Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fünfjährige «Schwarzfahrerin» in Schaffhausen kassiert Busse – der Grund ist 🤦

Eigentlich sind Kinder bis sechs Jahre kostenlos im öffentlichen Verkehr unterwegs. In einem Linienbus in Schaffhausen ist nun allerdings ein fünfjähriges Mädchen mit 100 Franken gebüsst worden.



busse sbb kontrolleur zugbegleiter

Die Zehnjährige hatte ein Abonnement für den Bus – ihre fünfjährige Schwester aber nicht (Symbolbild). Bild: keystone

Dies schreibt das Konsumentenmagazin «Espresso» von SRF am Donnerstagmorgen. Laut Angaben von SRF war das Mädchen mit ihrer älteren Schwester im Bus unterwegs. Diese hatte zwar ein Jahresabonnement für die öffentlichen Verkehrsmittel in Schaffhausen, nicht aber ihre kleine Schwester. Dafür kassierte die Fünfjährige die volle Busse für das «Schwarzfahren» in Höhe von 100 Franken.

«Meine 10-jährige Tochter war den Tränen nahe, weil sie glaubte etwas falsch gemacht zu haben. Die Kleinere hat sehr wahrscheinlich nicht genau verstanden, was passiert ist. Aber bis zum heutigen Tag finde ich es unverhältnismässig, einem 5-jährigen Kind eine 100-fränkige Busse auszustellen», erklärte die Mutter der beiden Mädchen gegenüber SRF.

5-Jährige musste Beleg unterschreiben

Wie wohl die meisten ÖV-Nutzer war auch die Mutter der Gebüssten der Meinung, dass Kinder unter sechs Jahren kein Billett für Bus und Zug benötigen. Die Kontrolleure im Schaffhauser Linienbus argumentierten hingegen, dass unter 6-Jährige nur in Begleitung einer erwachsenen Person gratis fahren.

Laut SRF musste die Fünfjährige den Beleg unterschreiben, um die Richtigkeit der Angaben zu bestätigen. Dies, obwohl die wenigsten Fünfjährigen bereits schreiben können.

Bruno Schwager, Direktor der Verkehrsbetriebe Schaffhausen, erklärte gegenüber SRF, dass die zehnjährige Schwester des gebüssten Mädchens noch nicht als Begleitperson zähle. Ein jüngeres Kind könne man erst ab zwölf Jahren begleiten. Die Verkehrsbetriebe hätten daher keinen Fehler gemacht, sondern schlicht die Vorschriften umgesetzt. (luk) (bzbasel.ch)

ÖV anno 1946

Kann Gratis-ÖV funktionieren?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

272
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
272Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tito 16.08.2019 18:37
    Highlight Highlight Dieser Kontrolleur gehört weg.
  • Stiggu LePetit 16.08.2019 15:02
    Highlight Highlight Typisch Schweiz! Leider...
  • Lumpirr01 16.08.2019 13:38
    Highlight Highlight Folgender Fall kürzlich erlebt: War mit meinen beiden Kindern (9 & 5 Jahre alt) mit dem ÖV in Basel unterwegs. Dann bekam ich einen Anruf, ich möge alsbald kurz in Laufenburg vorbeikommen. Weil die Kinder nach Hause nach Wittnau wollten, haben wir am Bahnschalter Basel SBB den Fall geschildert, dass die Kinder von Stein - Säckingen nach Wittnau alleine reisen werden. Für den Grösseren wurde dann ein notwendiges Billet gekauft. Man hatte uns zugesichert, dass für die Kleine kein Billet verfügbar rsp. nötig sei. Im Bus ab Frick wurde dann kontrolliert und promt gebüsst. Habe das nicht akzeptiert
  • Meimei 16.08.2019 12:59
    Highlight Highlight Das Kind ist ja nicht mal gross genug, Geld in den Automaten zu tun, geschweige denn diese komplexen Apparate zu bedienen. Von einem Erwachsenen und professionellem öV Beamten erwarte ich Kompetenz und Professionalität. Ich arbeite als Coach und offeriere dem betreffenden Herrn und der BVB meine Dienste. Ein no go ein Kind so zu behandeln.
  • DerTaran 16.08.2019 11:29
    Highlight Highlight Was mich an dem Fall ganz besonders nervt, ist die Tatsache, dass ich schon oft miterlebt habe, wie alte Menschen ihr Ticket vergessen haben und die sind jedes Mal ohne Busse davongekommen.
  • Partikel 16.08.2019 04:12
    Highlight Highlight Der Kontrolleur wird jetzt sicher "Mitarbeiter des Monats". Hat er doch eine Fünfjährige mit hoher krimineller Energie zur Strecke gebracht 👍.
  • Statler 16.08.2019 00:48
    Highlight Highlight Schaffhausen, das Seldwyla der Ostschweiz…
    Benutzer Bild
  • nachwievor 16.08.2019 00:34
    Highlight Highlight Beispielhaft für generelle unzeitgemässe Regeln/Gesetzgebungen. Regeln sind eigentlich gut; dies erfordert für die Exekutive (Kontrolleur), dass alle Eventualitäten abgedeckt sind, damit sie nicht selbst zur Justiz werden muss. Was aber, wenn der Regelaufsteller wie in diesem Fall, mit der sinnfreien Forderung einer erwachsenen Begleitung eine absurde Regel aufgestellt hat? Wie können wir garantieren, dass eine mangelhafte Regel zweckmässig korrigiert werden kann, ohne dass das Regel-Opfer mit Bürokratie an einer schnellen Lösung der Sache gehindert wird? #KommentarspaltenAlsIdeenfabriken
  • Amöbe 15.08.2019 23:19
    Highlight Highlight Apropos, es gibt die Webseite von den Schaffhauser Verkehrsbetrieben. Dort kann man gerne eine freundliche Nachricht hinterlassen.
  • DonChaote 15.08.2019 23:18
    Highlight Highlight Endlich denkt auch mal jemand an die kinder...
    • humpalumpa 15.08.2019 23:34
      Highlight Highlight .
      Benutzer Bild
    • DonChaote 16.08.2019 08:49
      Highlight Highlight @humpalumpa
      exakt ;)
  • Ueli der Knecht 15.08.2019 22:58
    Highlight Highlight Betriebe mit einer derart offensichtlich mangelhaften Fehlerkultur sind grundsätzlich dem Untergang geweiht. Das ist nur eine Frage der Zeit. So schaffen die sich jedenfalls selbst ab.
    • DerTaran 16.08.2019 11:32
      Highlight Highlight Grundsätzlich ja, aber leider nicht bei Monopolisten.
  • Texup 15.08.2019 22:48
    Highlight Highlight Ein altes Sprichwort sagt: je greller der Dialekt, desto zurückgebliebener der Kontrolleur.
    Würkli. Imfall. Stammt noch aus der Zeit als Kontrolleure versuchten bei der Völkerwanderung Schwarzfahrer zu büssen.
  • yey 15.08.2019 22:35
    Highlight Highlight Hm, die Fusion der beiden Busbetriebe ist ja bereits beschlossene Sache. Vielleicht kann man sich bei der Gelegenheit ja gleich noch von Altlasten trenn... Ähm, nein ich meine natürlich "Synergieeffekte nutzen" 😬
  • Mirischgliich 15.08.2019 21:49
    Highlight Highlight Bloss nicht diese Busse bezahlen!
    Die Unterschrift der Kleinen ist ungültig.
    Wenn die Mutter bezahlt, erklärt sie sich einverstanden mit dem Vorgehen von diesem Trottel.
  • AmyGlauser 15.08.2019 21:26
    Highlight Highlight Am Ticketschalter werden nur Billette für Kinder zwischen 6-16 Jahren verkauft.
    Welches soll sie dann lösen?
    • Ofi 15.08.2019 23:04
      Highlight Highlight Genau, und beim Automaten ist der Geldeinwurf zu hoch angebracht für fünfjährige... Billet lösen geht deshalb schon nicht !
    • Aerohead 16.08.2019 00:23
      Highlight Highlight Mit anderen Worten: Ein Kind unter 6 ohne erwachsene Begleitung ist im System bzw. Bus nicht vorgesehen.
    • etz au no 16.08.2019 21:45
      Highlight Highlight ein Kind unter 6 Jahren gehört vernünftigerweise auch nicht ohne erwachsene Begleitung in den ÖV
  • fritzfisch 15.08.2019 21:25
    Highlight Highlight Kaum zu glauben...
  • bueggi 15.08.2019 21:25
    Highlight Highlight Und wir sorgen uns um die Auswirkungen der Digitalisierung, weil dann das "menschliche" fehlen wird.
  • Mep 15.08.2019 21:11
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • eleven86 15.08.2019 20:32
    Highlight Highlight Fingerspitzengefühl at its best! Unfassbar...
  • So_Aimee 15.08.2019 20:01
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Hoihoi 15.08.2019 20:54
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • MadPad 15.08.2019 22:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Ofi 15.08.2019 19:56
    Highlight Highlight Ich als Schaffhauser schäme mich für unsere Verkehrsbetriebe ... kleinlicher geht‘s wohl kaum !!!!
  • EinePrieseR 15.08.2019 19:51
    Highlight Highlight Nicht dass Kind hat den Fehler gemacht, sondern die Mutter, da sie sich nicht richtig informiert hat. Und jetzt sind natürlich die Verkehrsbetriebe schuld.. irgendwie typisch für die heutige Zeit.
    Ich freue mich schon auf die Blitze..
    • Dominik Treier 15.08.2019 20:40
      Highlight Highlight Ja, die Mutter hat den Verkehrsbetrieben gesagt, sie sollten eine völlig blödsinnige und sinnfreie Regel aufstellen... Mal im ernst diese Regel ist blödsinnig und sinnlos, auch wenn man davon weiss!
    • Mimimimi 15.08.2019 21:12
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • fritzfisch 15.08.2019 21:27
      Highlight Highlight Die blitze hast du dir redlich verdient, kannst sie gerne mit dem buschaufer teilen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dominik Treier 15.08.2019 19:38
    Highlight Highlight Wenn eine Regelung so etwas vorschreibt, dann muss jeder Mensch mit ein wenig Verstand und Emphatie einsehen, dass diese Regel Schwachsinn ist und weg gehört...
  • Influenzer 15.08.2019 19:21
    Highlight Highlight Sowohl dem Direktor als auch dem Bussenaussteller attestiere ich Kleinkariertheit in der reinsten Form. Ich schäme mich sogar ein bisschen für die beiden, obwohl ich weder Schaffhauser noch öv-Kontrolleur bin.
  • Best summerhit ever 15.08.2019 19:18
    Highlight Highlight Es ist absolut bedenklich, wie sich Unternehmen (resp. deren Angestellte) in der CH verhalten. Ein Fünfjähriges dermassen quälen geht gar nicht. Schade, dass sich keines der - sicherlich - herumstehenden/-sitzenden Erwachsenen als Begleitung gemeldet hat. Heute sind leider offenbar nur noch Paragraphen wichtig. Gesunder Menschenverstand ist nicht mehr gefragt.
  • no-Name 15.08.2019 18:42
    Highlight Highlight 🤦🏽‍♂️

    Mir fehlen die Worte.

    Ferien in Flims, Familienausflug mit Hund.

    Ich: “Füf halbi zumCaumasee, Bitte.”
    Busfahrer: “werum?”
    Ich: “zwe erwachsni mit halbtax, zwe Ching über sächsi u dr Hund.”
    Busfahrer: “Nai, dia sind niamals sexi, nid bi dem wetr und um dia zit! (Leichter regen, 17:30h, verechnet drei tickets statt fünf und wünscht einen schönen Abend.
  • anundpfirsich 15.08.2019 18:42
    Highlight Highlight Hier hätte man locker zwei Augen zudrücken können, nein müssen!
  • bbelser 15.08.2019 18:42
    Highlight Highlight Super! Jetzt können sich alle mal MITEINANDER aufregen, statt immer nur gegeneinander. Schlegi! Alle auf die Kontrolleure! Wie so ein läppisches Ding zündet, wenns ne Kommentarspalte gibt. Unsere heutige Empörung gib uns täglich...
    • Dominik Treier 15.08.2019 20:42
      Highlight Highlight Wenn die Empörung dazu führt, dass so ein Blödsinn korrigiert wird, habe ich nichts dagegen... Sie wäre ja auch nicht nötig wenn die Verkehrsbetriebe und deren Personal mehr Denken und weniger kleinkariert Befehle ausführen würden...
    • Hierundjetzt 15.08.2019 21:47
      Highlight Highlight Belser: 5 jährige (!) unterschreiben lassen und eine Busse erteilen obwohl es Tickets erst ab 6 Jahren gibt?

      ok 🙄
    • bbelser 15.08.2019 22:38
      Highlight Highlight Für mich eine Frage der Verhältnismässigkeit. Und zwar auf Seiten des Kontrolleurs einerseits: klar, wäre nett gewesen, wenn er mit Augenmass und Empathie reagiert hätte. Aber ebenso auf der Seite derer, die auf so eine absolut unnötige Meldung dann reagieren wie die Rächer der Enterbten: meine Güte, es ist eine absolute Ausnahme, ein Einzelfall von einem unsensiblen Bahnmitarbeiter.
      Wenn es nur die gleiche Empörung gäbe für die Kinder, die für unsere Konsumgier sterben... (z. B. tödliche Kinderarbeit im Gold- oder Koltanabbau u.a.). Wie gesagt: Verhältnismässigkeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schabernack 15.08.2019 18:35
    Highlight Highlight Kinder unter 10 Jahren sind nicht strafmündig.

    Einer 5-Jährigen daher eine Busse auszustellen, widerspricht absolut meinem Rechtsempfinden.
    • Henzo 15.08.2019 20:37
      Highlight Highlight Das 5 Jährige Kind wird von den Eltern betreut. Man könnte auch sagen, dass die Eltern die Sorgfaltspflicht nicht erfüllt haben.
    • Hierundjetzt 16.08.2019 00:33
      Highlight Highlight Klar. Und der Henzo ging natürlich mit 5 nur und immer in Begleitung raus. Komm, dass kannst Du besser
  • Lf1 15.08.2019 18:27
    Highlight Highlight Regel ist nun mal Regel jeder will immer irgendwie irgendwo eine Ausnahme.
    Das eine 5 Jährige das nicht weis ist noch klar aber da hätten halt die Eltern sich schlau machen müssen.
    Wir leben im 21 Jahrhundert man muss ja nicht mehr auf den Dorfplatz und Steintafeln lesen.
    Aber sie waren wohl schlicht und ergreifend zu faul zum nachschauen.
    • Firefly 15.08.2019 20:45
      Highlight Highlight "Regel ist nun mal Regel"

      Das sind die schlimmsten.
  • Chrisiboy 15.08.2019 18:24
    Highlight Highlight Welche Mutter lässt ihre beiden kleinen Mädchen mit dem Bus und ohne Billet alleine fahren.
    Aber die Kontrolleure hätten die Mutter verständigen sollen.
    • Firefly 15.08.2019 20:41
      Highlight Highlight Ähh, wieso nicht? Die Schwester war ja schon älter und hatte ein Billet. Dass jemand Erwachsener dabei sein muss, um bis sechs gratis fahren zu können wissen wohl die wenigsten. Macht auch keinen Sinn. Ode wo soll da die Logik sein.
    • balzercomp 15.08.2019 21:44
      Highlight Highlight Jede, die ihr Kind alleine zur Schule oder auch in den Kindergarten lässt. Vollkommen problemlos.
  • hämpii 15.08.2019 18:24
    Highlight Highlight Yes Baby! Nehmt die Kleinen aus. Dafür könnt ihr dann horrende Ticket Preise verlangen und dauernd zu spät sein...
  • drüber Nachgedacht 15.08.2019 18:18
    Highlight Highlight Das richtig Erstaunliche an dem Reglement T600 ist, dass es keine Einschränkung gibt für Kinder, die alleine reisen.

    Wenn ein 2-jähriges Kind ein gültiges Billett hat, darf es alleine im Bus mitfahren.... cool.

