Schweiz
Wetter

Der Deckel ist zu: Wir präsentieren Ihnen die Aussicht auf die kommenden Monate 

Da irgendwo hinter der dichten Nebelwand verbirgt sich der Tödi.
Da irgendwo hinter der dichten Nebelwand verbirgt sich der Tödi.Bild: swisswebcams
Auch der Nebel hat seine schönen Seiten

Der Deckel ist zu: Wir präsentieren Ihnen die Aussicht auf die kommenden Monate 

05.11.2014, 10:5105.11.2014, 11:09
Mehr «Schweiz»

Sie haben es sicher selbst schon bemerkt, das Wetter ist gelinde gesagt, traurig am Mittwoch. Damit beginnt wohl die elende Nebelzeit, wo man durch die Strassen schleicht, ohne viel zu sehen, wo man die Gesichter von Freunden durch den dichten Schleier nicht mehr erkennt und wildfremden Menschen zuzuwinken beginnt. Aber was solls. Wir Schweizer sind uns das doch gewohnt. Und es härtet uns jedes Jahr von neuem ab.

1 / 13
Sauwetter
Bergstation Chäserrugg auf 2'262 m. ü. M., Unterwasser, Toggenburg: Bei dem blauen Pünktchen ganz rechts steht doch tatsächlich: «Mit ein wenig Glück ist auf dem Rundweg Rosenboden ein Steinbockrudel von bis zu 40 Tieren zu sehen. Augen offen halten!» 
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Was uns die Meteorologen sagen

Nach dem Herbststurm folgt nun also der winterliche Wolkenbruch. Das Tessin ist am meisten betroffen, da regnet es seit zwei Tagen, als wäre wieder mal Zeit für die Sintflut. Weil kein Ende in Sicht sei, seien Überflutungen und Erdrutsche nicht auszuschliessen. 

In den Bergen hingegen fällt der Schnee: Ab 1500 Meter über Meer soll mit 30 bis 70 Zentimeter Neuschnee gerechnet werden. Und das nördliche Flachland kriege dafür sogar ein paar unschöne nasse Schneeflocken. 

Falls Sie depressionsresistent sind, können Sie sich unter swisswebcams selbst durch die Schweizer Wetterlage klicken.

Ebenso wenig sind die stürmischen Winde ausgestanden. In Chur fegten sie unerbittlich durch die Gassen, Bäume stürzten um, Ziegel und Bleche wurden von den Dächern heruntergeweht, ja sogar Werbebanner riss dieser tobende Sturm aus ihren Verankerungen. Darum sei der Wald und Parkanlagen für die Churer heute auch tabu. 

(rof/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Pensionskassen: Ärger über solidarische Finanzierung des Rentenzustupfs
Der Pensionskassenverband ASIP unterstützt die Reform der beruflichen Vorsorge klar. Doch die Einigkeit in der Branche täuscht: Bei den Pensionskassen rumort es gewaltig.

Mit der Reform der beruflichen Vorsorge will die Politik mehrere Fliegen mit einer Klatsche schlagen: Die lange kritisierte Umverteilung zwischen Erwerbstätigen und Rentnern soll endlich beendet werden. Dafür würde der Mindestumwandlungssatz gesenkt. Weiter sollen Personen mit wenig Einkommen in der zweiten Säule besser oder überhaupt erst versichert werden.

Zur Story