DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Dr Einzig» ist der einzige Schwarze im Muotathal – und dies ist eine einzigartige Lovestory

Jan pegoraro, grossartiger Watson-user!



watson-User und Filmstudent Jan Pegoraro hat uns ein grossartiges selbst produziertes Video-Porträt geschickt. Dazu schrieb er:

«Ich besuche zur Zeit eine Schule für Film und Gestaltung in Zürich und spezialisiere mich immer mehr auf Videoreportagen. Ich habe das Studium erst angefangen und das Video ist eine selbstständige Semesterarbeit. Offkommentar und Ton gehören noch nicht zu meinen Stärken.»

Haben wir gar nicht gemerkt, Jan. Das Porträt vom «Dr Einzig» ist jedenfalls sehr gut gelungen. Bravo 👏👏👏 Auf der Redaktion sind alle ganz hin und weg über diese ausserordentliche Geschichte aus dem Innerschweizer Tal. 

Jedenfalls ganz herzlichen Dank für den Input! Wer uns was schicken, zeigen oder mitteilen möchte: Wir sind via Android- oder iOS-App, Kommentare, Twitter, Mail, und via Nachricht auf unsere Facebook-Seite erreichbar.

Der Kampf für die gute Sache: Diese 11 Kampagnen werden dich nachdenklich stimmen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Raiffeisen verweigert Ehe-für-alle-Gegnern ein Konto: Strafanzeige wegen Diskriminierung

Gegen die «Ehe für Alle» wird das Referendum zustande kommen. Aber nicht nur das Zusammenbringen der Unterschriften war ein Weg mit Hindernissen. Recherchen zeigen: Auch bei der Eröffnung eines Bankkontos in Zug gab es Schwierigkeiten.

Offiziell bestätigen mag es Anian Liebrand, der Koordinator des Trägervereins «Nein zur Ehe für alle» nicht. Doch es ist klar: Das Referendum gegen die «Ehe für alle» kommt an die Urne. Gemäss watson-Recherchen werden die Gegner die dafür notwendigen 50'000 Unterschriften am Montag bei der Bundeskanzlei einreichen.

Unter anderem erlaubt die «Ehe für alle» homosexuellen Paaren die Adoption und lesbischen Paaren den Zugang zu Samenspenden. Ein Komitee um SVP- und EDU-Politiker erzwingt nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel