Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verschnaufpause an der Schweizer Börse: Talfahrt gestoppt – Aktien von UBS und CS im Aufwind



Nach den Kursstürzen der Vortage hat sich der Schweizer Aktienmarkt am Mittwochmorgen etwas stabilisiert. Der Leitindex Swiss Market Index (SMI) lag kurz nach 10:00 Uhr fast 2 Prozent im Plus bei 7698 Punkten.

Zu Wochenbeginn war der SMI massiv abgerutscht. Das Tagesminus allein am Dienstag betrug 2.3 Prozent. Vor allem die Bankenwerte hatten heftige Abgaben verzeichnet und den Börsenindex in die Tiefe gerissen. Die anhaltenden Sorgen über die Weltwirtschaft und damit auch über die Stabilität und die Profitabilität des Finanzsektors belasten Bankenaktien weltweit.

Am Mittwochmorgen konnten die Titel der UBS, der CS und von Julius Bär wieder zulegen. Der Aktienkurs der UBS stieg um 5,1 Prozent, jener der CS um 3,2 Prozent und derjenige von Julius Bär um 4,1 Prozent. Am Vortag hatten die Grossbankenaktien noch drastische Verluste verzeichnet.

Verschnaufpause

Ungewissheit über Ausfälle bei Energiekrediten und damit einhergehende Sorgen über die Stabilität und die Profitabilität des Finanzsektors hätten die Verkaufslawine losgetreten, hiess es zu den Kurseinbrüchen der Bankenaktien. Händler und Analysten rechnen nun bestenfalls mit einer kurzen Verschnaufpause. Denn bis auf weiteres dürfte sich an den Rahmenbedingungen wohl nichts ändern.

Eine Verschnaufpause konnten derweil auch andere Börsen in Europa einlegen. So legte der deutsche Leitindex Dax  um 1.18 Prozent auf 89841 Punkte zu. (whr/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article