Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ecopop-Chef im Video-Interview

«Das ist einfach alles erstunken und erlogen»

Die Schweiz habe die Chance verpasst, sich für Nachhaltigkeit zu entscheiden: Ecopop-Geschäftsführer Andreas Thommen spricht im Video-Interview über die Gründe für das wuchtige Nein.



abspielen

Kennst du schon die watson-App?

85'000 Menschen in der Schweiz nutzen bereits watson für die Hosentasche. Und die Bewertungen sind top. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 02.12.2014 07:20
    Highlight Highlight Führen Sie mal einen Abstimmungskampf gegen alle Parteien und Mainstream-Medien! Ich will aber in Zukunft keine Klagen hören wegen Verkehrsstau, hohen Infrastrukturkosten, Kriminalität, Plünderung der Arbeitslosen- und Sozialhilfekassen, Mangel an Bauland für Einfamilienhäuser mit Garten, Verlust der Souveränität der Schweiz.
  • wazigg 30.11.2014 15:22
    Highlight Highlight Da bin ich ja gespannt, ob der Verkehr in fünf Jahren stillstehen wird.
  • Too Scoop 30.11.2014 14:37
    Highlight Highlight Wo wir Chancen verpassen, dort gewinnen wir wieder neue.
  • Rotirösli 30.11.2014 14:22
    Highlight Highlight Jetzt tun wir zuerst aber einmal den hochgehaltenen Volkswillen beherzigen, gellet Herr Thommen? Der ist nämlich im Gegensatz zum 9. Februar 2014 ausgesprochen deutlich. Und ich glaube auch nicht, wie es aus Ihrer Ecke tönt, dass Angstmacherei zur Abfuhr geführt hat. Die Initiative ist schlicht und einfach faschistoid - und das tut weh.
    • Cox 30.11.2014 16:31
      Highlight Highlight Ob sie faschistoid ist, darüber lässt sich streiten. Aber dass sie dumm und undurchdacht ist, das hätten die Stimmbürger auch ohne angebliche "Panikmache" erkannt

Grünliberale: Nein zur Begrenzungsinitiative, Ja zum Vaterschaftsurlaub

Die Grünliberalen befürworten die Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen. Die Delegierten haben am Samstag an einer virtuellen Versammlung mit 82 zu 55 Stimmen bei sieben Enthaltungen die Ja-Parole gefasst.

Die Begrenzungsinitiative der SVP wurde massiv mit 136 Stimmen (99 Prozent der Delegierten) zu zwei Stimmen abgelehnt, wie die GLP auf Twitter mitteilte. Über die insgesamt fünf Vorlagen stimmt das Schweizer Volk am 27. September ab.

«Wir wollen eine offene, starke und innovative Schweiz», …

Artikel lesen
Link zum Artikel