Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rohaya ist da: Giraffen-Baby im Basler Zoo geboren 😍



Bild

Bild: Zoo Basel

Im Zoo Basel ist am 4. November Giraffen-Baby Rohaya zur Welt gekommen. Das Neugeborene rutschte wie bei Giraffen üblich aus zwei Metern Höhe auf die vorbereitete Strohschicht.

Das Licht der Welt habe das weibliche Jungtier Rohaya um 16.34 Uhr erblickt, teilte der Zoo Basel am Mittwoch mit. Exakt eine Stunde später stand es bereits das erste Mal auf ihren noch etwas wackligen Beinen.

Eltern von Rohaya sind Sophie, eine bereits erfahrene Mutter, und der elfjährige Xamburu. Gemäss Mitteilung machte Sophie schon früh Anzeichen, dass eine Geburt bevorstehe. Bis Rohaya auf die Welt kam, dauerte es aber drei Wochen.

Die Giraffen-Gruppe im Antilopen-Haus, das bis Dezember umgebaut wird, besteht nun aus insgesamt fünf Tieren. Der Zoo Basel hält seit 2011 Kordofan-Giraffen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die lustigsten Giraffenbilder

7 Giraffenbaby Fakten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kaum Schnelltests in der Schweiz durchgeführt – auch wegen der Skepsis der Hausärzte

Laut dem Bundesamt für Gesundheit kamen bisher erst einige hundert Schnelltests pro Tag zum Einsatz. Während die Apotheker sie als Chance sehen, sind viele Ärzte skeptisch.

50000 zusätzliche Tests, pro Tag: Diese stattliche Erhöhung der Testkapazitäten auf täglich insgesamt 80000 hatte Bundesrat Alain Berset Ende Oktober in Aussicht gestellt. Der Gesundheitsminister gab damals bekannt, dass die Antigen-Schnelltests freigegeben werden. Mittlerweile sind die Tests seit etwas mehr als einer Woche im Einsatz. Zumindest ein bisschen. Denn bisher, das sagte Stefan Kuster vom Bundesamt für Gesundheit gestern, wurden pro Tag nur «einige hundert» von ihnen durchgeführt.

>> …

Artikel lesen
Link zum Artikel