DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

8,1 Millionen Franken: Richemont-Chef Lambert erhält noch mehr Lohn

27.05.2020, 09:23
Jérôme Lambert
Jérôme Lambert
Bild: Getty Images Europe

Beim Luxusgüterkonzern Richemont hat das Management in dem im März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2019/20 deutlich mehr verdient als noch im Jahr davor. Richemont-Chef Jérôme Lambert erhielt 8.1 Millionen Franken nach zuvor 5.4 Millionen, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht.

Richemont weist jedoch darauf hin, dass Lambert im letzten Geschäftsjahr Zahlungen aus einem langfristigen Vergütungsprogramm erhalten habe. Die Vergütung aus dem Aktienoptions-Plan hat sich dadurch auf 4.0 Millionen Franken verdoppelt.

Lambert sei mit der Sonderzahlung für die Arbeit seit 2016 entschädigt worden. Er war Chef der Richemont-Marken Jaeger-LeCoultre und Montblanc und übernahm die Gruppenleitung im Herbst 2018. Ähnliche Zahlungen erhielt Nicolas Bos, der seit Jahren Chef der Schmuckmarke Van Cleef & Arpels ist. Bos bezog im letzten Jahr ein Salär von 9.2 Millionen Franken nach zuvor 4.9 Millionen.

Eine deutliche Lohnerhöhung erhielt auch Cartier-Chef Cyrill Vigneron, der 7.2 Millionen Franken nach zuvor 5.6 Millionen verdiente. Cartier ist die wichtigste und bekannteste Marke im Richemont-Verbund. Ein hohes Salär bezahlte Richemont auch an Finanzchef Burkhart Grund (6.0 Mio).

Bild: AP

Alles in allem wurden den acht Personen, welche im vergangenen Jahr Teil der Geschäftsleitung (Senior Executive Committee) waren, 41.4 Millionen Franken an Vergütungen bezahlt. Ein Jahr zuvor erhielten die damals neun Geschäftsleitungsmitglieder 30.5 Millionen.

Im Verwaltungsrat verdiente Präsident und Mehrheitsaktionär Johann Rupert mit 2.7 Millionen Franken gleich viel wie im Jahr davor. Eine Hälfte des Salärs bezog er bar, die andere erhielt er in Form von Leistungen für die Altersvorsorge. Dem gesamten Verwaltungsrat wurden Vergütungen von insgesamt 7.9 nach zuvor 7.6 Millionen überwiesen. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel haben die Schweizer Konzernchefs 2014 verdient

1 / 17
So viel haben die Schweizer Konzernchefs 2014 verdient
quelle: keystone / steffen schmidt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unser Lohnpolizist Michi (13) fragt nach

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrat gegen Kündigungsschutz für frischgebackene Väter

Eine von SP-, Grünen-, Mitte- und FDP-Nationalrätinnen und -Nationalräten unterstützte Motion verlangt, dass frischgebackene Väter in gleicher Weise vor einer Kündigung geschützt sind, wie dies für Frauen im Mutterschaftsurlaub gilt. Der Bundesrat ist dagegen.

Er verweist in seiner am Donnerstag publizierten Antwort auf die Diskussionen im Rahmen des Vaterschaftsurlaubs. Damals sei explizit festgehalten worden, dass der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag des Vaters, der Anspruch auf einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel