Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Thomas Jordan, Praesident der SNB, praesentiert die neue Schweizer 50-Franken-Note der Schweizerischen Nationalbank an der Medienkonferenz in Bern, am Mittwoch, 6. April 2016. Die neue Schweizer Banknote kommt am Dienstag, 12. April 2016, in Umlauf. Die 50er-Note ist die erste Note der neuen Banknotenserie, die in Umlauf gebracht und praesentiert wird. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Gute Zahlen für SNB-Präsident Thomas Jordan.
Bild: KEYSTONE

Dem Gold sei Dank: Die Nationalbank erzielt 5.7 Milliarden Franken Gewinn im ersten Quartal



Für die ersten drei Monate 2016 weist die Schweizerische Nationalbank (SNB) einen Gewinn von 5,7 Milliarden Franken aus. Dieser resultiert vor allem aus der Bewertung der Goldreserven, wie die SNB am Donnerstag mitteilte.

Der Gewinn des ersten Quartals setzt sich aus dem Bewertungsgewinn auf den Goldbestand von 4,1 Milliarden Franken und einem Gewinn auf Fremdwährungspositionen von 1,2 Milliarden Franken zusammen.

Beim Gold hat die SNB davon profitiert, dass die Preise für das Edelmetall im letzten Quartal gestiegen sind. Per Ende März 2016 wurde das Kilo Gold zu 38'091 Franken gehandelt, gegenüber 34'103 Franken Ende 2015. Aus dieser Preissteigerung resultierte der Gewinn bei einem mengenmässig unveränderten Bestand.

Bei den Fremdwährungspositionen führte die Aufwertung des Frankens zu wechselkursbedingten Verlusten von insgesamt 6,9 Milliarden Franken. Diesem Verlust standen jedoch Zins- und Dividendenerträge gegenüber. Zudem führte das tiefere Zinsniveau zu Kursgewinnen auf Zinsinstrumenten, sodass unter dem Strich ein Gewinn auf den Fremdwährungspositionen resultierte.

Aus dem positiven Ergebnis für das erste Quartal will die SNB jedoch nicht auf das Gesamtjahr schliessen, da die Gold-, Devisen- und Kapitalmärkte, von denen das Ergebnis der SNB abhänge, starken Schwankungen unterworfen seien, hiess es in der Mitteilung.

Noch vor einem Jahr hatte die SNB mit einem Rekordverlust von 30 Milliarden Franken den grössten Quartalsverlust ihrer Geschichte verbucht. Dies, weil die Währungshüter im Januar 2015 überraschend den Mindestkurs von 1,20 Franken zum Euro aufgegeben hatten. Das brachte der SNB massive Wechselkursverluste auf ihren riesigen Devisenbeständen ein. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

36
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

140
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

42
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

207
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nietram 28.04.2016 16:18
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären, warum die Nationalbank auf solche Buchgewinne mit Gold Ausschüttungen vornimmt?
    Wenn in einem Jahr der Goldpreis sinkt, kann sie nichts zurückholen. Steigt der Goldpreis aber im Folgejahr wieder, gibt es schon wieder eine Ausschüttung.
    Ich habe auch ein Kilo Gold im Tresor und wäre froh, ich könnte mir in jedem positiven Jahr ein paar Nötli davon auszahlen.

Good News: Im nächsten Jahr dürften die Mieten zurückgehen

Die Immobilienpreisspirale dreht sich munter weiter. Aber die Mieter können sich dennoch auf tiefere Mieten freuen. Denn sie dürften von neuen Gesetzen und Regulierungen insgesamt nur wenig betroffen sein. Dieser Ansicht ist der Immobiliendienstleister IAZI.

Während IAZI im laufenden Jahr bei den Mehrfamilienhäusern mit einem Preisanstieg von 4.9 Prozent rechnet, dürften die Angebotsmieten um 0.8 Prozent zurückgehen. Bei den Wohneigentumspreisen beträgt das Plus 1 Prozent.

Das neue CO2-Gesetz, mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel