DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bahnhof Lausanne nach Brand wieder offen – verletzt wurde niemand – ganze Romandie von Zug-Chaos betroffen

22.06.2015, 13:5723.06.2015, 06:34
Bild: KEYSTONE

Ein Brand hat am Montagmittag den Bahnverkehr am Bahnhof Lausanne lahmgelegt. In der ganzen Westschweiz kam es zu Verspätungen und Zugausfällen. Der Brand war nach wenigen Minuten unter Kontrolle, verletzt wurde niemand. 

Der Brand brach gegen 13.30 Uhr im Stellwerk des Lausanner Bahnhofs aus, wie die SBB mitteilte. Nach Angaben der Lausanner Feuerwehr war das Feuer gegen 13.45 Uhr unter Kontrolle. Gemäss SBB ist die Brandursache bislang noch nicht bekannt, vermutlich war ein technisches Problem der Auslöser des Feuers. 

Wegen des Brandes musste das Gebäude vorübergehend evakuiert werden, von dem aus der Zugverkehr des Bahnhofs Lausanne gesteuert wird. Das Gebäude befindet sich direkt an den Gleisen in Richtung Westen des Bahnhofs. Auf Fotos mehrerer Onlineportale sowie in den sozialen Netzwerken war eine Rauchentwicklung um das Gebäude zu sehen. 

Rund um den Bahnhof Lausanne musste der Personen- und Güterverkehr eingestellt werden, zahlreiche Fern- und Regionalverkehrszüge fielen aus. Kurz nach 15 Uhr konnte der Betrieb schrittweise wieder aufgenommen werden. In der ganzen Westschweiz war aber noch während Stunden mit Verspätungen und Ausfällen zu rechnen. An den Bahnhöfen in der Westschweiz standen Dutzende Kundenbetreuer der SBB im Einsatz. (sda) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erneuter Hackerangriff im Kanton Waadt – Gemeinde Montreux betroffen

Die Verwaltung der Gemeinde Montreux ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Der Hackerangriff wurde am Sonntagmorgen bemerkt, wie die Sicherheitsvereinigung Riviera (ASR), der zehn Gemeinden in der Region angehören, am Sonntagabend mitteilte.

Die Website des Sicherheits-Zweckverbandes (siehe unten) war am Montagmorgen nicht erreichbar, sondern zeigte beim Aufrufen einen Server-Fehler an.

Die bislang vorliegenden Informationen deuten auf eine Ransomware-Attacke hin. Dies würde bedeuten, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel