DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kuehe stehen im Schnee, am Donnerstag, 14. Juli 2016, in Bivio. Eine Kaltfront hat der Schweiz in der Nacht auf heute Regen und - mitten im Sommer - Schnee gebracht. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Stehen die bedauernswerten Viecher bald wieder im Regen beziehungsweise Schnee? Bild: KEYSTONE

Brrr ... Am Wochenende wird's bitterkalt – fällt bereits der erste Schnee?

Just aufs Wochenende schickt das Wetter seine ersten Wintervorboten und lässt das Thermometer in der Schweiz um mehrere Grad sinken. Wegen den niedrigen Temperaturen können in manchen Regionen sogar die ersten Schneeflocken fallen.



Schon heute Freitag wäre wohl so mancher lieber unter der warmen Decke geblieben, als vor die Tür zu gehen. Denn die Schweiz wurde – wie schon in den vergangenen Nächten – von Kälte und Bodenfrost heimgesucht.

Doch richtig kalt wird es nun aufs Wochenende: In der Nacht auf Samstag breitet sich über dem Mittelland und an den Voralpen Hochnebel aus. Zusätzlich ziehen aus Nordost neue Wolken auf. Das Thermometer fällt im Norden auf 8 bis 3 Grad, im Tessin sogar auf 3 bis 5 Grad, wie der Wetterdienst meteocentrale.ch schreibt.

Die ersten Wintertage dürften in den Alpen sogar erste Schneefälle mit sich bringen. Am Samstag soll es oberhalb von 1200 (Osten) bis 1700 (Westen) Metern schneien. Am Sonntag gibt es bei noch etwas kühleren Temperaturen Schneeflocken bis 1000 Meter.

So schön war es in der Schweiz, als es noch schneereiche Winter gab

Im Flachland ist hingegen weiterhin Herbstwetter angesagt. Neben dem kühlen Wind gibt es am Wochenende vor allem Wolken und leichte Regenschauer.

Erst der Montag bringt eine Wetterbesserung: Es ist wieder meist trocken mit noch dickeren Wolken zwischen Jura und Voralpen, aber viel Sonnenschein im Westen und Süden. Es bleibt kühl mit 8 bis 13 Grad im Norden und maximal 17 Grad im Tessin. (luk)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So würdest du heissen, wenn du heute auf die Welt kämest

Mia, Noah, Emma – diese Namen prägen die aktuellen Hitparaden. Hättest auch du einen solchen Trend-Namen getragen? Finde es jetzt heraus!

Welche Namen beliebt sind, ändert sich im Wandel der Zeit. Vielleicht bist du eine dieser Frauen, der vor dreissig Jahren der damals beliebteste Name «Sarah» vergeben wurde. Würdest du heute geboren werden und erneut den populärsten Namen erhalten, wärst du jetzt «Mia». Finde deinen heutigen Namen heraus!

Das sind 2019 die unter der Schweizer Bevölkerung am häufigsten vertretenen Namen:

Das Kleingedruckte: Deine Angaben werden von watson weder gespeichert noch weitergegeben. Erfasst werden nur die …

Artikel lesen
Link zum Artikel