Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
radar-reuters  Für die Briten war es nach den heißen Debatten der letzten Wochen nun der bisher heißeste Tag des Jahres: Am Dienstag erreichten die Temperaturen Werte von bis zu 35 Grad Celsius.In der Hauptstadt London konnten dennoch viele Leute gar nicht genug Sonne bekommen - im St James` Park fanden zahlreiche Sonnen-Anbeter bei immerhin auch 32 Grad Celsius im Schatten nette Plätzchen, um den für britische Verhältnisse ziemlich heißen Tag auf ihre Weise zu genießen.Auch in Küstenorten wurden Temperaturen

Zurücklehnen und geniessen: Das Wochenende bringt endlich Temperaturen im roten Bereich. Bild: kaltura://1789921/178992100/55256/1_51blzsl2

Und jetzt zurücklehnen und geniessen: Der Sommer kommt!



Freunde, es ist so weit. Wenn nicht noch Petrus unerwarteterweise dazwischengrätscht, stehen uns die ersten richtigen Sommertage bevor. Also mit Temperaturen von mindestens 25 Grad. Im Rhonetal oder Basel sind am Auffahrtswochenende sogar Spitzenwerte von über 30 Grad möglich, meldet SRF Meteo.

Bei Temperaturen ab 30 Grad spricht man übrigens von einem Hitzetag. Am Sonntag ist der erste möglich – und das sogar noch früher als im letzten Jahr.

Schneller ging es 2017, als der Hitzetag bereits am 27. Mai in Sitten fiel, wie SRF Meteo schreibt. Im langjährigen Mittel gibt es im Mittelland im Juni rund zwei Hitzetage.

Falls du am Wochenende die Wanderschuhe schnürst und in die Berge fährst, kannst du dich ebenfalls freuen. Auch dort steigen die Temperaturen auf 2000 m zwischen 12 und 15 Grad.

Noch ist das Wochenende allerdings nicht angebrochen. Und falls du heute zum Beispiel auf den Klausenpass willst, dann sei dir einfach bewusst: Vom Sommer bist du dort ziemlich weit entfernt:

(meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wo ist die Hitze am schönsten? In Paris, Amsterdam, London ...

Dieser Streit über Winter eskaliert schnell

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viele Unfälle, gestörte Verbindungen: Kleiner Schnee, grosse Auswirkungen

Schneefälle haben am Montagmorgen zu Behinderungen im Bahnverkehr und auf Strassen geführt. Die winterlichen Verhältnisse führten zu Unfällen. Allein im Kanton Bern wurden bis zum frühen Morgen rund 30 Verkehrsunfälle registriert.

Bei zwei Verkehrsunfällen im Kanton Bern gab es laut Angaben der Kantonspolizei Verletzte. Eine Fussgängerin wurde in Krauchthal BE von einem Schneeräumungsfahrzeug erfasst. Sie zog dabei sich schwere Verletzungen zu und wurde von der Rega ins Spital geflogen.

Ebenfalls …

Artikel lesen
Link zum Artikel