DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dokumenten-Klau

Paris bittet Schweiz um Hilfe bei Suche nach Dieb von Schumis Krankenakte

30.06.2014, 19:5930.06.2014, 20:33
Bild: Luca Bruno/AP/KEYSTONE

Die Ermittler der französischen Polizei haben ihre schweizerischen und deutschen Berufskollegen um deren Mithilfe gebeten bei der Suche nach dem Dieb der Krankenakte von Michael Schumacher. Dies teilte am Montag der Staatsanwalt von Grenoble mit.

«Bislang wurde niemand als Verantwortlicher für die Tat identifiziert. Die Ermittlungen laufen und sind noch lange nicht abgeschlossen», sagte der Grenobler Staatsanwalt Jean-Yves Coquillat mit Bezug auf die Anfrage für Amtshilfe bei der deutschen und der Schweizer Polizei.

In dem etwa elf- oder zwölfseitigen Schreiben sind Angaben zur mehrmonatigen Behandlung Schumachers in der Uni-Klinik der französischen Alpenstadt Grenoble festgehalten. Adressiert war das Schreiben an die Klinik in Lausanne, in die Schumacher zur Reha gebracht wurde.

Das Dokument – laut Ermittlern nur ein Entwurf – wurde Medien für 60'000 Schweizer Franken zum Kauf angeboten. Ermittlerangaben, wonach die IP-Adresse eines Computers in Zürich ermittelt wurde, von dem aus die E-Mails an die Journalisten abgeschickt wurden, wollte Staatsanwalt Coquillat nicht bestätigen. Eine IP-Adresse könne auch von ausserhalb benutzt werden, sagte. (pma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Inflation und Arbeitslosigkeit: Muss man in der Coronakrise davor Angst haben?
Boom, Crash oder vielleicht Stagnation und Inflation: Sie ist erstaunlich gross, die Unsicherheit darüber, wie es nun weitergeht mit Jobs, Löhnen oder Arbeitslosigkeit.

Noch ist offen, wie viel Schaden die neue Virusvariante Omikron anrichtet. Es gibt genug Gründe für alle Gemütszustände von Panik bis Nervosität. Zugleich gilt in dieser Zeit wirtschaftlichen Zwielichtes jedoch auch dies: Es finden sich genügend Gründe für Zuversicht.

Zur Story