Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

3,2 Prozent weniger Gäste

Milder Winter vermiest Seilbahnbetreibern das Geschäft



Die Betreiber der Schweizer Seilbahnen ziehen eine verhaltene Bilanz zur Wintersaison 2013/2014. Besonders im Januar und Februar war das Geschäft schwierig wegen der milden Temperaturen und den vielen Stürmen. Mehr Gäste als in der Vorsaison gab es einzig im Tessin, wo es aussergewöhnlich viel schneite.

Auf der Alpensüdseite verzeichneten die Betreiber fast 13 Prozent mehr Gäste. Der Transportumsatz erhöhte sich um gut 10 Prozent, wie der Verband Seilbahnen Schweiz (SBS) am Mittwoch mitteilte.

Anders präsentiert sich die Lage auf der Alpennordseite. In allen Regionen sanken die Zahl der Gäste und der Umsatz. Besonders in den tiefere gelegenen Schneesportgebieten kamen deutlich weniger Besucher: In den Freiburger und Waadtländer Alpen verringerte sich die Zahl der Gäste beispielsweise um gut 10 Prozent.

Weniger gross waren die Einbussen in den Regionen Graubünden oder Zentralschweiz, wo sich die Gästezahlen um 1,4 beziehungsweise 2,7 Prozent verringerten. Im Berner Oberland gab es ein Minus von 3,9 Prozent und im Wallis von 3,3 Prozent. Über die ganze Schweiz gesehen sank die Zahl der Gäste (Ersteintritte) um 3,2 Prozent und der Transportumsatz um 1,8 Prozent. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind die wichtigsten Corona-Massnahmen in jedem Schweizer Kanton

Die zweite Corona-Welle hat die Schweiz noch immer im Griff. Der Bundesrat beschloss am 29. Oktober landesweite Massnahmen. Einige Kantone haben diese unterdessen verschärft. Eine Übersicht.

Was gilt in welchem Kanton? Neben den landesweiten Regelungen gehen einige Kantone über die Massnahmen des Bundesrates vom 29. Oktober hinaus.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Im Vergleich mit den Regeln vom 19. Oktober wurde am 29. Oktober überall die Schraube angezogen. Die Maskenpflichten wurden ausgeweitet, öffentliche und private Veranstaltungen eingeschränkt, der Amateursport geregelt und erneut zu Homeoffice aufgerufen.

Den Kantonen steht es frei, noch schärfere Massnahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel