DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung Gewitter – die sommerliche Wetterphase geht vorerst zu Ende

23.05.2022, 16:2623.05.2022, 17:02

Achtung, es ziehen Gewitter auf! Während der Morgen fast schweizweit noch sonnig war, sind ab dem Vormittag schon erste Regengüsse und Gewitter durch die Schweiz gezogen.

MeteoNews warnt in Luzern und der Region um den Zürichsee vor teils heftigen Gewittern.

Bild: meteonews

Betroffen waren zuerst Gebiete im Jura sowie in St.Gallen. Dann begannen sich die Gewitter auch im Raum Solothurn, Aarau und Luzern zu entladen, twittert MeteoNews Schweiz.

Eine Gewitter-Zelle mit starkem Hagelzog am Nachmittag von Bern in Richtung Zentralschweiz und östliches Mittelland .

Auch SRF Meteo warnt mit dem Hashtag #Obacht vor kräftigem Regen, Wind und Hagel.

(saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt

1 / 20
Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
neiFrännä
23.05.2022 17:28registriert August 2021
Und die hippen Radiomoderatoren so: "Wänn wirds ändlich wider Summer mit 30+ Grad? Mir wänd Mittelmeer-Feeling, siisch gli wider Wuchenänd, Party, Openair, Grille, Chille, Jolo!" 🤦🏻‍♀️
315
Melden
Zum Kommentar
4
Wie radikale Schweizer Abtreibungsgegner Politikerinnen vor den Wagen spannen
Im Dezember haben Abtreibungsgegnerinnen zwei Initiativen lanciert, die das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche in der Schweiz weiter einschränken sollen. Die Köpfe hinter den beiden Initiativen machen sich rar - und schicken Politikerinnen vor. Warum?

Der Streit um den Umgang mit Schwangerschaftsabbrüchen ist mit dem Grundsatzurteil des Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten auch in der Schweiz neu entfacht. Und er reisst Gräben durch Parteien.

Zur Story