    Für Geld machen die Schaffhauser Verkehrsbetriebe alles.
  • Chey123 15.08.2019 18:15
    Highlight Highlight Ach herrje, hoffe die Kinder haben keinen allzubleibenden Eindruck davon getragen!
    Hauptsache alles läuft geregelt ab! An die Seele der Kleinen wird nicht gedacht!
    Ich hatte als Kind mal ein Erlebnis mit dem Dorfpolizisten, ich musste mein Velo als gestohlen melden. Der Polizist hat mich zur Schnecke gemacht! Hat zur Folge das ich jahrelang Angst vor Polizisten hatte, anfing zu Schlottern und Stottern.
    Naja, inzwischen ist einiges besser, weiss jetzt auch das er das nicht so Ernst gemeint hatte, war ein Schulfreund von nem Verwandten von mir und fand der kann ich etwas einheizen oder so😳
  • Alju 15.08.2019 17:38
    Highlight Highlight Deckt sich mit meiner Erfahrung in Schaffhausen. Die VBSH-Kontrolleure sind knallhart und gehen eher ruppig vor, ohne Rücksicht.
    Jedesmal, wenn jemand gebüsst wird, spürt man die stille Angst und das Mitleid der anderen Passagiere mit der gebüssten Person.
    • Idemfall 15.08.2019 22:38
      Highlight Highlight Hab in SH auch schon eine Busse kassiert, weil mein Halbtax-Abo am Vortag abgelaufen war (was mir tatsächlich nicht klar war). Hatte aber ein Ticket gelöst. Für mich und für beide Kinder.
  • Firefly 15.08.2019 17:34
    Highlight Highlight Erinnert irgendwie an die Apfelschnitz Geschichte.

    https://www.nzz.ch/zuerich/verfahren-gegen-polizisten-im-fall-apfelschnitz-eingestellt-1.18601712

    Manchmal scheinen mir Personen bei der ÖV-Kontrolle all zu gern ihre "Autorität" zu demonstrieren. Man hat ja sonst nichts zu sagen.
  • Darkwing Duck 15.08.2019 17:30
    Highlight Highlight Darf eine 5-Jährige ihre Unterschrift geben?
    Ich dachte erst ab 8 Jahren wäre man in Massen selber verantwortlich? Meiner Meinung nach ist die Strafe nicht zu rechtfertigen, da einer 5-Jährigen dieses Verständnis nicht anzumassen ist.
    • Henzo 15.08.2019 20:40
      Highlight Highlight Wenn die 5 jährige die Busse nicht zahlt, dann werden die Eltern belangt, nicht das Kind. Die Busse richtet sich im Endeffekt an die Eltern die die Sorgfaltspflicht nicht erfüllt haben.
  • Firefly 15.08.2019 17:25
    Highlight Highlight "...keinen Fehler gemacht, sondern schlicht die Vorschriften umgesetzt."

    Dann sollen sie bitte einen Roboter einstellen. Der kann das auch.
  • leu84 15.08.2019 17:25
    Highlight Highlight Da eine 5 Jährige weder mündig noch urteilsfähig ist, wird der unterschriebene Wisch keine Richtigkeit und Gültigkeit haben.
  • Brailler 15.08.2019 17:24
    Highlight Highlight Wie kann ein fünfjähriges Kind ein Dokument unterschreiben, die ist ja gar nicht rechtsgültig. Und wer weiss schon, in welchem Alter eine Begleitfunktion ihre Gültigkeit erlangt. Da wäre mehr gesunder Menschenverstand von Nöten gewesen. Die Verkehrsbetriebe müssten halt wieder Mal die Bevölkerung verständlich informieren, was rechtens ist.
  • Mutbürgerin 15.08.2019 17:09
    Highlight Highlight Kinder mit Erwachsenen fahren gratis, sonst nicht? Welchem Hirn ist das entsprungen und wer hat daraus noch eine Vorschrift gemacht?
    • leu84 15.08.2019 17:45
      Highlight Highlight Im Bus hätte es genügend Erwachsene gehabt. Es steht nirgends Erziehungsberechtigte
    • fotzelschnitte 15.08.2019 18:32
      Highlight Highlight Hätte sich nur jemand im Bus melden müssen und sagen, dass das Mädchen in seiner Begleitung ist und der Kontrolleur hätte keine Handhabe gehabt.....aber dass schafft dann auch keiner. Nach meiner Erfahrung regen sich zwar alle auf, aber einschreiten/Helfen mag dann keiner....
    • bbelser 15.08.2019 22:52
      Highlight Highlight Die Zivilcourage im Alltag ist meistens umgekehrt proportional zur Empörung in den Kommentarspalten...
  • Mc mark 15.08.2019 17:08
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • FITO 15.08.2019 16:55
    Highlight Highlight Stellvertretend für alle involvierten Protagonisten der Verkehrsbetriebe Schaffhausen nominieren wir diesen Herrn für das goldene Brett vor dem Kopf 2019.
    Seine Chancen stehen gut diesen Award zu gewinnen.
    Benutzer Bild
    • Brett-vorm-Kopf 15.08.2019 20:21
      Highlight Highlight Bin ich dafür 👍
  • dave1771 15.08.2019 16:54
    Highlight Highlight Der Kontrolleur sollte Gefägniswärter werden und Herr Bruno Schwager Gefängnisdirektor
    • dave1771 15.08.2019 22:25
      Highlight Highlight geiler Kommentar
  • α Virginis 15.08.2019 16:49
    Highlight Highlight Amtsschimmel und Paragrafenreiter...
    Hier in Basel habe ich mal folgendes beobachtet: da ist auch so ein kleiner Junge im Tram, um eine oder zwei Stationen mitzufahren. KIontrolle, der Kleine hat kein Billet... Darauf hat der Kontrolleur wirklich grossartig reagiert, hat herumgefragt, wer den Kleinen als seinen Begleiten annimmt, da haben sich gleich ein paar Leute gemeldet und gut ist.
    • Baba 15.08.2019 17:45
      Highlight Highlight Passt zu meiner Wahrnehmung der Basler Verkehrbetriebe - die sind einfach (kunden)freundlich 👍🏼
    • #bringhansiback 15.08.2019 17:49
      Highlight Highlight Oha, jetzt gibts schon Klon-Trolle. Das arme Internet 😜

      Witziger Verschreiber 👍
    • α Virginis 15.08.2019 18:57
      Highlight Highlight Ohä, gar nicht bemerkt, aber Cool^^
    Weitere Antworten anzeigen
  • bytheway 15.08.2019 16:48
    Highlight Highlight Ich hoffe, die Kontrolleure und v. a. der Direktor lesen all diese Kommentare (auch in anderen Medien) und legen dann eine ausgiebige Denkpause ein.
    • bbelser 15.08.2019 18:34
      Highlight Highlight Haben die nicht schon genug beim Denken pausiert?
    • Flying Zebra 15.08.2019 18:54
      Highlight Highlight Die legen wohl schon länger eine Denkpause ein ;)
    • Carl Carlsson 15.08.2019 19:14
      Highlight Highlight Liebe(r) Bytheway

      Erklären Sie mir bitte:
      Womit sollen diese Subjekte eine Denkpause einlegen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jonathan Zürcher 15.08.2019 16:48
    Highlight Highlight Wie sagte The Dude so schön...
    Benutzer Bild
  • Gubbe 15.08.2019 16:47
    Highlight Highlight Da ist die Umsetzung des Gesetzes ja so richtig gelungen.
  • Töfflifahrer 15.08.2019 16:47
    Highlight Highlight Die haben jetzt aber wirklich einen an der Klatsche. Wie geistig verwirrt muss man sein einem 5 jährigen Kind eine Busse aufzubrummen und es etwas das es nicht versteht unterschreiben zu lassen.
    Nebenbei, diese Unterschrift ist wertlos und das ganze Vorgehen grenzt schon an Nötigung.
  • Electric Elefant 15.08.2019 16:43
    Highlight Highlight Die Kontrolleure wissen aber schon das eine Unterschrift einer 5ährigen keinerlei rechtliche Relevanz hat? Den eine 5jährige ist noch nicht urteilsfähig...
    Wobei - wenn man die Geschichte liest, fragt man sich wie es um die Urteilsfähigkeit der Person bestellt ist, welche das entschieden hat!
  • SörgeliVomChristophNörgeli 15.08.2019 16:40
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • SörgeliVomChristophNörgeli 15.08.2019 16:58
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • goschi 15.08.2019 17:31
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Pegasurs 15.08.2019 16:37
    Highlight Highlight Kann ich die Busse übernehmen? Soviel Bürokratie macht mich krank!
  • ChiliForever 15.08.2019 16:25
    Highlight Highlight Hier wird klar, woran unsere westlichen Gesellschaften kranken...

    Wir haben uns eine (Beamten-)Elite erschaffen, die ihren Daseinszweck nur noch darin findet, den Bürger mit neuen/zusätzlichen Vorschriften zu knechten anstatt sich als Servicedienstleister für den Bürger und die Gesellschaft zu sehen.

    Aber Hauptsache, die Vorschriften wurden eingehalten...
    • GraveDigger 15.08.2019 17:32
      Highlight Highlight Leider ist es so, dass der gesunde Menschenverstand durch immer neue Vorschriften und Verbote abgeschaltet wird. Bussen und Gebühren sind in der Schweiz schon lange zu einer Industrie der staatlich alimentierten Abzocker verkommen, weil durch das schlechte Gewissen, das durch die "Tat" erzeugt wird, die Leute noch mehr ausgepresst werden können.
    • _kokolorix 15.08.2019 22:42
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • etz au no 16.08.2019 21:56
      Highlight Highlight es braucht immer mehr Vorschriften und Verbote um jene in die Schranken weisen zu können, die glauben sich nicht an die geltenden Vorschriften halten zu müssen
  • TrueClock 15.08.2019 16:25
    Highlight Highlight <<2.2.3 Als Begleiter von Kindern bis 5.99 Jahre gelten Personen, denen die Obhut über diese anvertraut werden kann. Wird die Begleitfunktion Kindern übertragen, müssen diese urteilsfähig und mindestens 12 Jahre für max. 4 Kinder und mindestens 16 Jahre für max. 8 Kinder alt sein.>>
    War also korrekt. Finds trotzdem daneben (3/3)
    • Töfflifahrer 15.08.2019 16:57
      Highlight Highlight Das mag alles richtig sein. Nur, dass diese Kontrolleure ein 5 jähriges Kind drangsalieren und in Angst ins Schrecken versetzen, ist eine verd.... Schweinerei.
      Man spricht ja beiden Kindern die Urteilsfähigkeit ab, also können diese auch nicht als Ansprechpartner für eine allfällige Busse gelten.
    • El Vals del Obrero 15.08.2019 17:00
      Highlight Highlight Was ist mit Kindern zwischen 5.99 und 6 Jahren? :)

      (0.01 Jahre entsprichen immerhin gut 3.65 Tagen)
    • El Vals del Obrero 15.08.2019 19:40
      Highlight Highlight Und gilt Mitternacht oder die genaue Geburtszeit?

      Und was wäre, wenn man genau zu der jeweiligen Zeit unterwegs wäre? Müsste man dann bis oder ab dem genauem nächstem fahrplanmässigem Durchfahrtspunkt zu dieser Zeit ein Billett lösen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • TrueClock 15.08.2019 16:24
    Highlight Highlight kurz Googeln und man kommt auf https://www.ch-direct.org/de/Themen/TarifeVorschriften
    Das Dokument T600 beschreibt auf Seite 33 Kp 2.2 folgendes:
    <<2.2.2 Eine Begleitperson kann maximal 8 Kinder bis 5.99 Jahre unentgeltlich mitnehmen. Die Begleitperson benötigt einen gültigen Fahrausweis. Reist eine Begleitperson mit mehr als 8 Kindern bis 5.99 Jahre, sind für die überzähligen Kinder der Fahrpreis reduziert ½ bzw. der allenfalls vorgesehene Mindestfahrpreis zu bezahlen.>>
    Also schonmal falsch verwiesen. Erst der nächste Punkt gibt Aufschluss
    (2/3)
    • balzercomp 15.08.2019 17:05
      Highlight Highlight Wer von uns kannte bisher CH-Direkt? Ich nehme an, nur eine sehr kleine Minderheit. Wenn überhaupt. Solche Regelungen müssen den Fahrgästen direkt zugänglich sein. Sonst sind sie unwirksam.
    • Marabamba 15.08.2019 22:35
      Highlight Highlight @balzercomp: auf sbb.ch ist der Tarif verlinkt
    • balzercomp 16.08.2019 05:10
      Highlight Highlight Mag ja sein. Aber seit wann sind die VBSH oder Ostwind die SBB? Wenn ich auf eine Webseite einer anderen Organisation gehen muss um eine Regel zu finden, kann diese Regel nicht rechtsgültig sein. Oder gehen Sie auf die Seite der Migros wenn Sie die AGB von Coop suchen?
  • bfm 15.08.2019 16:24
    Highlight Highlight Bin mit den meisten Kommentarschreibenden hier einig: Ein Anruf zu Hause und etwas Kulanz wäre wohl angemessen gewesen.

    Ich frage mich allerdings, seit wann watson es nötig hat, Wutbürger-Futter zu veröffentlichen. Der Informationswert liegt in etwa auf 20min-Niveau und man kann so schön über Angestellte der öffentlichen Dienste ("Beamte") ablästern. Fehlt nur noch, dass Lohn und Ferienanspruch des Bussenausstellers und Bonus der Geschäftsleitung in den Text eingebaut wird.
    • Chrigu BE 15.08.2019 18:17
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • bbelser 15.08.2019 18:53
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • TrueClock 15.08.2019 16:24
    Highlight Highlight Ich wollte die Story überprüfen. hat nur ca 10min gedauert.
    gestartet auf der http://vbsh.ch/de/tickets
    Dort wird folgendes beschrieben:
    <<Die Verkehrsbetriebe Schaffhausen und die Regionalen Verkehrsbetriebe Schaffhausen sind neu Partner im Tarifverbund Ostwind.
    Detaillierte Informationen zu Preisen, Zonen und Verkaufsstellen im Tarifverbund Ostwind finden Sie auf der Ostwind-Website.>>
    Also weiter zur Ostwindseite. https://www.ostwind.ch/de/abos-tickets/tarife.html
    Hier ein PDF wo auf S.12 Kp.2.3 Begleitpersonen beschrieben werden. Hier wird aber auf das Dokument T600 Ziffer 2.2.2 verwiesen
    • balzercomp 15.08.2019 17:03
      Highlight Highlight Und wo ist das Dokument? Wenn ich auf der Seite nach T600 suche, wird nichts gefunden. Also ist die Regelung hinfällig weil für die Kunden nicht ersichtlich.
  • Streuner 15.08.2019 16:18
    Highlight Highlight Wie peinlich... sogar der Vorgesetzte versteckt sich hinter Paragraphen statt Schadensbegrenzung zu betreiben und das Ganze fallen zu lassen... ein richtiger Schämer echt. Bin echt gegen die Empöreritis in unseren Medien, aber solche Stories / Shitstorms tun manchmal gut um gewisse Menschen daran zu erinnern das der gesunde Menschenverstand noch immer das Beste ist
  • Narzyss 15.08.2019 16:16
    Highlight Highlight Entweder darf eine 5 Jährige mit einer 10 Jährigen im Bus fahren, oder eben nicht, aber wenn nicht dan gar nicht und nicht bloss mit Bilett. Und wenn man dann trotzdem so argumentiert, dann hätte der Kontrolleur die Eltern infomieren müssen. Wenn man davon ausgeht das das Kind ohne elterliche Erlaubnis unterwegs ist.

    Die Gan
  • DerTaran 15.08.2019 16:16
    Highlight Highlight Meine Frau hatte vor Jahren meinen Kindern (damals 4 und 6) die falsche Mehrfahrten Karte (Basel statt Zürich) in die Hand gedrückt als sie mit der Nachbarstochter zum Kerzenziehen gefahren sind.
    2*70 Franken Straffe und riesen Theater mit allem drumm und drann.
    Klar sind sie ohne gültiges Billet gefahren, ich bin trotzdem der Meinung, dass Kulanz angebracht gewesen währe, statt meine Kinder als Schwarzfahrer vorzuführen.
    • Realmasterofdesaster 15.08.2019 16:32
      Highlight Highlight Hää Kinder bis 6 Jahren fahren doch gratis in der Schweiz
    • DerTaran 15.08.2019 17:05
      Highlight Highlight @Realmasterofdesaster, Jetzt wo du das schreibst, wir haben das nie hinterfragt. Aber die Nachbarstochter war damals sicher auch noch nicht 12.
    • speedy_86 15.08.2019 17:34
      Highlight Highlight @Realmasterofdesaster nicht wenn sie unbegleitet / von einem unter 12-jährigen Kind begleitet fahren
    Weitere Antworten anzeigen
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 15.08.2019 16:05
    Highlight Highlight Ich habe den Verdacht, dass das auch nur in der Schweiz möglich ist. OK den Amis würde ich es auch zutrauen und vielleicht dem ein oder anderen Uniformträger im grossen Kanton. Aber sonst? Nope.
    • bbelser 15.08.2019 18:56
      Highlight Highlight Du musstest wohl noch nie in Italien zu einer Behörde? Alles Bürokratische ist bei uns heilig gegen das Gedöns...
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 15.08.2019 20:30
      Highlight Highlight @bbelser

      Also in Italien war ich mal im Zug und der Kondukteur stellte fest, dass ich ein falsches Billett gelöst habe. Er: "Tourist?". Ich: *verlegen nickend*. Er winkt ab und läuft weiter...

