Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

watson stets zu Diensten: An der Street Parade zur Abkühlung bild: watson

Hitze, nackte Haut und so ein Vogel von watson, der dich abspritzt: Bist auch du in unserem Video von der Street Parade 2015?



Ob du wohl auch abgespritzt wurdest? Guck hier im Video! (Und schau auch gleich, ob du Walter findest ... Der hat sich ins Video geschlichen) Viel Spass!

Video: watson.ch

«Magic Moments» an der Street Parade – und irgendwo mitten drin ist Walter

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alarm an der Street Parade: Im verdächtigen Rucksack waren Rohrbomben-Attrappen

Bombenalarm an der Street Parade: Am Samstag hatte ein verdächtiger Rucksack einen Polizeieinsatz ausgelöst. Nach 20 Uhr wurde der Stadtpolizei Zürich ein verdächtiger Gegenstand im Bereich des Utoquai gemeldet. Aus Sicherheitsgründen wurde das Gebiet grossräumig abgesperrt und die Besucherströme umgeleitet.

Nun zeigt sich, weshalb die Behörden so reagierten: Im Rucksack befanden sich Attrappen von Rohrbomben, wie die Kapo Zürich mitteilt. Sie hätten «sehr echt» gewirkt.

Die Ermittlungen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel