Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So gut sind die Handy-Netze von Swisscom, Sunrise und Salt wirklich



Swisscom vor Sunrise und Salt: Laut dem neusten Test des deutschen Branchenmagazins Connect bietet der Schweizer Branchenprimus das beste Mobilfunknetz des Landes an. Sunrise muss sich nur ganz knapp mit der Silbermedaille zufrieden geben.

Der Anbieter Salt wiederum, erreicht zwar auch dieses Jahr nur den dritten Platz, ist bei den Rufaufbauzeiten und der Sprachqualität allerdings deutlich näher an seine Mitbewerber herangerückt. Insgesamt kommt die Swisscom gemäss dem Ranking auf 974 von möglichen 1'000 Punkten, Sunrise auf 967 und Salt auf deren 923.

Frau freut sich am Telefon.

Gute Nachrichten für die Schweizer Mobilnetz-Betreiber. Bild: shutterstock.com

Connect schreibt dabei von «bemerkenswert hohen Erfolgsquoten», die Sunrise und Swisscom in grossen und kleinen Städten sowie auf den Verbindungsstrassen bei den Rufaufbauzeiten und der Sprachqualität erreichen.

Bei Sunrise seien 100 Prozent der Testanrufe bei den Walktests in Gross- und Kleinstädten gelungen, Swisscom habe dasselbe in den Grossstädten geschafft und die 100-Prozent-Marke nur knapp verpasst.

Auch bei der Datennutzung hätten Swisscom und Sunrise sich erneut «ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf höchstem Niveau» geliefert. Salt folge mit «relativ geringem Abstand dahinter».

So hätten bei den Fahrtests in den Grossstädten Sunrise und Swisscom praktisch gleichauf gelegen. Bei den Lauftests in den selben Orten habe Sunrise knapp die Nase vorne gehabt, bei den Fahrtests in den kleineren Städten und auf den Strassen wiederum die Swisscom.

International ganz vorne

Mit ihren Resultaten schneiden alle drei Schweizer Anbieter im internationalen Vergleich sehr gut ab. Der dritte Platz in der Schweiz wäre immer noch der erste in Deutschland, wie Connect schrieb.

Die Messungen in der Schweiz fanden vom 10. bis 30. Oktober 2019 statt. Die Drivetests wurden in 18 Grossstädten und 33 Kleinstädten mit zwei Messfahrzeugen absolviert. Jedes Fahrzeug war gemäss dem Magazin mit sechs Smartphones vom Typ Samsung Galaxy S9 bestückt. (sda/awp)

Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten

Huaweis Falt-Smartphone Mate X kostet 2500 Franken

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jekyll & Hyde 03.12.2019 13:19
    Highlight Highlight Und man bedenke noch die Topografischen- (Berge) und Technische- (strengerer Strahlenschutz) Schwierigkeiten die wir haben !!!
  • Edwin Schaltegger 03.12.2019 12:21
    Highlight Highlight Das Salt-Mobilfunknetz ist für Outdoor Sportler und Freunde nicht zu gebrauchen. Auf Langlaufloipen oder Wanderungen z.B. Im Gantrischgebiet oder Jura ist die Empfangs-Sendequalität miserabel. Zum Glück hat mein Mobilfunkprovider UPC aufs Swisscom-Mobilfunknetz umgestellt. Dieses funktioniert nun auch in abgelegenen Regionen hervorragend.
  • T13 03.12.2019 07:38
    Highlight Highlight Denoch bezahlen wir mehr als alle anderen in Europa, selbst wenn diese hier bei uns Daten-Roaming anhaben.
    • Plan B 03.12.2019 09:14
      Highlight Highlight Unterdessen sind die Preisunterschiede nicht mehr enorm. Es gibt diverse Angebote. Wingo, Yallo etc. Selbst Sunrise und Swisscom haben unterdessen ansprechende Preise. Die Abopreise von einem guten Anbieter mit dem erwähnten Daten Roaming kostet auch in Deutschland schnell mal 40 Euro. Ich empfehle einfach, dass man die Abos auch Vertragsschluss kündet und jeweils auf den interessantesten Anbieter wechselt.
    • DerZürcher 03.12.2019 09:19
      Highlight Highlight Würde ich so nicht sagen, zeige mir ein Anbieter mit dieser Qualität wo du für 22.- eine echte lokale Flatrate erhältst und für 34.- Monat eine Roaming Flat...
  • Spian 03.12.2019 07:27
    Highlight Highlight Wird bei diesen Tests auch die Abdeckung miteinbezogen?
    Ich habe seit über 20 Jahren zu Hause nur mit Swisscom Empfang... Wundere mich jedesmal, dass die anderen so nahe bei Swisscom sind.
    • Ali G 03.12.2019 12:24
      Highlight Highlight Sunrise ist in Obwalden quasi nicht vorhanden, auch in vielen Skigebieten ist die Netzabdeckung unbrauchbar. Ich frag mich auch immer, wie Sunrise so hoch abschneiden kann.
    • rYtastiscH 03.12.2019 18:23
      Highlight Highlight Da steht, die Tests wurden in Gross- / Kleinstädten gemacht und wenn ich das richtig verstanden habe, lediglich auf Verbindungsstrassen ebendieser.
      Ergo wurden weder in Skigebiet, noch in abgelegene Täler und Dörfer getestet.
      Es geht in den Tests nicht um die Abdeckung, sondern die Qualität.
      Steht doch alles im Artikel..
  • DerTaran 03.12.2019 07:17
    Highlight Highlight Als Vielreiser mit internationalen Kollegen finde ich unsere Preise zwar immens hoch, aber unsere Netze sind dafür auch fast konkurenzlos gut.
  • DerZürcher 03.12.2019 06:52
    Highlight Highlight Ich bin immer noch sehr zufrieden mit meinem Anbieter, bezahle 23.- und habe unlimited Daten und Tel. In der Schweiz und falls benötigt kann ich für 34.- ein unlimited Roaming Datenpaket dazubuchen.

    Habe ein solches Angebot noch in keinem anderen Land gesehen...
    • Die_andere_Perspektive 03.12.2019 07:44
      Highlight Highlight Und der Anbieter lautet...?
    • DerZürcher 03.12.2019 09:18
      Highlight Highlight Wollte nicht, dass es heisst, ich mache Werbung für den Anbieter... Aber es ist Yallo mit dem sehr guten Sunrise-Netz...
    • Pain in the Ass 03.12.2019 15:28
      Highlight Highlight @DerZürcher das war aber bestimmt ein Promotionsangebot. Die Preise bei Yallo betragen nämlich 58.- und 128.-, also wesentlich mehr als von dir angegeben.

Analyse

Die grosse 5G-Lüge

Ultraschnelles Internet, egal wo man gerade ist: Eine verlockende Aussicht, doch bei den Heilsversprechen rund um 5G sollten wir misstrauisch werden. Hier sind die wichtigsten Kritikpunkte und offenen Fragen.

Ich trage mich schon lange mit dem Gedanken, einen kritischen journalistischen Beitrag zu 5G zu schreiben. Aber irgendwie fehlte der ultimative Ansporn.

Dann kam Elektra.

Elektra Wagenrad. Was für ein Name. Aber darum gehts hier nicht. Sondern um die knallharte Analyse, die die deutsche Hackerin bei golem.de publizierte.

Darf man als Digital-Redaktor kritisch eingestellt sein gegenüber einer Technologie, die absolut revolutionär sein soll? Ich finde, man darf nicht nur, man muss!

Zwar habe ich mal …

Artikel lesen
Link zum Artikel