DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundespräsident Parmelin geht auf dreitägige Washington-Reise – kein Treffen mit Biden

12.11.2021, 16:13
Bundespräsident Guy Parmelin.
Bundespräsident Guy Parmelin.Bild: keystone

Bundespräsident und Wirtschaftsminister Guy Parmelin besucht in der kommenden Woche die USA. Während seines dreitägigen Aufenthalts in Washington trifft er sich mit verschiedenen Mitgliedern der US-Regierung, nicht aber mit US-Präsident Joe Biden.

Parmelin führt vom 17. bis zum 19. November eine hochrangige Schweizer Delegation an, wie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am Freitag mitteilte. Im Zentrum stehen demnach die Zusammenarbeit im Bereich der Berufsbildung sowie allgemein die Intensivierung der bilateralen Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Forschung und Innovation. Nicht explizit erwähnt in der Mitteilung ist das Thema Freihandel.

Die Liste der Amtsträger, mit denen sich Parmelin während seines USA-Besuchs treffen wird, ist lang. Dazu gehören etwa US-Bildungsminister Miguel Cardona, US-Arbeitsminister Marty Walsh und US-Vizehandelsminister Don Graves. Mit ihnen wird Parmelin seinen «intensiven Dialog» über die Berufsbildung fortsetzen und ein neues Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnen. Dieses bildet laut WBF einen wichtigen politischen Rahmen, um beispielsweise gemeinsame Projekte zum Wissenstransfer zu lancieren.

Der Abschluss einer weiteren Absichtserklärung ist zwischen dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und der amerikanischen National Science Foundation (NSF) geplant. Das Dokument soll laut dem Bund den Willen beider Forschungsförderagenturen unterstreichen, in Zukunft intensiver zusammenzuarbeiten.

Im Weissen Haus ist zudem ein Austausch mit Eric Lander, Leiter des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik, vorgesehen. Bundespräsident Parmelin wird sich den Angaben zufolge auch mit Mitgliedern des Kongresses sowie Vertreterinnen und Vertretern von in den USA ansässigen Schweizer Unternehmen austauschen. Ebenso ist ein virtuelles Treffen mit US-Verkehrsminister Pete Buttigieg geplant.

Bundespräsident Parmelin reist in Begleitung der Staatssekretärinnen Martina Hirayama und Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch. Die Berner FDP-Nationalrätin Christa Markwalder, Präsidentin des parlamentarischen Vereins Schweiz-USA, Nationalfonds-Präsident Matthias Egger und Innosuisse-Präsident André Kudelski sind ebenfalls Teil der Delegation. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Guy Parmelin – Das ist der SVP-Bundesrat

1 / 18
Guy Parmelin – Das ist der neue SVP-Bundesrat
quelle: keystone / peter schneider
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Herr Parmelin, diese Schweizer sind genauso «bäd» in Englisch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Mediengesetz wird kein Spaziergang: Das liegt auch an den Medien selbst
Im Februar wird über die Ausweitung der Medienförderung abgestimmt. Mit ihren Berichten zum Covid-19-Gesetz haben die Medien kaum Werbung in eigener Sache gemacht.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Diese Binsenweisheit darf man für einmal ziemlich wörtlich nehmen. Kaum ist die «Schlacht» zum Covid-19-Gesetz geschlagen, rückt auch schon der Volksentscheid über das Mediengesetz am 13. Februar 2022 in den Fokus. Die Verbindung zwischen den beiden Vorlagen ist enger, als es manchen lieb sein dürfte.

Zur Story