Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Altstätten SG Hanf Hanfindooranlage Hanfplantage

Die aufgeflogene Hanfplantage in Altstätten. Bild: kapo st. gallen

Schiesserei in Altstätten

Weitere Verhaftung nach Schiesserei in illegaler Indoor-Hanfanlage

Nach der Schiesserei in einer illegalen Indoor-Hanfanlage in Altstätten SG mit zwei Schwerverletzten hat die Polizei eine weitere Person verhaftet. Die St.Galler Staatsanwaltschaft hat für alle drei Tatverdächtigen Untersuchungshaft beantragt.

Zwei Schweizer im Alter von 45 und 58 Jahren werden verdächtigt, in der Nacht auf Montag mehrere Schüsse auf zwei Männer in einer Fabrikhalle in Altstätten abgegeben zu haben. In der Industriehalle entdeckte die Polizei eine professionelle Indoor-Hanfanlage mit mehreren tausend Pflanzen. Die Anlage ist inzwischen geräumt worden.

Am Dienstag hat die Polizei eine weitere Person verhaftet. Dass es sich dabei um den Besitzer der Fabrikhalle handelt, wie 20min.ch am Donnerstag berichtete, wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Baumann, nicht kommentieren: «Wir machen aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben.»

Es liefen zwei Strafuntersuchungen, eine wegen qualifizierter Widerhandlung gegen das Betäubungsgesetz und eines wegen versuchter Tötung, sagte Baumann. Die Opfer, zwei Schweizer im Alter von 36 und 44 Jahren, wurden bei der Schiesserei lebensgefährlich verletzt. (sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Die Walliser Polizei berichtet von drei Lawinenniedergängen. Eine Skifahrerin ist demnach am «Mont Gond» in der Region «Plan-du-Fou» ums Leben gekommen. Vier weitere wurden leicht verletzt.

Eine Gruppe von Skifahrern befand sich in der Region «Mont Gond» ausserhalb der markierten Pisten. Auf einer Höhe von 2450 Metern löste sich eine Lawine und riss ein Mitglied der Gruppe mit, heisst es in einer Pressemitteilung. 

Die Skifahrer konnten die Verschüttete mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel