DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kuh läuft in Bischofszell TG Amok – Bub (6) mittelschwer verletzt

Eine freilaufende Kuh verletzte am Samstag in Bischofszell einen Mann und ein Kind. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.
09.08.2020, 10:5309.08.2020, 17:11
Symbolbild.
Symbolbild.Bild: KEYSTONE

Beim Abladen aus dem Tiertransporter in Niederbüren riss sich kurz nach 14 Uhr eine Kuh los und rannte in Richtung Bischofszell. Kurz nach 14.30 Uhr gingen bei der Kantonalen Notrufzentrale Meldungen über eine freilaufende Kuh auf der Niederbürerstrasse ein.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau rannte die Kuh durch mehrere Gärten und über Garagenplätze von Liegenschaften an der Niederbürerstrasse, der Türkeistrasse und der Oberen Bisrütistrasse. Dabei wurden ein 48-jähriger Mann und ein 6-jähriges Kind durch die Kuh angegriffen und verletzt. Der Bub musste mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der 48-Jährige wurde leicht verletzt.

Das aggressive Tier musste gemäss Kapo durch einen Tierarzt sediert werden und konnte zurück zum Besitzer gebracht werden. In einigen Gärten, bei Fahrzeugen und an Liegenschaften entstand Sachschaden von mehreren hundert Franken. Personen, die Beobachtungen gemacht haben und weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Bischofszell unter 058 345 23 00 zu melden. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tierbilder, die genug Stoff für Albträume liefern

1 / 31
Tierbilder, die genug Stoff für Albträume liefern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bauer dreht wegen TikTok-Challenge durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

42-Jähriger muss wegen Mord an Nachbar 16 Jahre ins Gefängnis

Ein 42-jähriger Mann, der 2016 in Châtelaine GE seinen Nachbarn mit elf Kugeln erschossen hat, muss 16 Jahre ins Gefängnis. Das Genfer Kriminalgericht hat den Angeklagten am Freitag wegen Mordes verurteilt.

Zur Story