      Ich weiss schon, dass die Mühlen der Bürokratie in Italien besonders zäh sein können. Aber ich kann mir nicht so richtig vorstellen, dass die ein fünfjähriges Kind gebüsst hätten.
  • Adumdum 15.08.2019 16:01
    Highlight Highlight Ich verstehe die Regel nicht: 5-Jährige fahren frei - aber nur in Begleitung von jemand über 12. Ohne Begleitung oder mit jüngerer Begleitung muss dann auch ein Baby zahlen? Warum??

    Ich würde ja verstehen, wenn unter 6 Jahren man gar nicht ohne genügend alte Begleitung fahren darf. Aber so?!
    • Töfflifahrer 15.08.2019 16:59
      Highlight Highlight Ja wenn man richtige Bürokraten ranlässt kommt es genau so raus.
    • EinePrieseR 15.08.2019 20:11
      Highlight Highlight Ganz einfach: jemand muss ein volles Ticket kaufen, dafür dürfen die Kinder bis 6 Gratis mitfahren. Das ist der Deal. Die Mutter hätte sich eben besser informieren sollen, statt beleidigt zur Presse fahren..
    • Töfflifahrer 15.08.2019 21:41
      Highlight Highlight @EinePrieseR: Kann nicht sein, denn 12 jährige müssen meines Wissen kein volles Ticket bezahlen.
  • schlorziflade 15.08.2019 15:58
    Highlight Highlight Vorschlag für einen neuen Werbeslogan der Schaffhauser Verkehrsbetriebe: "Lös gfälligscht es Billet, mir büessed sogar Goofe!"

    Momol, bravo!
    • Sherlock H. 15.08.2019 18:01
      Highlight Highlight "Lappi tue d'Auge uf und lös gfälligscht es Billet!"

      😂😂😂
  • Kong 15.08.2019 15:52
    Highlight Highlight Gerade bei so kleinen Kindern muss man frühstmöglich knallhart durchgreifen. Die sind meistens ziemlich arbeitsscheu und liegen bloss ihren Eltern auf der Tasche. Dass sie kein Ticket löst, zeigt ja ihre kriminelle Grundausrichtung. Vermutlich versäuft sie die ganze Kohle mit Caprisun oder verballert es am Pausenkiosk für Bürli. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof, das checkt sie nur auf die krasse Tour. Das nächste Mal würde ich den Wiederholungstäter verhaften lassen.
    By the way: haben die noch keine Taser bei den Kontrollen? Und ihre Schwester gehört auch gebüsst, die war mit dabei
    Irony off
    • barbablabla 15.08.2019 16:14
      Highlight Highlight Made my day😂
    • Qahira 15.08.2019 16:23
      Highlight Highlight Kann man diesen Kommentar bitte zum Highlight erklären? 😁
    • Phil71 15.08.2019 16:42
      Highlight Highlight @kong
      Genau so ist es....😂😂😂👍🏻
  • Clife 15.08.2019 15:49
    Highlight Highlight Ja dann erlasst doch die Busse 🤦‍♂️ Dass man sich dann trotz des Vorfalls noch an die Busse hält kann ich nicht verstehen. So macht man nur nen Image-Verlust
  • PeterSilie 15.08.2019 15:48
    Highlight Highlight He must be funny at parties...
  • Erwin71 15.08.2019 15:48
    Highlight Highlight sorry kinder sind erst ab 10jährig strafmündig.
    dachte er wäre ab 12 jährig
  • maude 15.08.2019 15:48
    Highlight Highlight Arme Mäuse, kann mir ihren Schrecken vorstellen. Bei manchen Erwachsenen kann man sich echt nur an den Kopf fassen...
  • Butschina 15.08.2019 15:45
    Highlight Highlight Die Busse ist nach geltendem Recht zwar gerechtfertigt, aber die Umsetzung müsste anders gemacht werden. Der Kontrolleur hätte besser einen Elternteil angerufen und die Sache so geklärt.
    Die beiden Kinder haben nichts falsch gemacht.
    Die Grenze, dass die Begleitperson mind. Zwölf jährig sein muss macht für mich schon Sinn. Allerdings weniger wegen des Billetes sondern wegen der Verantwortung.
    • Ralf Beyeler 15.08.2019 16:08
      Highlight Highlight Ist die Busse nach geltendem Recht wirklich gerechtfertigt?

      Immerhin ist die fünfjährige nach Schweizer Recht handlungsunfähig, ausser im Umfang von Taschengeld. Daher hätte der Kontrolleur gar nicht das Mädchen zur Unterschrift zwingen dürfen. Ist es nicht vielleicht sogar Nötigung durch den Kontrolleur?

      Und kann der Rechtsstaat eine entsprechend ausgestellt Busse an eine fünfjährige einfordern. Meines Wissens nicht. Aber vielleicht kann da ja noch ein Jurist aufklären.
    • PeteZahad 15.08.2019 16:30
      Highlight Highlight Ich würde Mal sagen die Unterschrift ist per se nicht rechtsgültig da nicht mündig.
    • Harri Hirsch 15.08.2019 19:11
      Highlight Highlight Die ‚Unterschrift‘ kann auch kaum rechtsgültig sein, zumal eine 5-jährige wohl kaum lesen und verstehen könnte was Sie da unterschreiben musste.
  • einmalquer 15.08.2019 15:45
    Highlight Highlight Das Problem beim Artikel (und den meisten Kommentaren):

    es ist keine Busse, sondern eine Gebühr wegen Schwarzfahrens.

    Diese Gebühr zeigt die Bemühungen der Verkehrsbetriebe auf, schon Kinder an Recht und Gesetz und Ordnung und die Gebräuche dieses Landes zu gewöhnen.

    Das kann nicht genug früh geschehen. Sonst gehen sie eines Tages, wenn sie etwas älter sind, auf die Strassen um gegen die etablierte Ordnung zu demonstrieren weil sie nichts zu befürchten haben.

    Wehrt den Anfängen in den Bussen der Verkehrsbetriebe.


    • Scaros_2 15.08.2019 15:54
      Highlight Highlight Dein Text ist absoluter Schwachsinn.

      Schon einmal etwas von Urteilsfähigkeit und Handlungsunfähigkeit gehört?

      Man kann nicht "früh genug" mit etwas beginnen wenn das Gegenstück diesbezüglich keine Urteilsfähigkeit besitzt und damit nicht versteht warum etwas passiert.

      Himmelhergott, regst mich grad auf mit deinem Text.
    • giandalf the grey 15.08.2019 16:21
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • molekular 15.08.2019 16:21
      Highlight Highlight Ehm, du bist nicht zufällig Kontrolleur bei den Verkehrsbetrieben Schaffhausen, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Manatee 89 15.08.2019 15:42
    Highlight Highlight Ich wohne seit geraumer Zeit im Kanton und dieser Fall bestätigt meine Erfahrungen im bezug auf abwägen und gesunden Menschenverstand walten lassen...
  • Erwin71 15.08.2019 15:40
    Highlight Highlight die busse ist ungültig!
    in der schweiz ist man erst ab 12jahrig strafmündig!
  • Pafeld 15.08.2019 15:39
    Highlight Highlight Die Busse könnt Ihr euch sowas von an die Backe kleben, wenn Ihr ernsthaft glaubt, euch auf die Unterschrift einer 5-Jährigen zu berufen.
    Aber am besten spart Ihr das Geld fürs Inkasso gleich auf, um den Kondukteuren und (ganz wichtig!) dem Pressesprecher sowie den Mitarbeitern am Telefon einen obligaten Kurs in gesundem Menschenverstand zu sponsern. Wird wohl bei dem dringenden Bedarf kaum weit reichen.
  • Allion88 15.08.2019 15:39
    Highlight Highlight Wirft ein klasse bild auf beamte... Strikt nach schema
    • _kokolorix 15.08.2019 22:57
      Highlight Highlight Das war kein Beamter, sondern der Angestellte einer Aktiengesellschaft. Nur so...
  • bodan8 15.08.2019 15:34
    Highlight Highlight Zwar wurde hier gemäss Tarifreglement nichts falsch gemacht. Aber leider auch überhaupt nichts richtig! Allen Voran vom Direktor der Verkehrsbetriebe.
    Reicht das? Von einem Topkader erwarte ich, dass er seine Aufgaben RICHTIG macht. Und nicht nur NICHT FALSCH. Was für ein Vorbild ist so ein Direktor für seine Mitarbeiter?
  • The oder ich 15.08.2019 15:34
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Eifachöpper 15.08.2019 15:29
    Highlight Highlight Wow, der Typ kann mega Stolz auf sich und seine Arbeit sein...
  • häxxebäse 15.08.2019 15:27
    Highlight Highlight Ah.
    Benutzer Bildabspielen
  • Randalf 15.08.2019 15:26
    Highlight Highlight
    Also, wenn die Schwester bereits 12 Jahre alt ist wäre das kein Problem.
    Da sie es aber nicht ist, muss das kleinere Geschwisterchen ein Billiet haben.

