Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

An etlichen Orten in der Schweiz zeigten die Thermometer heute Morgen noch 20 Grad.
bild: pixabay

Guten Morgen! Nach dieser Tropennacht erwartet dich ein schwüler Tag



In der vergangenen Nacht vermiesten tropische Temperaturen so manchem den Schlaf. An etlichen Stationen lagen auch heute Morgen die Werte noch immer über 20 Grad.

Hast du gut geschlafen?

Es hätte noch heisser aussehen können heute morgen, doch da kam der Regen dazwischen. «Von Westen her zog heute Morgen eine erste Regenstaffel durch und drückte die Quecksilbersäule zum Teil noch um das entscheidende Grad unter die 20-Grad-Marke», schreibt Meteonews am Donnerstagmorgen in einer Medienmitteilung.

Dennoch herrschten beispielsweise in Zürich kurz vor dem Regen um 5 Uhr noch Temperaturen von 23 bis 24 Grad. Am wärmsten war es heute morgen um 6 Uhr im Tessin. Locarno-Monti führt die Liste an mit 22,3 Grad, dicht gefolgt von Lugano und Vevey. Dann folgt aber bereits Rorschach im Kanton St.Gallen, wo es heute Morgen noch 21,9 Grad warm war. 

Ein schwüler Tag

Nach der heisse Nacht erwartet uns ein schwüler Tag. Die gewittrig durchsetzten Regengüsse vom Morgen ziehen zwar rasch ostwärts ab und von Westen her kommt es zu einer Wetterberuhigung. Die anfangs noch vorhandenen Restwolken machen der Sonne Platz, es wird zum Teil sogar recht sonnig.

Allerdings bilden sich in der schwülwarmen Luft bald wieder grössere Quellwolken, in der Folge steigt auch das Risiko für Platzregen und Gewitter erneut an. (rar)

Hier noch der unverzichtbare Wettertip von Meteonews :) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

SBB-Eurocity bleibt im neuen Ceneri-Tunnel stecken – 150 Passagiere evakuiert

Bei der zweiten Fahrt mit Passagieren blieb ein SBB-Zug von Stadler Rail im eben eröffneten Ceneri-Tunnel liegen. Die Evakuierung der Reisenden gestaltete sich nicht ganz einfach.

Kaum eröffnet, hat sich im Ceneri-Basistunnel bereits die erste grössere Panne ereignet. Auf der zweiten kommerziellen Fahrt mit Passagieren blieb der SBB-Eurocity Zürich-Milano am Montagmorgen im 15,4 Kilometer langen Tunnel stecken. Dies schreiben die SBB in einem Blog-Beitrag.

Der Zwischenfall ereignete sich demnach infolge einer technischen Störung am neuen Giruno-Zug von Hersteller Stadler Rail. «Die Evakuierung der 150 Passagiere dauerte rund zwei Stunden», sagt SBB-Sprecher Reto …

Artikel lesen
Link zum Artikel