltet oder es werden gar fast keine geschrieben?

    Ich fahre durchschnittlich 12-15 Stunden Zug in der Woche. Auf verschiedenen Strecken. Die vereinzelten Minuten Verspätung und das sanfte Wackeln des DOSTO (die neue Software hat echt was gebracht!) halte ich gerade noch so aus ;).

    Das Zugpersonal ist extrem höflich (Ausnahmen bestätigen die Regel) und trotz dem teils furchtbaren Verhalten der Reisenden sehr kulant.

    SBB - für mich macht ihrs super! Vielen Dank.
    • Eldroid 06.11.2019 14:55
      Highlight Highlight Mir gefällt vor allem die Informationsoffensive von Bombardier.

      Sogar mit Messwerten hinterlegt :)

      Der Dosto hat in allen gemessenen Szenarien nach dem Software Update kleinere Querbeschleunigungen als der IC2000

      https://www.swissdosto.ch/de-ch/daten-fakten.html
    • The Destiny // Team Telegram 06.11.2019 17:05
      Highlight Highlight Ist das von Dritten belegt?
    • Konstruktöhr 06.11.2019 20:39
      Highlight Highlight Ich fahre neu mehrmals die Woche die Strecke Baden Basel Muttenz. Wirklich pünktlich kommt da kaum ein einziger Zug an. Ich habe ganz ehrlich mehr von der SBB gehalten, als ich noch nicht so oft mit dem Zug unterwegs war...
  • Fiu 06.11.2019 14:40
    Highlight Highlight ich kann mich nur wiederholen, solange die SBB in der Führung sich nicht bessert und die Kosten optimiert wird immer der Arbeitnehmer das Ventil für die Wut und auch Medien sein. Die Mitarbeiter sind ebenso unzufrieden wie auch die Kunden und der Song ist zwar gut gemeint, jedoch wird es dadurch nicht besser werden.
    Beispiel; Züge kaufen die nur Probleme bereiten. Alte Züge nicht richtig warten, zu wenig Chauffeure, zu viele Übestunden und immer höhere Kosten der Tickets. Am Ende siegt der Co und kriegt eine Fetten Bonus und alle anderen eins auf die F***, total unfair für alle anderen.
  • Typu 06.11.2019 14:38
    Highlight Highlight Und wie gehts wohl den Bankangestellten während der letzten 10 Jahren? 95+% können nämlich nix dafür.
    • ursus3000 06.11.2019 15:29
      Highlight Highlight die Bankangestellten sind die neuen Opfert?
    • Astrogator 06.11.2019 15:39
      Highlight Highlight @ursus3000: denkst du der kleine Angestellte am Schalter hat die UBS an die Wand gefahren?
    • ursus3000 06.11.2019 16:36
      Highlight Highlight @ Astrogator habe ich das gesagt oder bin ich gegenüber Bankangestellten ausfällig geworden ? Ich mache mich höchstens lustig über Leute die sich zu Opfer erklären wollen . Ja ihr tut mir alle leid .Jammert ein bisschen bei mir , das nützt
  • Bruno S.1988 06.11.2019 14:38
    Highlight Highlight Zum fremdschämen 🤦🏻‍♂️
  • remeto 06.11.2019 14:36
    Highlight Highlight Gut gemeint, aber das Video ist grauenhaft. Depressiv, jammernd, anklagend und dann noch in bester Oberstufenmanier gefilmt. Am Schluss habe ich eher das Gefühl die Frau braucht dringend Hilfe.
    • Astrogator 06.11.2019 14:53
      Highlight Highlight So wird das Video auch von den meisten wahrgenommen. Eine Mischung aus ungläubigem Kopf schütteln und Mitleid.


      Ich bin extrem froh über die Medienberichte der letzten Zeit. Image geht unserer Konzernleitung über alles, jetzt ist Druck da um Verbesserungen auf den Weg zu bringen.
    • Fiu 06.11.2019 19:51
      Highlight Highlight als unsre Hündin noch ein Welpe war und wir in den Bergen, habe ich die kleine auf meinen Schoss genommen weil Sie am Boden so gefrohren hat. Niemand hat sich beschwehrt bis plötzlich eine wie Sie ankahm und völlig ausrastete, sogar Fotos machte. Ich hab ihr nur gesagt der Hund hat ein Ticket und ist ein Baby das kein Bauchfell und trotz Decke und Jacke friert, wenn Sie da kein Mitgefühl hat soll Sie ihren Job wechseln. Alle anderen Pasagiere fanden es ebenso daneben von ihr. Ich bin mir Sicher das die Führung die MAs zeimlich fertig macht und das Spührt man seit Jahren als Kunde.
    • CrisiZ 06.11.2019 20:10
      Highlight Highlight Kannste Sarkasmus?! Das ist doch kein Jammern. Ich find‘s genial, dass da kein 50 K Budget aufgewendet worden ist. Da wehren sich die kleinen Leute Bottom Up - ohne Accenture Kommunikationsberatung... Ein wenig Respekt wäre hier eher angebracht.

60 Skigebiete im grossen watson-Preisvergleich – so kommst du an die günstigsten Tickets

Was man von den Flugtickets schon lange kennt, gibts jetzt immer mehr auch für Skibillete: Wer frühzeitig und ausserhalb der Hochsaison bucht, fährt am günstigsten. Wir wagen den grossen Skiticket-Vergleich.

Auch wenn das tolle Wetter des letzten Winters den Schweizer Skiorten Traumzahlen bescherte – in vielen kriselnden Wintersportgebieten sind Innovationen gefragt.

Denn noch im Jahr 2017 verdienten zwei Drittel aller Schweizer Bergbahnen zu wenig Geld. Eine Folge davon: In sechs von neun grossen Skigebieten wurden auf die bevorstehende Saison die Ticketpreise erhöht, wie die Schweiz am Wochenende berichtete.

Eine andere mögliche Antwort auf fehlende Einnahmen sind flexible Ticketpreise. Auch wenn …

Artikel lesen
Link zum Artikel