    Die "Begleitperson" ist zwar dieselbe, aber einfach.....

    Oh Herr, lass es Hirn regnen und Empathie.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 15.08.2019 16:03
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • iisprinzässin 15.08.2019 16:41
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Kiro Lakestrike 15.08.2019 15:21
    Highlight Highlight Auf "Rechtlicher" Ebene Okay.... Auf Menschlicher Ebene kann man sich nur fragen, was für ein Verbittertes Wesen dieser Mitarbeiter ist.

    Mir ist als Kind mal Passiert, dass mir das UABO in Basel vom Halter gerissen ist. Ich habe dem Kontrolleur das gesagt, er meinte darauf "ach nicht so schlimm, ich soll zu mama gehen, und mit ihr eine Kopie holen gehen des Abonements" dann hat er gesagt, dass alles Gut ist, und er mir keine Busse gibt. So sieht Menschlichkeit aus. Man kann auch immer Übertreiben. Aber viele Kontrolleure geniessen diese Machtdemonstration zu sehr.
    • Ralf Beyeler 15.08.2019 16:10
      Highlight Highlight Ist es auf rechtlicher Ebene wirklich okay.

      Denn das Mädchen ist nach Schweizer Recht handlungsunfähig, damit ist auch die Unterschrift ungültig. Vielleicht könnte man den Kontrolleur sogar Nötigung vorwerfen.

      Und strafmündig ist das fünfjährige Mädchen auch nicht, damit dürfte es wohl schwierig werden, die Forderung einzutreiben.
    • Kiro Lakestrike 15.08.2019 16:49
      Highlight Highlight Ich meinte damit eher auf "Wenn die Regeln es so vorsehen" Ebene. also auf dem "Recht die Busse Auszustellen nach den Regeln der Fahrgesellschaft", Ob diese vor dem Gesetz verhält ist dann wieder dahingestellt. Das Kleine Mädchen zu einer Unterrschrift zu "zwingen" je nachdem sogar wiederrechtlich (Nötigung minderjähriger) aber so weit möchte ich mich nicht aus dem Fenster lehnen.
    • speedy_86 15.08.2019 17:39
      Highlight Highlight Auch die 10-jährige Schweste ist nicht strafmündig...also können sie sich das Papier sparen.
  • Freddie Quecksilber 15.08.2019 15:20
    Highlight Highlight Ich dachte man kann erst ab 14 strafrechtlich verfolgt werden?
    • Scaros_2 15.08.2019 15:57
      Highlight Highlight Es ist eben Streng genommen keine Buse sondern eine Gebühr die du bezahlst und damit hat es keinen strafrechtlichen Aspekt.
    • Ralf Beyeler 15.08.2019 16:11
      Highlight Highlight Wirklich? Auch wenn es eine Gebühr ist, das Mädchen ist handlungsunfähig, daher müsste das Unternehmen diese Forderung wohl abschreiben. Zumindest habe ich das im KV vor vielen Jahren mal so gelernt.
    • Scaros_2 15.08.2019 16:33
      Highlight Highlight Wenn wir das ganze jetzt streng rechtlich betrachtet, dann ist das 5 Jährige Mädchen gemäss Artikel 16 des ZGB für "Voll Handlungsunfähig" einzustufen da aufgrund des Kindesalter ein Grund für mangelnde Urteilsfähigkeit vorliegt.

      Weil Mangelnde Urteilsfähigkeit vorliegt greift damit Art. 18 des ZGB. Dieser besagt,

      Wer nicht urteilsfähig ist, vermag unter Vorbehalt der gesetzlichen Ausnahmen durch seine Handlungen keine rechtliche Wirkung herbeizuführen.

      Alle Ausnahmen haben hier keinen belang.

      Insofern, würde ich als Mutter dagegen vorgehen und das ganze nicht auf einem sitzen lassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kesla 15.08.2019 15:15
    Highlight Highlight Schämt er sich nicht sich so lächerlich gemacht zu haben? Bei solchen Menschen frage ich mich, ob sie jemals irgendetwas hinterfragen oder tatsächlich einfach nur ausführen ohne zu überlegen. Auch beim Direktor scheint gesunder Menschenverstand nicht vorhanden zu sein. Schlimm!
  • K1aerer 15.08.2019 15:13
    Highlight Highlight Wenn der Billetkontrolleur schon das Recht befolgt, dann sollter er doch wissen, dass das Kind definitv nicht urteilsfåhig ist zum Unterschreiben.
    • balzercomp 15.08.2019 16:56
      Highlight Highlight Und sein Erzwingen der "Unterschrift" des Kindes sollte als Nötigung verfolgt werden.
    • K1aerer 15.08.2019 19:05
      Highlight Highlight @balzercomp kommt noch dazu. Leider ist ein Teil in unserer Gesellschaft sehr kinderfeindlich. Sind wahrscheinlich noch die gleichen, die gegen Zuwanderung wettern.
    • Harri Hirsch 15.08.2019 19:16
      Highlight Highlight Zumal die 5-jährige vermutlich nicht mal lesen, geschweige denn verstehen könnte was sie da unterschreiben musste.
  • Eugen (der echte) 15.08.2019 15:11
    Highlight Highlight Es gibt immer ein paar Spezialisten, die meinen, die Regeln gälten für sie nicht.
    • I don't give a fuck 15.08.2019 15:26
      Highlight Highlight Zum Beispiel 5 Jährige Kinder, schrecklich, dass sie kein Billet gelöst hat!
    • Hoodie Allen 15.08.2019 15:28
      Highlight Highlight Ein 5 und 10 jähriges Mädchen als Spezialisten zu bezeichnen ist schon ehrer grenzwertig mein Freund ;-)
    • P. Silie 15.08.2019 15:38
      Highlight Highlight Ne, Regeln sind da um eingehalten zu werden! Recht haben Sie Eugen.. Ein Anruf zu Hause bei der Mutter und eine Klarstellung hätten da wohl zuerst mal genügt.. bei einem wiederholten Vergehen kann man eine Busse verhängen, so jedoch ist dies selbs für mich als Befürworter von Law & Order nicht ganz nachvollziehbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Markus Maitre 15.08.2019 15:09
    Highlight Highlight Bei so einem Menschen!!!
    Fehlen mir glatt,die Worte...
  • Bits_and_More 15.08.2019 15:07
    Highlight Highlight Kinder sind in der CH ab dem 10 Jahr strafmündig. Also sieht das Gesetz gar nicht vor, dass in diesem Fall eine Busse überhaupt möglich ist.

