Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Drogenpfarrer» muss 7 Monate absitzen – 2 hat er schon hinter sich

Das Bezirksgericht Bülach hat am Mittwoch das Urteil gegen den ehemaligen Subinger Pfarrer gesprochen. A.W. wird zu 27 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Davon muss der 45-Jährige 7 im Gefängnis absitzen.



Mit einer teilbedingten Freiheitsstrafe von 27 Monaten hat das Bezirksgericht Bülach ZH am Mittwoch einen Pfarrer aus dem Kanton Solothurn bestraft. Der Pfarrer hatte sich in Drogengeschäfte hereinziehen lassen. Für die mitbeschuldigte Frau beträgt das Strafmass 42 Monate unbedingt.

Von den 27 Monaten sind 20 bedingt erlassen. Sieben Monate muss der Pfarrer absitzen, abzüglich zwei Monate Untersuchungshaft. Gemäss Gericht hat der 45-Jährige Anstalten zu einem Drogentransport getroffen sowie mehrfach Gehilfenschaft dazu geleistet. Zudem sprach es ihn der mehrfachen versuchten Geldwäscherei schuldig.

Die mitbeschuldigte Frau machte sich laut Gericht der Mittäterschaft bei einem Drogentransport, des Anstaltentreffens dazu sowie ebenfalls der mehrfachen versuchten Geldwäscherei schuldig. Sie sitzt bereits seit gut einem Jahr im Gefängnis. Diese Zeit wird ihr an die 48 Monate angerechnet.

Das Gericht folgte mit seinen Urteilen weitgehend den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwältin hatte für den Pfarrer eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 27 Monaten gefordert, von denen er acht Monate abzusitzen habe. Für die Frau hatte die Anklägerin 48 Monate Freiheitsentzug gefordert.

Laut den Anwälten soll erst aufgrund der schriftlichen Urteilsbegründung über das weitere Vorgehen entschieden werden. Sie hatten bedingte Freiheitsstrafen von 18 Monaten für den Pfarrer beziehungsweise von 24 Monaten für die Mitbeschuldigte gefordert. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Olten: Kinder-Vergewaltiger wird nicht verwahrt – obwohl er Wiederholungstäter ist

Ein 47-jähriger Mann, der sich seit Jahren immer wieder an Kindern vergangen hat, soll dennoch nicht verwahrt werden. Das Richteramt Olten-Gösgen SO verurteilte ihn laut dem am Mittwoch veröffentlichten Urteil zu 2,5 Jahren Freiheitsentzug.

Das Gericht sprach den Schweizer schuldig der sexuellen Handlungen mit Kindern, der Schändung, der sexuellen Belästigung sowie der harten Pornografie. Es verurteilte ihn zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 30 Monaten, einer Geldstrafe von 10 …

Artikel lesen
Link zum Artikel