    Also der Kontrolleur muss ja echt Hilfssheriffkomplexe haben, um hier eine Busse auszustellen. Und dann noch eine Unterschrift einfordern... Lächerlich der Typ.
    • Phrosch 15.08.2019 15:41
      Highlight Highlight Gleichzeitig würde dies den Schluss zulassen, dass die zehnjährige Schwester, da strafmündig, auch ihre kleine Schwester begleiten kann und darum die Kleine kein Billet braucht.
    • Erwin71 15.08.2019 15:44
      Highlight Highlight in der schweiz ab 12jahrig nicht strafmündig.
      in deutschland sogar erst ab 14jährig
    • Caturix 15.08.2019 16:10
      Highlight Highlight In der Schweiz ab vollendetem 10 Lenbensjahr ist man strafmündig. Also waren vielleicht sogar beide nicht strafmündig.
  • Mobile Me 15.08.2019 15:01
    Highlight Highlight Mir fehlen ab solcher kinderfeindlichen Idiotien manchmal fast die Worte 😳😢🤮. Das muss für die beiden ziemlich heftig gewesen sein. Hoffe dass die Betriebe das intern aufarbeiten und notfalls gesunden Menschenverstand in die entsprechende Weisung integrieren.💐
    • speedy_86 15.08.2019 17:46
      Highlight Highlight Ich hoffe die Mädchen tragen kein Trauma davon...ich trage jetzt noch ein kleines Trauma vom Samichlaus aus der 2. oder 3. Klasse mit mir rum...nach gut über 20 Jahren. Und je nach dem hatte ich es leichter als die beiden Kleinen.
  • JKF 15.08.2019 15:01
    Highlight Highlight Verstehe ich das richtig: Wenn ein Kind unter 6 Jahren mit dem grossen Bruder/Schwester (ab 12 Jahren) in den Bus steigt, braucht es kein Billett, aber wenn es keine Begleitung hat oder eine zu wenig „erwachsene“, dann braucht es ein Ticket?
    Das macht ja mal keinen Sinn bzw. etwa so sehr, wie die entsprechende Bussenausstellung.
  • zwängli 15.08.2019 15:01
    Highlight Highlight Und keiner der Erwachsenen rundherum ist auf die Idee gekommen, zu sagen, dass er mit dem Kind unterwegs ist?
    • Myk38 15.08.2019 15:42
      Highlight Highlight Dachte ich auch. Aber so ist das Heute. Ich könnte nicht aufs Maul sitzen bei so Vollid...ten
  • Frausowieso 15.08.2019 15:00
    Highlight Highlight Etwas ganz neues- Der Ticketpreis richtet sich nicht mehr nach dem Alter des Fahrgastes, sondern nach dem Alter dessen Begleitung.
  • jbach 15.08.2019 15:00
    Highlight Highlight Montag Nachmittag im Berner Oberland, 1. Schultag. Ein paar 1.+2.-Klässler haben ihr Abo in der Schule vergessen. Alle werden mit CHF 100 gebüsst, müssen 2 Zettel unterschreiben und werden ermahnt dass sie diese Busse selber zahlen müssen... Wo bleibt da das Feingefühl der Kontrolleurinnen?
    • häxxebäse 15.08.2019 15:29
      Highlight Highlight Ohne einkommen müssen sie es abarbeiten - als kontrolleure 😁
    • zettie94 15.08.2019 17:08
      Highlight Highlight Das ist Quatsch. Ein vergessenes Abo kann gegen eine Gebühr von 5.- nachträglich am Schalter vorgewiesen werden.
  • MaxHeiri 15.08.2019 15:00
    Highlight Highlight Ist eine Unterschrift eines 5-jährigen Kindes überhaupt rechtlich bindend? Da es nicht einmal urteilsfähig ist, geschweige denn handlungsfähig.
    • Fountain Pen 15.08.2019 15:13
      Highlight Highlight Sie ist zudem auch nicht strafmündig.
    • aglio e olio 15.08.2019 15:19
      Highlight Highlight Man muss nicht einmal unterschreiben.
  • HAL1 15.08.2019 15:00
    Highlight Highlight Der wahre unmensch ist nicht der kontrolleur sondern diejenigen welche sich hinter dem schreibtisch solchen quatsch ausdenken und keine prozessanpassungen an das wahre leben vornehmen.

    Die gibts leider nicht nur beim öv.
    • Myk38 15.08.2019 15:43
      Highlight Highlight Der Kontrolleur setzts um. Da fehlt genau so viel, wie bei dem ders Festgelegt hat.
  • A_C_Doyle 15.08.2019 14:58
    Highlight Highlight Rein rechtlich sicher richtig aber das ganze ist an Idiotie kaum zu überbieten -.- Häts da nicht auch ne Verwarnung getan? Den Spielraum haben die Kontrolleure doch in solchen Situationen, oder?
    • Erwin71 15.08.2019 15:46
      Highlight Highlight auch rechtlich nicht richtig.
      strafmündig erst ab 12jährig
    • balzercomp 15.08.2019 16:53
      Highlight Highlight Nein, ab 10, früher 7.
    • Erwin71 15.08.2019 19:58
      Highlight Highlight stimmt ab 10järig
  • Pascolo 15.08.2019 14:58
    Highlight Highlight Helden der Arbeit!
  • Nelson Muntz 15.08.2019 14:57
    Highlight Highlight Seit wann ist die Unterschrift einer 5-jährigen rechtsgültig?
  • furabia 15.08.2019 14:52
    Highlight Highlight Ich finde es kli komisch, dass eine 5-jährige in die Obhut einer 10-jährigen übergegeben wird...

    Bin ich da die einzige?

    ACHTUNG es spricht hier eine kinderlose (deshalb bin ich sicher kein Expert in solchen Sachen).

    Aber Aktion war wirklich sehr bünzlig!
    • Astrogator 15.08.2019 15:08
      Highlight Highlight Sehe da jetzt nicht wirklich ein Problem. Es geht ja nicht auf die grosse Reise.
    • dan2016 15.08.2019 15:11
      Highlight Highlight 10 jährige Benutzen (beispielsweise für die Schule) täglich den gleichen Bus, ich würde nie auf die Idee kommen, dass die 5 jährige (um die sie sich sonst so nett kümmert, mit ihr einkaufen geht ... ) dann nicht den Bus benutzen darf.
    • Money Matter 15.08.2019 15:43
      Highlight Highlight Leider hat sich unsere Gesellschaft so entwickelt, dass viele denken so wie furabia. So können die Kinder gar keine Selbstverantwortung entwickeln und keine Erfahrungen auf eigene Faust sammeln. Das merkt man beispielsweise im Schulalltag enorm. Dieses Schonen ist nicht förderlich, auch wenn es gut gemeint ist. Oftmals ist es aber die Faulheit der Eltern, die es so weit kommen lässt. Einem Kind solche Verantwortungen zu übergeben, heisst auch sich zusammen mit dem Kind mit dem Thema auseinanderzusetzen. Braucht Zeit und Energie und das fehlt vielen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • RescueHammer 15.08.2019 14:49
    Highlight Highlight Einem 5-jährigen Kind 100 Stutz abnehmen ist eine Weltklasseleistung und muss ins Guinnessbuch der Rekorde... grossartig und einer Bananenrepublik würdig! Hat man denen die Subventionen gestrichen, dass ihnen jedes Mittel recht ist, an Geld zu kommen?
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 15.08.2019 14:47
    Highlight Highlight Typisches Vorgehen nach Schema F um ja nicht zu viel denken zu müssen. 🤦‍♂️
    Haben diese Leute ihren Kopf eigentlich nur, damit es ihnen nicht in den Hals regnet?
  • Brad Lit 15.08.2019 14:44
    Highlight Highlight was muss das für ein frustrierter zeitgenosse gewesen sein, der die busse ausgestellt hat...?
    und anstatt korrekt zu reagieren, macht der verkehrsbetrieb schaffhausen alles falsch...
  • rüpelpilzchen 15.08.2019 14:44
    Highlight Highlight Vielleicht ist es ganz gut, wurde auf den gesunden Menschenverstand verzichtet.
    Denn beim erstellen der Regel hat man das schliesslich auch, und jetzt kann man die ja anpassen.
  • Astrogator 15.08.2019 14:43
    Highlight Highlight Und genau deshalb mache ich als Lokführer keine Angaben zur Gültigkeit von Billeten - da blickt kein Schwein durch. Und wenn ich es in seltenen Fällen doch mache, gebe ich meine Personalnummer an, wenn es dann Ärger geben sollte kann man sich auf mich Berufen.

    Wenn ich es richtig verstehe, Kind unter 6 in Begleitung von Personen über 12 fährt gratis, sonst braucht es ein Billett?

    • dan2016 15.08.2019 15:13
      Highlight Highlight ausnahmsweise mit Dir einverstanden. Wie häufig meine 2.Klass-GA-besitzenden Kindern in der ersten Klasse als potenzielle Schwarzfahrer angesprochen werden, weil die Kondis nicht wissen, dass das VaterGA als Juniorcard zählt....
  • Ass 15.08.2019 14:43
    Highlight Highlight Busse? Welche Busse? Eine 5-jährige kann gar keinen Beleg unterschreiben!! Bitte Kontrolleure umgehend in Migrosklubschule schicken. Was ist nun trauriger die Busse oder unser Bildungssystem???
  • Aglaya 15.08.2019 14:42
    Highlight Highlight Da hätte es doch eine mündliche Erklärung/Verwarnung auch getan. Vielleicht in Kombination mit einem Zettel für die Eltern, der die Vorschriften klar darlegt.
  • Ironiemand 15.08.2019 14:42
    Highlight Highlight Ja, klingt absurd und unverhältnismäßig, ist aber nur richtig. Wie oft musste ich schon Bussen im dreistelligen Bereich bezahlen, bei denen ich bis heute das Problem der geringe Gesetzesabweichung im vorherrschenden Kontext nicht einsah.
    Im Endeffekt wurden die Vorschriften/Gesetze von Leuten verfasst und abgesegnet, die sich doch irgendetwas dabei überlegt haben, auch wo man die Grenzen der Toleranz zieht.
    Kind hin oder her. Die Verantwortung liegt bei den Erziehungsberechtigten.
    Trotz verständlicher Empörung - der gesellschaftliche Lerneffekt durch diese Schlagzeile wird hoch sein :)
    • Frausowieso 15.08.2019 15:00
      Highlight Highlight Es stellt sich hierbei noch die Frage, wo diese Regel genau publiziert wird. An den Ticketautomaten etc steht immer, dass Kinder erst ab 6 Jahren ein Ticket lösten müssen. Es ist auch total absurd, dass das gleiche Kind unterschiedlich bewertet wird, je nach dem von wem es begleitet wird. Eigentlich richtet sich der Fahrpreis nach dem Alter des Kindes und nicht nach dem Alter dessen Begleitperson.
    • dan2016 15.08.2019 15:15
      Highlight Highlight Wenn Du zu schnell fährst, ist dies verboten und Du wirst dafür bestraft. Und das ist grundsätzlich korrekt. Wenn Du aber dann nicht für das Schnellfahren bestraft wirst, sondern fürs Schnellfahren eine 2.te Autobahnvignette kaufen musst, dann wirst Du vielleicht den Unterschied verstehen.
    • Hoodie Allen 15.08.2019 15:25
      Highlight Highlight Aufgrund von deinem Namen hoffe ich mal, dass dein Beitrag auch ironisch gemeint war.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stefanix19 15.08.2019 14:41
    Highlight Highlight Ich bin selbst Zugbegleiter. Nie würde ich einem Kind eine Busse ausstellen in so einem Fall. Situation erklären und gut ist. Höchstens ein Ticket ohne Zuschlag verkaufen wenn Geld vorhanden ist. Mehr aber definitiv nicht.
    • Spellbinder 15.08.2019 15:10
      Highlight Highlight Ist es nicht die idee der Vorschrift das keine kinder unter 6 jahren ohne begleitperson die alt genug ist, das anzunehmen ist das sie die verantwortung übernehmen kann, den öv benutzt?
      Ich habe das gefühl da geht es nicht um das ticket, sondern um die sicherheit..
      Und da bringts ja nichts eine busse auszustellen oder ein ticket zu kassieren.
      Man müsste die eltern kontaktieren und die kinder an sie übergeben..
    • dan2016 15.08.2019 15:16
      Highlight Highlight und dann ist die Sicherheit gewährleistet? Oder die Eltern einverstanden? Auch dann ist die Situation zwar menschlich besser, aber immer noch bireweich.
    • Freddie Quecksilber 15.08.2019 15:19
      Highlight Highlight @Spellbinder hätte sie am Automat ein Tocket gelöst hätte es kein Problem gegeben also kann es nicht an der Sicherheit liegen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antigone 15.08.2019 14:40
    Highlight Highlight Dinge, die nur in der Schweiz vorkommen...
    • kupus@kombajn 15.08.2019 15:16
      Highlight Highlight Oh, da täuschst du dich aber.
    • Harri Hirsch 15.08.2019 19:22
      Highlight Highlight In Deutschland werden Kinder ohne Ticket auch schon mal im nirgendwo aus dem Zug geworfen.
    • balzercomp 16.08.2019 05:20
      Highlight Highlight Und demjenigen, der das gemacht hat, hat es den Job gekostet.
  • herrkern (1) 15.08.2019 14:40
    Highlight Highlight Die Welt geht nicht am Klima zugrunde, sondern jeden Tag ein wenig, wenn solche Leute kein Fitzelchen Empathie mehr haben.
  • es isch wies isch (Love & Peace Edition) 15.08.2019 14:36
    Highlight Highlight Gesunder Menschenverstand? Wo?
    Schon mal davon gehört, dass es besser ist Kinder über einen Sachverhalt aufzuklären als sie zu bestrafen? Nein?

  • Yorik2010 15.08.2019 14:31
    Highlight Highlight Da sieht man wohin Sturheit und Unvernunft führen! Wenn Kontrolleure ihren Verstand zuhause vergessen gibt es dann solche traurige Vorfälle! Im Recht sein ist auch nicht immer die beste Lösung! Liebe Kontrolleure ihr macht euren Job, aber vergesst nicht euer Gehirn zu aktivieren.
  • Freddie Quecksilber 15.08.2019 14:31
    Highlight Highlight Dann sollte das Ticket bis 12 billiger sein, wenn erst ab dann ein U6 Kind gratis mitfahren kann.
    • zettie94 15.08.2019 17:12
      Highlight Highlight Das Ticket ist sogar bis 16 billiger.
  • Ridcully 15.08.2019 14:31
    Highlight Highlight Vielleicht keinen Fehler de jure, aber sicher ein Fehler nach allgemeiner Lebenserfahrung. Ich wünsche gute Besserung!
  • G. Samsa 15.08.2019 14:30
    Highlight Highlight "...keinen Fehler gemacht, sondern schlicht die Vorschriften umgesetzt."

    Das muss ein sehr sympathischer Mensch sein (der Bussenaussteller).
    Aber klar, er hat nur die Regeln befolgt.
    Mal unter uns; welcher Unmensch erteilt einem 5-jährigen Kind eine Busse in der Höhe? Und dann lässt er das Kind auch noch "die Richtigkeit der Angaben" unterschreiben.
    Was für ein ...
    • dan2016 15.08.2019 15:09
      Highlight Highlight @G. Samsa. Das ist echt Kafka für Kinder. Und da geht es nicht nur um den Bussenaussteller, sondern auch um diejenigen, die diese Regel (von der ich - als Vater und Bahnvielbenutzer - noch nie etwas hörte). Wenn ich nicht möchte, dass Kinder mit anderen Kindern reisen (weil zu gefährlich), dann muss ich das verbieten und nicht irgendjemanden zum Schwarzfahrer machen. Aber man könnte natürlich auch andere originelle Massnahmen zur Erhöhung der Sicherheit ausdenken. Velos auf der Autobahn sind nicht verboten, sondern müssen einfach Motorfahrzeugsteuern bezahlen. ...
    • PeteZahad 15.08.2019 16:27
      Highlight Highlight He must be fun at parties...
    • Alphabetagammaomega 15.08.2019 16:34
      Highlight Highlight Die Geschichte ist mir vor 20 Jahren selbst passiert. Als Migrantenkind ohne Deutschkenntnisse. Der Kondikteur lief mit mir nach Hause und meine Mutter musste ihm 40 Franken abdrücken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • eowyn77 15.08.2019 14:30
    Highlight Highlight 🤦‍♀️ Kann man da als Kontrolleur noch ruhig schlafen??
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 15.08.2019 14:48
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • 90er 15.08.2019 14:30
    Highlight Highlight Engstirnig und Peinlich für den Verkehrsbetrieb
  • Miky 15.08.2019 14:28
    Highlight Highlight Gesunder Menschenverstand... wohl noch nie gehört, was?
    • kupus@kombajn 15.08.2019 15:17
      Highlight Highlight Wozu denn, wenn es Vorschriften gibt?
    • Miky 15.08.2019 15:52
      Highlight Highlight Stimmt, da kann man getrost das Hirn ausschalten 💁‍♂️
    • balzercomp 15.08.2019 16:49
      Highlight Highlight Vorschriften die eine Organisation aufgestellt hat, von der vermutlich nur eine absolute Minderheit von uns gehört hat.
  • Triumvir 15.08.2019 14:26
    Highlight Highlight Moll, moll, grossartige Leistung liebe Kontrolleure...Für diese buchstabengetreue Umsetzung der Vorschriften, sollte man euch lobend erwähnen...dem Kind habt ihr es aber so richtig gezeigt...ganz grosses Kino...
  • Hoodie Allen 15.08.2019 14:26
    Highlight Highlight Ein wenig Fingerspitzengefühl kein Thema bei Ihnen Herr Schwager?🤦‍♂️

Warum Greta Thunbergs Segelreise nach New York klimaschädlicher ist als ein Flug

Per Segelboot reist Greta Thunberg zurzeit nach New York – um das Klima zu schonen. Doch ihr Segeltörn hat Flüge zur Folge, die ihre Bilanz ins Negative ziehen.

Die Segelreise von Greta Thunberg von Plymouth nach New York verursacht mehr Klimaemissionen, als ihr lieb ist. Etwa fünf Mitarbeiter würden die Yacht nach Europa zurücksegeln, sagt Andreas Kling, Pressesprecher von Thunbergs Skipper Boris Herrmann, am Donnerstag zur deutschen Tageszeitung taz.

«Natürlich fliegen die da rüber, geht ja gar nicht anders», sagt Kling zur taz. Und Skipper Herrmann werde für die Rückreise das Flugzeug nehmen. Thunberg ist mit ihrem Vater Svante und den Seglern …

Artikel lesen
Link zum Artikel